Mittwoch, 15.08.2018 05:05:05

Beiträge der letzten 7 Tage

Börsenradio Marktbericht: Thema Türkei scheint vorerst vorbei an den Börsen, DAX schließt auf Vortageskurs, RWE CFO im Interview

Das Thema der letzten Tage, die Krise in der Türkei, war heute für die Börse offenbar nicht mehr das maßgebliche Thema. Die Kurse haben sich etwas stabilisiert und das gilt sogar für die türkische Lira. Der DAX war zwischenzeitlich mal ein ganzes Stück im Plus, am Nachmittag ging es plötzlich ins Minus, bis Börsenschluss kämpften sich die Kurse wieder etwa auf Null. Schlusskurs 12.358 Punkte und damit keine Veränderung zum Vortag. Wichtiger waren heute Einzelwerte und die Berichtssaison. Sie hören unter anderem Ausschnitte der Interviews mit RWE CFO Dr. Markus Krebber, dem neuen Indus CEO Dr. Johannes Schmidt und dem CEO der Deutsche Konsum REIT Rolf Elgeti.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:21 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 17:54
Anzeige

Neuer Indus CEO Dr. Johannes Schmidt: "Eine Indus ohne Zukäufe würde irgendwann langweilig"

Der neue Indus CEO Dr. Johannes Schmidt konnte gute Halbjahreszahlen präsentieren: Umsatzplus von 5,1 Prozent auf 845 Millionen Euro stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 4,8 Prozent auf 76,2 Millionen Euro. "Insgesamt schauen wir auf ein wirklich gutes Halbjahr. Das hat uns auch bestätigt in unserer Einschätzung für das 2. Halbjahr 2018." Was ändert sich unter ihm als CEO? Und wann wird es neue Zukäufe geben? "Ich wäre schon sehr enttäuscht, wenn wir im 2. Halbjahr nicht auch mit einer positiven Meldung in den Markt gehen könnten."
Herr Dr.-Ing. Johannes Schmidt (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:54 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 16:19

Deutsche Konsum Reit CEO: "Wir kaufen Objekte mit guten Renditen und entwickeln darüber hinaus einen Zuckerguss oben drauf!"

Deutsche Konsum REIT CEO Rolf Elgeti: "Die Frage bekommen wir immer wieder - wie können wir zu diesen fantastischen Renditen einkaufen? Wir kaufen zu zweistelligen Renditen ein, vor Fremdkapitaleinsatz. Wir müssen mehr Intelligenz als Arbeit hereinstecken." Die Mieterlöse bei der Deutsche Konsum Reit stieg in den ersten 9 Monaten 2017/18 um 52 % auf 21 Mio. Euro. Die Deutsche Konsum REIT-AG investiert in Einzelhandelsimmobilien des täglichen Bedarfs. Es gab Revitalisierungsobjekte in Greifswald, Rostock und Rüdersdorf. Was sind Revitalisierungsobjekte?
Herr Rolf Elgeti (CEO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:58 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 15:55

RWE nach Zahlen DAX-Spitze: Aussicht auf Dividendenanhebung bestätigt - CFO Krebber: "Wir werden die Prognose erfüllen"

Nach dem RWE-E.ON-Deal rund um innogy muss man die RWE-Zahlen (H1/2018) "stand-alone" betrachten, immerhin macht innogy mit 683 Mio. Euro Dividendenzahlung noch immer einen großen Teil aus. "Das empfehlen wir schon seit dem innogy-IPO." Also "RWE stand-alone": EBITDA 1,1 Mrd. Euro, bereinigtes Nettoergebnis 683 Mio. Euro. Im Vorjahr waren es noch 1,4 Mrd. und 883 Mio. Euro. Grund sind niedrige Strompreise und geringere Stromproduktion. Wie wird sich beides im 2. Halbjahr entwickeln? "Wir werden die Prognose erfüllen!" CFO Dr. Markus Krebber über die Fortschritte bei der Transformation mit E.ON, den Baustellen der Zukunft und der geplanten Dividende (40 % Plus, 50 auf 70 Cent).
Herr Dr. Markus Krebber (Finanzvorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 15:09
Anzeige

Die Schuldenproblematik steht über allem - Wolfgangs Juds: Qualitätsaktien kaufen - "Brillen kauft die Leute immer!"

