Freitag, 20.04.2018 23:54:50

Die neuesten Beiträge

Börsenradio Marktbericht: dritter Tag in Folge ohne Bewegung im DAX, 12.600 wurde nicht mehr erreicht

Obwohl der Freitag den kleinen Verfalltag an den Börsen brachte, war wirklich wenig los. Wenig Bewegung, den meisten Tag leicht im minus und so dann auch zu Börsenschluss im DAX: Minus 0,2 % auf 12.541 Punkte. Die 12.600 konnte damit nach wie vor nicht auf Schlusskursbasis gehalten werden. Der DAX bewegte sich schon den dritten Tag in Folge kaum. Sie hören aktuelle Einschätzungen von Dirk Müller, Philipp Vorndran, Johannes Hirsch.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:15 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 18:17
Anzeige

Mit Philipp Vorndran auf Weltreise: Singapur, Neuseeland, Australien, Hongkong, Dubai - Bedeutung der Chinesen als Touristen

Philipp Vorndran ist zurück von seiner Weltreise aus Asien und Ozeanien, hier seine Eindrücke: "Für mich ist teilweise die sehr engstirnige Lösungswelt der Deutschen und Europäer erschreckend. In anderen Regionen der Welt löst man Probleme viel pfiffiger. Japan ist das Land mit der höchsten Verschuldungsquote, doch wenn man da drüben ankommt, hat man das Gefühl, dem Land geht es so gut wie der Schweiz. Es ist alles blitzsauber, Infrastruktur top, die Menschen sind irrsinnig freundlich. Wir in Europa haben so stark verlernt, freundlich miteinander umzugehen. Es gibt eine gigantische Bedeutung der Chinesen als Touristen. Das sind neue relevante Größenordnungen für die japanische Volkswirtschaft und lösen auch neue Businessmodelle aus. Ich bin mir sicher, hier geht die Post auch in den nächsten Jahren ab". (Teil 1)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 16:09

Eindrücke aus Japan - Johannes Hirsch: Japans ganz große Rolle für Roboter

Johannes Hirsch von antea kommt gerade aus Japan zurück und bringt für uns seine Investitions-Eindrücke mit. "Die Japaner werden immer älter, die Verkäufe der Windeln für Erwachsene übersteigen schon die für Babys. Das betrifft auch den Arbeitsmarkt, wer soll denn die ganze Arbeit machen? Japan hat eine Vorreiterrolle in der Roboter-Technologie. Zum Beispiel in Hotels bei Einchecken steht nur noch ein Roboter dort, der einen begrüßt. Auch in einem Touristen-Office ist nur noch ein Roboter, der Auskunft gibt. Diese Roboterfirmen sehe ich mir mal genauer an ..."
Herr Johannes Hirsch (Geschäftsführer) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:16 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 14:37

Börsenradio Marktbericht, Fr. 20. April 2018 - DAX ohne klare Richtung am kleinen Verfallstag, Vorgaben schwach

Der DAX bewegt sich bis Freitagmittag kaum mit 12.565 Punkte. Schon der dritte Tag in Folge ohne klare Richtung. Die meiste Zeit des Tages hielt er sich im Minus, die Vorgaben waren schwach. In Asien verschlechtert sich die Stimmung wegen Gerüchten, dass der Smartphone-Boom vorbei sein könnte. Bei der Deutschen Bank gab es einen "Fat Finger Trade." Die Anleger in Stuttgart handeln ohne klaren Trends. Es gibt eine Kooperation zwischen RIB Software und Microsoft, die Hauptversammlung von Schaeffler und Quartalszahlen bei Villeroy & Boch.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:59 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 12:42
Anzeige

Die Dirk Müller Strategie: "Ich freue mich, wenn ein Crash käme!"

Dirk Müller setzt auf eine Absicherungsstrategie, falls der Markt fallen könnte. "Ich freue mich, wenn ein Crash käme, denn je tiefer der Markt fällt, um so mehr Geld generiere ich durch die Futures, während ich gleichzeitig meine Aktien behalten habe." Gründe für einen fallenden Markt gäbe es genug: vor allem der drohende Handelskrieg zwischen den USA und China. "China hat keine Chance! Die Konsequenz, weiter steigender Zinsen und eines Handelskrieges, wäre, dass die chinesische Blase platzt. Mit katastrophalen Konsequenzen für die Weltwirtschaft, für die Weltbörsen, für die Weltkonjunktur." Wo sieht Dirk Müller Anlagechancen? (Teil 2)

Herr Dirk Müller (Aktienhändler) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:27 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 10:54

BNP Paribas Radio: ruhige Börsenwoche, Evotec, steigende Öl-Preise gut für Armaco-Börsengang, Netflix, VW