Die Schuldenspirale bzw. die Schuldenproblematik steht über allem. Das beste Beispiel ist gerade die Türkei: Viel investiert auf Kosten des Auslandes, der Sultan stand gut da. Die Wirtschaft bremst nun, jetzt ist der Sultan pleite! Die Schuldenproblematik steht über allem – "das bedeutet für den Anleger auf Qualitätsaktien zu setzten wie zum Beispiel Fielmann, denn Brillen kaufen die Leute immer!"
Herr Wolfgang Juds (Geschäftsführer) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:56 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 14:55

Börsenradio Marktbericht, Di. 14. Aug. 2018 - DAX hat Türkei-Sorgen verdaut, RWE bei Markterwartungen, Verluste bei K+S

Der DAX kann sich von seinen Türkei-Sorgen befreien. Bis zum Dienstagmittag erreicht er wieder die 12.400 Punktemarke mit einem leichten Plus von 0,25 %. RWE kämpft vor der Zerschlagung der Tochter Innogy mit Gewinneinbußen. Der Rückgang ist auf niedrigere Stromgroßhandelspreise zurückzuführen. Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S ist wegen hoher Zinszahlungen und Abschreibungen bei seinem neuen kanadischen Werk in die roten Zahlen gerutscht.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:58 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 12:35

Ecotel Umsatz rückläufig wegen Transformation - CFO Hommes: "Weniger Umsatz heißt nicht, dass man weniger verdient"

Der ITK-Konzern Ecotel wächst im 1. Halbjahr 2018 in den wichtigen Segmenten B2B, easybell und Nacamar leicht, vor allem der B2B Bereich ist wichtig. Der Konzernumsatz ist dennoch rückläufig mit 42,2 Mio. Euro nach 62,3 Mio. CFO Holger Hommes: "Weniger Umsatz heißt nicht, dass man weniger verdient." EBITDA: 3,6 Mio. EUR (Vj: 3,4 Mio. EUR). Nun folgen Investitionen und Akquise von Großaufträgen. Das kostet zunächst erst mal Geld. "Wir haben nicht vor uns wieder massiv zu verschulden und in ein Risiko zu gehen, wie wir das vor ein paar Jahren hatten." Das Jahr 2018 wird als Übergangsjahr bezeichnet.
Herr Holger Hommes (Chief Financial Officer (CFO) / Prokurist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:48 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 12:29
Anzeige

Zwei gefallene Aktien-Lieblinge: Lenzing und Polytec - kann man hier sehr gut die Trend Theorie von Charles Dow anwenden?

Gabor Mehringer von CMC: "Ich mische die Oldschool der technischen Analyse und die Fundamentalanalyse. Bei Polytec sind die großen Anleger bereit, die Aktie gerade zu verkaufen. Das Angebot ist deutlich größer als die Nachfrage. Rein technisch gesehen würde ich mir eine Korrektur bis 10,70 Euro ansehen. Einen Rücklauf bis 8,80 Euro oder 8,50 Euro könnte ich mir auch vorstellen. Siehe die Trend-Theorie von Charles Dow, damit könnte man die ersten Einstige wagen..." Lenzing Aktte: "Hier müssen wir berücksichtigen, dass die Aktie in einem Jahr um 222 % auf 125 Euro gestiegen ist. Dann auf 180 Euro. Das war natürlich auch eine deutliche Übertreibung".
Herr Gabor Mehringer CFTe (Relationship Manager CMC Österreich) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:15 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 11:30

Börsenradio Märkte am Morgen, Di. 14.08.18: Der Sultan ist pleite und die Folgen, das Glyphosat- Milliardengrab Bayer -10 %

Die Krise in der Türkei hat am Devisenmarkt auch die Währungen von anderen Schwellenländern wie Mexiko oder Südafrika erfasst. Die Bayer Aktionäre haben Angst vor einem Glyphosat-Milliardengrab. Monsanto muss einem Krebspatienten Schadenersatz in Höhe von 289 Mio. USD zahlen. Die Bayer-Aktie fällt 10 %. Der DAX verkraftet das gut und fällt nur 0,5 %. Heute im Programm: Der türkische Sultan ist pleite! Hintergründe zur Türkei-Krise mit Prof. Dr. Peter Scholz und Robert Halver. Dr. Hüfner sagt: "Die Lösung ist ganz einfach, wenn Erdogan diesen US-Pastor freilässt, ist die Sache vorbei!". All for One mit Q3-Zahlen. Das Commerzbank Börsenspiel Trader 2018 beginnt, und eine GBC-Analyse zu Unidevice.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(15:14 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 05:31

Dr. Martin Hüfner: "Wenn Erdogan diesen US-Pastor freilässt, ist die Sache vorbei!"

Viele Szenarien werden bezüglich der Entwicklung in der Türkei gerade durchgespielt: Ein Türkei-Crash, der die Börsen nach unten reißt oder eine internationale Bankenkrise. Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es? "Wenn Erdogan diesen US-Pastor freilässt, ist die Sache vorbei!" Was ist mit der Möglichkeit eines IWF-Kredits, der für viele Experten die favorisierte Lösung ist? "Ich glaube nicht, dass es dazu kommt." Was bedeutet das für die Börsen? "Jetzt muss man erst mal rausgehen und Kasse machen. Insbesondere bei den Banken." Und Gold? "Gold ist nicht mehr – oder war noch nie – ein Schutz gegen Krisen."
Herr Dr. Martin Hüfner (Chief Economist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:05 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 17:21
Anzeige

Zuhause bei All for One - Fachkräftesuchkampagne kostet etwas Marge beim SAP-Partner

All for One Steeb erreichte im 3. Quartal 2017/18 ein Umsatzplus von +11 % auf über 248 Mio. Euro. Das Konzernergebnis (nach Steuern) fällt um 6 % auf rund 14 Mio. Euro. "Zuhause bei All for One", so heißt die neue Kampagne bei All for One, um den Personalmangel zu bekämpfen. CFO Stefan Land: "Wir investieren sehr viel stärker als wir Effizienz generieren können, das geht einher mit einer leicht fallenden EBIT-Marge. Was uns auch noch für die nächsten fünf Quartale in Haus stehen wird. Um hier vorbereitet zu sein auf die neue digitale Welt. Wichtig ist es, auch mehr remote zu arbeiten, d. h. die Mitarbeiter aus den Reisezeiten herauszubekommen und mehr in die Produktivität mobil zu bekommen."
All for One Steeb ist bei Bedarf ein IBM-Partner.
Herr Stefan Land (Finanzvorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:14 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 15:27

Börsenspiel "Trader 2018" startet im September: von blutigen Anfängern bis zu erfahrenen Profis - wer holt sich den Jaguar?

Seit dem 6. August kann man sich anmelden für das Börsenspiel "Trader 2018". Das Spiel findet schon zum 16. Mal statt und bildet die Börsenrealität statt. "Es gibt jedem die Möglichkeit, sich einfach mal auszuprobieren." Das ganze kostenlos. "Man geht keine Risiken ein." Zahlreiche Preise winken: Hauptpreis ist ein Jaguar, jede Woche gibt es Geldpreise und unter allen Teilnehmern werden weitere Preise verlost. Wie geht das Spiel? Was ist möglich und mit welcher Strategie waren die letzten Gewinner erfolgreich?
Herr Anouch Alexander Wilhelms (Zertifikateexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:21 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 14:52

Börsenradio Marktbericht, Mo. 13.08.2018: Türkei Krise sorgt für weitere Unruhe, DAX verliert zu Wochenstart, Bayer bricht ein

Die Türkei Krise sorgt auch zu Wochenbeginn für weitere Unruhe: die US-Zölle wurden angehoben, die türkische Lira bricht weiter ein und zieht andere Emerging Markets Währungen mit nach unten. In der Türkei soll es nun einen Aktionsplan geben. Der DAX verliert zu Wochenstart bis Mittags 0,6 % auf 12.355 Punkte. Vor allem die Banken sind weiter unter Druck. Weiterer Grund für den DAX-Verlust zu Wochenstart ist der Absturz der Bayer Aktie um 11 %. Hier belastet Monsanto und das Thema Glyphosat. Außerdem im Fokus: die Salzgitter Aktie nach den Halbjahreszahlen.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:04 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 12:30
Anzeige

Droht der Türkei-Crash? Wirtschaftsprofessor Peter Scholz erklärt Lira-Absturz, Staatsbankrott, Wirtschaftskrieg und Bankenkrise

Die Türkei in der Krise: Die Lira im freien Fall, der Konflikt mit den USA verhärtet sich. Steht die Türkei vor einem Staatsbankrott und was hätte das für Folgen? Kann Russland helfen? Wie könnte eine Lösung aussehen? "Die Frage ist: würde Erdogan beim IWF anrufen und sich entsprechende Hilfen besorgen?" Wirtschaftsprofessor Peter Scholz erklärt den Lira-Absturz, den drohenden Staatsbankrott, die Frage nach einem Wirtschaftskrieg, einer drohenden neuen Bankenkrise und den Auswirkungen auf die Börsen. Der Markt startet die Woche jedenfalls nicht mehr mit deutlichem Minus. "Noch haben wir ja keine Weltwirtschaftskrise."
Herr Prof. Dr. Peter Scholz (Professor für Banking Department Finance & Accounting) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:02 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 11:40

Der türkische Sultan ist pleite! - Robert Halver: "Die Türkei hat keine Hausaufgaben gemacht, hier wird die Religion bemüht!"