Die Trends vom Parkett: Die Sorgen nach den US-Luftschlägen in Syrien sind in dieser Woche verflogen, es gab einen stetigen ruhigen Anstieg der Börsen, gleichzeitig nimmt die Schwankungsbreite ab, "es ist ein ruhiger Handel" so Ata Sahin, Derivate-Händler der ICF-Bank in Frankfurt. Bei den Öl-Preisen sehen die Anleger schon wieder die 100 Dollar-Marke, was auch gut für Saudi-Arabiens Börsengang von Aramco wäre. Es gibt sehr viele Börsen- und Q1-Termine in der kommenden Woche.
Herr Atakan Sahin (heute im Interview vom Parkett Ata Sahin von ICF) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:09 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 10:49

Börsenradio Märkte am Morgen Fr. 20. April 2018 - Wie endet die Börsenwoche? DAX ohne Bewegung - Hoffnung auf Q1-Berichtssaison

Der DAX hat es nicht geschafft, die 12.600 Punktemarke zu überwinden. Das hat zur Folge, dass gar nichts mehr klappte am Donnerstag. Aber es ging auch nicht wirklich abwärts, obwohl der DAX fast den gesamten Tag im Minus bleib. Schlusskurs: minus 0,2 % auf 12.567 Punkte. Viele Experten setzen nun auf Impulse aus der Quartalsberichtssaison. Dazu Markus Koch: "Wenn mir das alles sagen, werde ich nervös. Es scheint, als sei das ein Fünkchen Hoffnung." Die Zahlen von Procter & Gamble und Philip Morris kamen nicht gut an, beide Aktien verloren an Wert. Meldungen außerdem von Merck und der Deutschen Bank.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:38 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 05:15
Anzeige

Den Kryptoboom mitmachen: mit Bitcoin, Bitcoin Cash und einem Performance-Index mit aktiven Blockchain-Firmen

Digitales Geld: was ist der Unterschied zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash? Heiko Geiger von Vontobel live auf der Invest 2018: "Bitcoin Cash ist ein Derivat von Bitcoin. Nach dem Hype um Bitcoin haben die Transaktionsabwicklungen immer länger gebraucht, das lag an der Blockgröße von 1 MB, und so gab es eine Abspaltung von Bitcoin. Bicoin Cash basierend auf 8 MB-Blockgröße. Die Börsenlösung von Vontobel war: jeder Besitzer eines Vontobel Bitcoin-Zertifikates bekam im August 2017 die gleiche Anzahl an Bitcoin Cash Zertifikaten in sein Depot hinein gebucht. Die Blockchain-Technologie ist so mächtig, wie vermutlich die Einführung des Internets in den 1990er Jahren. Solactive Blockchain Technology Performance-Index: Da sind Werte drin, die sehr aktiv in der Blockchain-Technologie tätig sind wie Intel, NEC, Microsoft oder Mastercard."
Herr Heiko Geiger (Executive Director) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:18 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 17:04

Längste Hausse aller Zeiten 2018 – stehen wir vor dem Ende? "Bullenmärkte sterben in der Regel nicht an Altersschwäche"

Die Politik belastet den Markt, aber viele Experten sehen die aktuell gestartete Q1 Berichtssaison als wichtigen Faktor. Worauf achtet Adrian Roestel? "Die Reaktionen auf die Ausblicke der Unternehmen, das wird das entscheidende Kriterium sein!" Doch sind wir nach der langen Hausse, der unter Umständen längsten Hausse aller Zeiten im Jahr 2018 nicht nah am Ende des Bullenmarktes? "Bullenmärkte sterben in der Regel nicht an Altersschwäche." Man sagt stattdessen, sie sterben in Euphorie. Davon kann gerade keine Rede sein. "Ja, wunderbar! Das ist eigentlich die beste Zutat, damit es weiter nach oben geht." Wo gibt es denn noch Chancen?
Herr Adrian Roestel (Adrian Roestel, CFA, FRM, CAIA) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:26 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 14:34

Markus Koch über den Handelskonflikt zwischen den USA und China: "Das ist Don Corleone gegen Yoda"

Markus Koch spricht im Interview über Donald Trumps Politik, den Handelskonflikt und die Auswirkungen auf die Wall Street. "Donald Trump ruiniert damit seine eigene Party. Im Durchschnitt haben die Werte im S&P 500 16 % verloren. Das heißt, wir sind eigentlich nicht mehr weit von einem Bärenmarkt entfernt. Ich habe das Gefühl, dass die Psyche umschlägt. Wir haben ja lange Zeit das Motto gehabt: The Fear of missing out, also kaufen bei Schwäche. Mittlerweile wird Kursstärke dafür genutzt, Positionen abzubauen. Und wir werden durch den Kollaps der Volatilitätsstrategien eine dauerhaft hohe Volatilität haben. Und das ist eigentlich kein gutes Zeichen für den Markt." Wie steht es um die angeschlagenen Tech-Werte?
Herr Markus Koch (Wall Street Korrespondent) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:08 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 13:20
 
Follow boersenradio on Twitter



Boersentag Wien 2018

Heiko Thieme Club

IdeasTV


BNP Paribas




Börsenradio auf wienerborse.at