Der Verfall der türkischen Lira geht weiter - Robert Halver: "Die Lage ist ernst, aber kein Untergang des Finanzsystems! Die Währung eines Landes ist so etwas wie der Aktienkurs eines Landes. Die Türkei macht keine Hausaufgaben, hier wird die Religion bemüht. Die Türkei macht alles, aber auch alles falsch, das ist schade, denn die Türkei war auf einem hervorragenden Weg. Die Türkei hatte sich so toll entwickelt und das wurde jetzt alles kaputtgemacht. Ich sehe hier keine großen Gefahren, die EU wird auch diesmal die Banken retten. Wenn die türkische Notenbank unabhängig ist, dann hat Robert Halver Idealgewicht, das glaubt auch keiner".
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:17 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 11:40

UniDevice in der GBC-Analyse: wenig Konkurrenz, klares Geschäftsmodell - Kursziel angehoben

Die UniDevice ist tätig im Großhandel mit Smartphones und Device. Hier werden Preisunterschiede im Großhandel unterschiedlicher Märkte ausgenutzt. Die Margen sind zwar gering, das Potenzial dennoch groß: GBC Analyst Cosmin Filker sieht großes Wachstumspotenzial bei Umsätzen und Gewinnen. Ein entscheidender Faktor ist die Finanzierungsbasis, um in Vorleistung gehen zu können. Diese hat sich deutlich verbessert, seit Dr. Christian Pahl (ehemals MPH und Haemato) den Vorstand übernommen hat. GBC bewertet die Aktie mit "Kaufen" und hat das Kursziel angehoben.
Herr Cosmin Filker (stellvertretender Chefanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:15 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 09:07
Anzeige

Börsenradio Märkte am Morgen Mo. 13. Aug. 2018 - Absturz der türkischen Lira nimmt den DAX mit, heute Halver im Interview

Der Wochenschluss stand ganz im Zeichen der Türkei. Die türkische Lira fällt und fällt. US Präsident Donald Trump hat das ganze mit Tweets über eine Verdoppelung der Zölle gegen türkische Produkte nochmal befeuert. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht von Wirtschaftskrieg und fordert die türkische Bevölkerung auf, ihre Fremdwährungsdevisen in türkische Lira umzutauschen, um die Währung zu stützen. Wer gewinnt den Kampf: der türkische Präsident oder der Markt? Die Börsen leiden darunter, vor allem die Banken. Der DAX verliert am Freitag 2 % auf 12.424 Punkte. Quartalszahlen kamen von der Österreichischen Post und Rosenbauer.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:52 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 05:50

Rosenbauer CFO Wolf: neuer Auftragsrekord im 1. Halbjahr 2018, warum ist der Feuerwehr-Ausrüster vom Ölpreis abhängig?

Der operative Gewinn im 1. Halbjahr 2018 sprang von 2,7 auf 10 Mio. Euro. Der Feuerwehrausrüster Rosenbauer knackte beim Auftragsbestand die Milliarden-Euro-Marke. Es läuft wieder gut im Nahen Osten. Wie sehr ist Rosenbauer vom Ölpreis abhängig? IFRS 15 und die Auswirkungen: Der Umsatz ging von 393 Mio. auf 354 Mio. Euro zurück. Was ist das für eine neue Regelung mit der zeitraumbezogenen Umsatzrealisierung?
Herr Mag. Sebastian Wolf (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:41 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 14:06

Türkei Krise - Lira weiter im freien Fall - Börse spielt Pleite der Türkei durch

Viele sprechen schon von Türkei-Krise. Das bekommen die Banken zu spüren. Sieben Lira bekommt man derzeit für einen Euro. An der Börse wird überraschend eine Pleite der Türkei durchgespielt, obwohl das Thema kein neues ist. Neue US-Sanktionen könnten einen Staatsbankrott nach sich ziehen. Anleger verkaufen im großen Stil türkische Aktien und Staatsanleihen.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(4:01 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 13:25
Anzeige

Österreichische Post stabil im 1. HJ 2018 - Zukunftsthemen: noch mehr Paket, 4 Tage-Woche, Wettbewerb durch Amazon?

Die Österreichische Post bleibt wie erwartet im 1. Halbjahr 2018 stabil: 0,2 % Umsatzplus auf 955,2 Mio. Euro. Das EBIT um 2,8 % auf 105 Mio. EUR gesteigert. Das Bild bleibt nach wie vor: mehr Paket und weniger Brief. Dieser Trend wird auch so weitergehen. Nun folgen Kostensenkungen und Investitionen, um mit den Herausforderungen umgehen zu können: Wettbewerbsdruck, Preisdruck und Zeitdruck. Welche Rolle spielt dabei die 4 Tage-Woche? Und wie sehr könnte ein eigener Amazon Lieferservice belasten?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:08 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 12:39

Börsenradio Märkte am Mittag, Fr. 10. Juli 2018 - türkische Lira Sorgen drücken DAX -1,5 %, Gewinnwarnung K+S, Tesla, Bechtle

Viele Börsenprofis sprechen schon von Türkei-Krise. Besonders die Banken sind unter Druck (Deutsche Bank -4 %, Commerzbank -2,5 %, BNP -3,7 %). Die türkische Lira ist weiter im freien Fall. An den Märkten wird das Szenario durchgespielt: was ist, wenn die Türkei pleite geht. Bis zum Mittag drückte die Türkei-Krise den DAX -1,5 % auf unter 12.500 Punkte. Besonders alle Bank-Aktien leiden darunter. Der IT-Dienstleister Bechtle kann von der Digitalisierungswelle profitieren. Tesla nach dem Musik-Tweet weiter unter Druck. Neue Gewinnwarnung von K+S.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:47 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 12:35

DDV-Trendumfrage: Smells like Home Bias? Die meisten Anleger setzen auf den DAX - "Das ist aber ein Trugschluss!"

In der Trendumfrage des Deutschen Derivateverbands für den Monat August ging es um die Frage: Welchen Index berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl von strukturierten Wertpapieren? Die Antwort lautet wenig überraschend: 60 % setzen auf den DAX. Hinzu kommen nochmal rund 14 % mit MDAX und SDAX. Klingt sehr nach Home Bias. "Anleger denken, über die großen deutschen Unternehmen mehr zu wissen, als über andere. Aber das ist ein Trugschluss - über Adidas weiß der Anleger genauso viel oder wenig, wie er über Apple weiß."
Herr Lars Brandau (Geschäftsführer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:45 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 11:34
Anzeige

BNP Paribas Radio: Teslas Paukenschlag - "schlimm für Shorties, Adidas gefällt mir", auffallende Scheine Pepsico, Amazon

Die Trends vom Parkett mit Ata Sahin: Telekom, Münchner Rück, Post, Adidas, Beiersdorf, Commerzbank, es gab noch mal viele Berichte in dieser Woche. "Diesen viele Meldungen haben es nicht geschafft, den DAX in Wallung zu bringen. Der Tweet von Elon Musk, Tesla für 420 Dollar je Aktie von der Börse zu nehmen war ein Paukenschlag - ganz schlimm für Shorties! Die Adidas gefällt mir, die Aktie über 200 Euro, gute Aussichten, die Anleger greifen zu!" Auffallend bei den Zertifikaten war ein Minilong von Pepsico, Scheine von Amazon und Nordisc.
Herr Atakan Sahin (heute im Interview vom Parkett Ata Sahin von ICF) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(4:56 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 10:26

Wolfgang Matejka: Lenzing und Polytec Aktie nach Zahlen abgestraft - Potenzial zu Rückkehr?

Nach den Quartalszahlen wurden sowohl die Aktie von Lenzing als auch von Polytec von der Börse abgestraft. Doch das gilt bei beiden nicht erst seit jetzt, Year to Date sind sie deutlich zweistellig im Minus. Dabei galten beide vor nicht all zu langer Zeit als Top Performer. Haben Lenzing und Polytec das Potenzial zur Rückkehr? Wolfgang Matejka geht in die Analyse.
Herr Wolfgang Matejka (Banker) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:02 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 08:40

Börsenradio Märkte am Morgen Fr. 10. Aug. 2018 - Kaum Bewegung im DAX trotz Berichtssaison mit Adidas, Telekom, Evotec, Jenoptik

Trotz Berichtssaison war für den DAX heute ein sehr langweiliger Tag. Zeitweise passierte gar nichts, bis Börsenschluss gab es ein kleines Plus von 0,3 % auf 12.676 Punkte. Zahlen kamen unter anderem von Adidas, Telekom, Evotec, Jenoptik und Hannover Rück. Hier hören Sie jeweils Ausschnitte der Börsenradio Interviews. Außerdem eine Analyse von Fondsmanager Wolfgang Matejka zu Tesla.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(18:59 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 05:44
Anzeige

Deutsche Telekom Q2 2018: Prognose leicht angehoben - T-Systems, Netzausbau, Toll Collect - Wie geht es weiter?

Deutsche Telekom Halbjahreszahlen 2018: 1,3 % Umsatzplus, nicht viel aber immerhin Wachstum auf 18,4 Mrd. Euro. 3,9 % organisches Plus beim bereinigten EBITDA auf 5,9 Mrd. Euro. Allerdings alles bereinigt um Währungseffekte. Wie immer läuft das US-Geschäft gut und der Dollar hinterlässt seine Spuren. Nun wurde die Prognose leicht angepasst. "Wir sind sehr zuversichtlich für das 2. Halbjahr." Weitere Themen: T-Systems,Netzausbau, Toll Collect – Wie geht es weiter?
Herr Andreas Fuchs (Pressesprecher) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:19 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 18:02

Adidas Aktie rennt auf über 210 Euro, oder springt +10 % nach oben - auch bei Reebook gibt es Muskel-Aufbau für die Marge

Der Nettogewinn von Adidas stieg um 20 % auf 418 Mio. Euro. Die Aktie explodiert förmlich auf 210 Euro. Dass die Adidas Fußball-Mannschaften bei der WM schon vorher ausgeschieden sind, ist belanglos. Wer ein Haar in der Suppe suchen will, kann das tun: Das Haar heißt Reebok. Hier ging der Umsatz um 3 % zurück. Aber es gibt ein "Reebok Muskel-Aufbau-Programm" für die Marge. Die Adidas-Jahresprognose 2018 geht von einem Umsatzplus von weiteren +10 % aus.
Herr Jan Runau (Firmensprecher) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:13 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 16:01

Wolfgang Matejka: Apple und Tesla in aller Munde - interessante Aktien oder zu teuer?

Die Berichtssaison hat ihren Höhepunkt erreicht. Die beiden großen Themen, über die alle gesprochen haben, waren Apple und Tesla. Wobei es bei beiden nicht ausschließlich die Zahlen waren, sondern das, was im Nachgang passiert ist: Apple hat als erstes Unternehmen überhaupt geschafft, 1 Billion Euro Börsenwert zu erreichen. Tesla Chef Elon Musk hat angekündigt, das Unternehmen eventuell von der Börse nehmen zu wollen. Beides sorgt für Gesprächsstoff – doch sind die Aktien auch interessante Investment?
Herr Wolfgang Matejka (Banker) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:53 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 15:28
Anzeige

Jenoptik CFO Schumacher: Übernahme Prodomax wird den Konzernumsatz rund 15 Mio. Euro erhöhen - Konzernumbau mehr Photonik

Es läuft gut beim Photonik-Konzern Jenoptik. Im ersten Halbjahr 2018 stieg der Umsatz um 10 % auf 385 Mio. Euro und das EBITDA um 31 % auf 56 Mio. Euro. Prodomax aus Kanada gehört seit Juli zu 100 % zu Jenoptik und ist ein Spezialist für Maschinenintegration in der Automobilindustrie. Jenoptik möchte noch mehr auf Photonik setzten und ist gerade im Umbruch sich darauf vorzubereiten: es werden Tochterfirmen zusammengeführt, es soll eine stärkere Internationalisierung geben oder einen Verkauf von Firmenteilen. Wird der Bereich Defence vielleicht auch ganz oder teilweise verkauft?
Herr Hans-Dieter Schumacher (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(15:13 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 14:06

Börsenradio Marktbericht: DAX am Berichtsdonnerstag zum Einschlafen, Zahlen von Adidas, Telekom, Thyssen und Merck

Der DAX bewegt sich bis zum Nachmittag überhaupt nicht. Bewegung einzig in den Einzelwerten. Quartalszahlen kamen von der Deutschen Telekom, Merck, ThyssenKrupp und Adidas. Letztere dabei als Highlight mit dickem Plus in der Aktie. "Die Adidas Aktie, die geht heute sowas von durch dei Decke. Was würde der DAX heute ohne Adidas machen?"
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:32 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 12:14

Evotec bestätigt Prognose trotz höherer Ausgaben - CEO Lanthaler: "Besser auf dem Weg als wir uns gewünscht haben"

Evotec CEO Werner Lanthaler hatte für 2018 30 % Wachstum aber auch hohe Ausgaben für Forschung angekündigt. Im Halbjahr sind es schon 67 % Umsatzplus und 47 % EBITDA Plus. Die Prognose wurde nun bestätigt, aber auch angekündigt, die Ausgaben zu erhöhen: Statt 20 bis 30 Mio. Euro sollen nun 35 bis 40 Mio. Euro investiert werden. Eine versteckte Prognoseanhebung? "Ich will Ihnen da nicht die Worte im Mund umdrehen. Wichtig ist unsere langfristige Strategie Aktionsplan 2022. Ja, da sind wir sicher einige Schritte vorher auf diesem Weg unterwegs, als wir uns im besten Fall gewünscht haben." Die Aktie steigt auf ein neues Jahreshoch, obwohl nach wie vor viele Short Trader im Markt sind.
Herr Werner Lanthaler (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:36 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 10:59
Anzeige

Roland Vogel CFO Hannover Rück: "Wir haben uns vorgenommen, die 5 Euro Dividende wieder mindestens zahlen zu wollen!"

Wie groß ist der Risikoappetit der Hannover Rück: Klimawandel - US-amerikanischen Mortalitätsgeschäfte - Brexit - US Steuerreform. Hannover Rück CFO Vogel: "Wir ersetzten Risiko in Kapital und wir haben nur ein bestimmtes Kapital zur Verfügung. Es ist alles versicherbar für den richtigen Preis!" Zum Klimawandel: "Natürlich reden wir dieses Jahr alle von der Dürre und der Erderwärmung, in den vergangenen Jahren im Juli und August haben wir eher über Feuchtigkeit gesprochen. Und wir hatten eher Frostschäden." Die Bruttoprämie stieg im 1. Halbjahr 2018 um 11 % auf 10 Mrd. Der Halbjahresgewinn stieg um 3,8 % auf 555 Mio. Euro.
Herr Roland Vogel (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(19:19 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 10:50

Börsernadio Märkte am Morgen Do. 9. Aug. 2018 - DAX weiterhin Zickzack Kurs, heute Berichtsdonnerstag mit Adidas und Telekom

Die gute Stimmung im DAX wird unterbrochen, das bedeutet diesmal nicht Minus, aber auch nicht Plus. Beides hatten wir zwar im Laufe des Mittwochs, aber der Schlusskurs von 12.634 Punkten und -0,1 % bedeutet eher Stillstand. Es kamen einige Quartalszahlen, Sie hören unter anderem Statements der Münchener Rück, Lenzing und Polytec. Gesprächsthema Nummer 1 war aber jemand anders: Elon Musk und Tesla, dazu gleich mehr. In der Analyse hören Sie unter anderem Heiko Thieme und Jochen Stanzl.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:54 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 05:56

Polytec wird eingeholt vom Dieselskandal: Prognose unter Vorjahr - CFO Haidenek sieht optimistisch in die Zukunft

Polytec musste kürzlich erst die Prognose senken. Grund ist unter anderem, dass der Dieselskandal auch bei Polytec Einzug hält. Außerdem drücken Rohstoffkosten und da ist ja noch das Unsicherheitsthema Handelskonflikt. Die neue Prognose: 650 Mio. Euro Umsatz und 45 Mio. Euro EBIT. Also jeweils etwas weniger als im Vorjahr. Q2 2018: der Umsatz sinkt 5,6 % auf 328,7 Mio. Euro, die Marge geht auf 7 % zurück nach 9 % im Vorjahr und das Ergebnis sinkt sogar überproportional auf 16,6 Mio., im Vorjahr waren es noch 22,6 Mio. Vor allem Q2 lief nicht gut. Doch es gibt schon Licht am Ende des Tunnels. CFO Peter Haidenek erklärt im Interview, welche Faktoren aufs Geschäft drücken, was jetzt zu tun ist und was ihn optimistisch stimmt.
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:18 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 16:51
Anzeige

Heiko Thieme Club Promo: "Tesla ist nichts für Clubmitglieder," dafür eher, ...

Nach der Twitter-Meldung von Elon Musk, dass er darüber nachdenkt, Tesla von der Börse zu nehmen, sprang die Aktie auf einen Schlag um 23 % an. Diese Woche im HTC zu kaufen, halten oder verkaufen als Aktien oder Zertifikat?: Tesla, Siemens, Lufthansa, Facebook, GY3L, Deutsche Post, Schweizer Nationalbank, Steinhoff … Trotz zahlreicher politischer Baustellen agieren die Anleger wieder optimistischer. Die Börsenampel scheint in dieser Woche auf Grün zu stehen. Wo kommt der Optimismus her? (Gesamtlänge für Clubmitglieder 47:05 min)
https://www.heiko-thieme.club
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:48 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 16:22

Munich Re Q2 2018: Etwas weniger Gewinn, Aktie am DAX-Ende - "Das Ergebnis für das gesamte 1. Halbjahr war sehr schön"

Die Münchner Rück zeigt in Q2 2018 etwas weniger Gewinn mit 728 Mio. Euro nach 733 Mio. im Vorjahr. Es gibt dabei den Zusatz: trotz hoher von Menschen verursachter Großschäden. Das war unter anderem ein Staudamm in Kolumbien. "Wir sind zufrieden, das Ergebnis für das gesamte 1. Halbjahr war sehr schön." Der Markt schickt die Aktie der Munich Re dennoch ans DAX-Ende. Nun kommt das 2. Halbjahr und damit die Hurrikan Saison. Doch die Münchner Rück sieht sich gut aufgestellt. Das Gewinnziel von 2,1 bis 2,5 Mrd. Euro für das Gesamtjahr 2018 wurde bestätigt.
Herr David Flötner (Pressesprecher) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 14:20

Will Elon Musik Tesla wirklich von der Börse nehmen? - Oder ist das eine Attacke gegen Shortseller?

Mittlerweile wird die Tesla-Aktie wieder gehandelt. Nach der Twitter-Meldung von Elon Musk, dass er darüber nachdenkt, Tesla von der Börse zu nehmen, sprang die Aktie auf einen Schlag um 23 % an. Er erwägt, die Aktien für einen Stückpreis von 420 Dollar von der Börse zu nehmen. Doch was könnte hinter der Meldung des Börsenflüchtlings stecken?
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:54 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 12:54
Anzeige

Börsenradio Marktbericht, Mi. 8. Juli 2018 - DAX wenig Bewegung, Tesla Börsenflüchtling, E.ON, Münchner Rück, Fraport

Der DAX liegt bei 12.600 Punkten mit wenig Bewegung. Doch die Story des Tages ist die Idee von Elon Musk, Tesla von der Börse zu nehmen. Das Ergebnis bei der Münchner Rück lag mit 728 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres (Vorjahr: 733). Den bereinigten Gewinn steigerte E.ON im 2. Quartal um 19 % auf 1,05 Mrd. Euro. Fraport wächst weiter kräftig. Die Erlöse stiegen im 1. Halbjahr 2018 um 13 % auf 1,53 Mrd. Euro.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(12:08 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 12:19

Lenzing Q2 2018 mit Gewinneinbruch und weniger Umsatz - CEO Doboczky: "Unsere Zahlen sind höchst solide"

Lenzing kann 2018 wie angekündigt nicht an das Rekordjahr 2017 anknüpfen. Die Gründe waren auch schon bekannt: Währungseffekte und volatile Rohstoffpreise sorgen für 6,4 % weniger Umsatz aus 1,08 Mrd. Euro und 39 % weniger Gewinn mit 91,3 Mio. Euro. "Es ist genau das eingetroffen, was wir immer wieder erwähnt haben." Die Aktie gibt dennoch nach. CEO Stefan Doboczky bleibt aber optimistisch: "In einer Zeit, in der unsere chinesischen Konkurrenten Geld oder sogar Cash verlieren, diskutieren wir über ein 1. Halbjahr mit rund 200 Mio. Euro EBITDA. Das erachten wir als höchst solide." Das Jahr 2018 wird dennoch unter den Jahren 2017 und 2016 liegen.
Herr Dr. Stefan Doboczky (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:58 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 12:00

Fragen Sie Vorndran - eine typische Woche bei Flossbach von Storch - "Wir tanzen auf den Tischen, wenn die Kurse fallen!"

Die Fondsgesellschaft Flossbach von Storch, in Kurzform FvS, wurde 1989 von 2 Personen gegründet: Bert Flossbach und Kurt von Storch. Wie läuft eine typische Woche bei FvS ab, bis es zu einer Entscheidung kommt? So kauft man Aktien! "Nehmen wir mal an, eine Aktie steht bei 100, was unserer Meinung nach dem Wert entsprechen würde, und die Aktie steht bei 115, dann ... Wir tanzen auf den Tischen, wenn die Kurse fallen!" Wenn Sie Fragen an Philipp Vorndran haben, schreiben Sie uns unter redaktion@brn-ag.de .
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(14:08 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 10:34
Anzeige

Jochen Stanzl: "Biotechaktien in den USA brechen aus - Indikator für neue Kaufwelle an der Wall Street"

Jochen Stanzl, CMC: "Die Biotechaktien sind die typischen high Betawerte, Anleger sind an der Wall Street bereit, für maximales Wachstum Aufpreise bei den Bewertungen zu zahlen. Wenn man sich die Aktien ansieht, die am höchst bewerteten sind, dann landet man bei den Biotech-Aktien. Das könnte ein Indikator für eine neue Kaufwelle an der Wall Street sein."
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(2:13 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 09:05

Börsenradio Märkte am Morgen Mi. 8. Aug. 2018 - DAX in Aufbruchstimmung? Heute Münchener Rück mit Zahlen

Der DAX schien am Dienstag ein bisschen Aufbruchstimmung zu verspüren. Er bleibt den ganzen Tag im Plus, der Schlusskurs von 12.648 Punkten und 0,4 % Plus war noch einer der schwächeren Werte des Tages. Einer der Gründe für die Stimmung waren gute Quartalszahlen. Zur Berichtssaison hören Sie zu den Quartalszahlen der Deutschen Post CFO Melanie Kreis, zu den Wacker Neuson Zahlen CEO Martin Lehner, den 9 Monatszahlen der Deutsche Beteiligungs AG CFO Susanne Zeidler, den Zalando Q2 Zahlen Pressesprecher Alexander Styles, zur Ergomed Aktie GBC Analyst Matthias Greiffenberger, zum Megatrend E Sports Vermögensverwalter Markus Steinbeis und zur US Wirtschaft David Kohl Chefvolkswirt von Julius Bär.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(18:13 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 05:13
 
Follow boersenradio on Twitter



IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club