Mittwoch, 12.12.2018 20:12:16

Beiträge April 2018

wikifolio Trader "TraderNONOLET": Warum investiert ein Profi Trader mit einem Dachwikifolio in die Strategien von anderen?

Marco Schai ist professioneller Trader und als "TraderNONOLET" auf wikifolio unterwegs. Sein wikifolio "NONOLET" ist ein Dachwikifolio, investiert also in die wikifolios von anderen Tradern und deren Strategien. Diese werden mit einer Due Dilligence genau ausgewählt und alle 4 Monate überprüft. Wann kommt ein wikifolio in Frage? Warum investiert ein Profi Trader in andere Strategien, statt selbst zu handeln? Was sind die Vorteile eines Dachwikifolios? Und warum die hohe Anzahl an wikifolios in "NONOLET" mit ganzen 85 wikifolios im Portfolio?
Herr Marco Schai (wikifolio Trader TraderNONOLET) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:26 min)
Veröffentlicht am 09.04.2018 um 17:49
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Gregor Rosingers Strategie: Mainstream-Aktien austauschen gegen Spezialitäten

Gregor Rosinger sieht für 2018 eine Strategie als erfolgreich, in der Mainstream-Aktien im Portfolio durch Spezialitäten ersetzt werden. Vieles sei nämlich gut gelaufen 2017 und zum Teil überbewertet. Doch gilt das auch noch nach der Korrektur im Februar? "Manche verstehen nicht, welche Chancen sich hier ergeben. Es gibt Chancen, die nach wie vor unterbewertet sind." Wie beurteilt Gregor Rosinger den drohenden Handelskrieg? Was hält er von Tech-Werten? Und welche Rolle spielt Osteuropa, wo Viktor Orban aktuell seine Macht in Ungarn gesichert hat, in den Überlegungen?
Herr DI Gregor Rosinger (Generaldirektor) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:29 min)
Veröffentlicht am 09.04.2018 um 16:44

Chartanalyse mit Dr. Bauer: Deutsche Bank mit neuen Chef, Infineon Ausverkauf ist gestoppt!, DAX heute ein Shooting Star?

Die Deutsche Bank hat einen neuen Chef, John Cryan muss seinen Hut nehmen, sein Nachfolger wird der 47-jährige Christian Sewing. Die Aktie springt gleich 4 % an. Dr. Bauer: "Der nächste Widerstand nach oben wäre im Bereich von 12,50 Euro. Für Trader OK, für Investoren riskant, denn der übergeordnete Abwärtstrend ist noch nicht gebrochen!" An den US-Börsen gab es einen Ausverkauf der Techwerte. "An dem schwarzen Tag, dem 4. April 2018 hat sich Infineon wieder erholen können und sie hat wieder eine Unterstützung um 21 Euro gebildet." Der DAX erreicht heute wieder 12.371 Punkte, auch dank der Deutschen Bank. Wann wäre es ein Fehlausbruch nach oben? Was müssten wir dafür heute für einen Schlusskurs haben?
Herr Dr. Gregor Bauer (Charttechniker) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:11 min)
Veröffentlicht am 09.04.2018 um 13:49

Börsenradio Marktbericht Mo. 9. April 2018 - Deutsche Bank +4 % neuer Chef Christian Sewing, Adidas, Diesel-Autobranche

Starker Wochenstart für den DAX. Bis zum Montagmittag erreichte der DAX wieder 12.350 Punkte. Bei der Deutschen Bank muss John Cryan seinen Hut nehmen, sein Nachfolger wird der 47-jährige Christian Sewing. Aufsichtratschef Paul Achleitner sagte: "Christian Sewing hat in seinen mehr als 25 Jahren bei der Deutschen Bank konstant bewiesen, dass er führungsstark ist und eine große Durchsetzungskraft hat". Adidas will den Onlineumsatz in den nächsten Jahren verdoppeln. Die Automobil-Dieselbranche soll laut Bundesregierung 5 Mrd. Euro in einen Fonds einbezahlen. Damit würde ein Teil der Dieselflotte mit sogenannten SCR-Katalysatoren nachgerüstet.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:51 min)
Veröffentlicht am 09.04.2018 um 12:39
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Börsenradio Märkte am Morgen Mo. 9. April 2018 - DAX deutlich über 12.000 Punkten - weniger Sorgen

Der DAX kann die gute Stimmung vom Donnerstag am Freitag zwar nicht halten, die 0,5 % Minus auf 12.241 Punkte waren allerdings ganz gut in Anbetracht neuer Meldungen im Handelskonflikt zwischen den USA und China, wo sich die Lage erneut verschärft hat. Die Stimmung war also durchwachsen, zumal überraschend schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt kamen. Fazit: der DAX konnte trotz starker Volatilität und Unruhe rund um einen drohenden Handelskrieg die 12.000 deutlich überschreiten und diese Marke mit ins Wochenende nehmen.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:05 min)
Veröffentlicht am 09.04.2018 um 05:27

Helge Rechberger: "Wenn sich die kühlen Köpfe durchsetzen haben wir schnell wieder neue Rekorde in einigen Indizes"

Die Börsen zeigen sich volatil: "Die Stimmung ist sehr tagesabhängig, wie die Nachrichten im Handelskonflikt liegen." Doch die Volatilität scheint sich abzuschwächen. Kommt da ein Gewöhnungseffekt? "Das hängt davon ab, wie sich der Konflikt entwickelt." Und dann kamen noch schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt. "Rein aus Börsensicht waren die heutigen Daten kein nachhaltiger Beinbruch. Wir sehen das bedingt positiv: Es ist nicht mehr zu gut, sondern einfach gut am Arbeitsmarkt. Und das ist sehr gut für die Börse." Was könnten die Börsen denn draus machen? "Wenn sich die kühlen Köpfe durchsetzen haben wir schnell wieder neue Rekorde in einigen Indizes."
Herr Mag. Helge Rechberger (Leiter Abteilung Aktienmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:44 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 18:01

Die Invest 2018: Live-Trading, Kryptowährungen und alle Anlageklassen - "Haben den Anspruch, die ganze Bandbreite abzudecken"

Die Invest ist die größte Anlegermesse für institutionelle und private Anleger Deutschlands. Am 13. und 14. April findet sie wieder in Stuttgart statt. Wie immer werden viele Prominente werden vor Ort sein. Andreas Wiesinger und Teoman Yanikoglu erklären, was wichtig ist: "Die Invest hat den Anspruch, die ganze Bandbreite abzudecken. Erstmals wird auch das Thema Kryptowährungen abgedeckt und es wird Live-Trading vor Ort angeboten. Auch die Neuerungen aus dem letzten Jahr mit dem Themenfeld "grünes Geld" und der Blogger Lounge werden fortgeführt. "Aber es gibt auch viele Basisinformationen und Basisseminare, die erst mal ein breites Wissen vermitteln sollen. Für Neulinge, für junge Leute bis hin zu Profis."
Herr Andreas Wiesinger (Bereichsleiter der Messe Stuttgart) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:18 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 15:09
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

2018 mit Comeback der US-Anleihen oder drohender Anleihen-Crash?

Manch einer spricht 2018 vom Comeback der US-Staatsanleihen. Aber sind die tatsächlich schon interessant oder sind sie eher auf dem Weg dahin, irgendwann wieder interessant zu werden? Und folgen vielleicht europäische Anleihen auch bald? "Dass eine große Trendwende am globalen Rentenmarkt ansteht, dieses Bild teilen wir eigentlich nicht." Steigende Zinsen könnten außerdem zu Verwerfungen bei Anleihekursen führen. Droht ein Anleihen-Crash?
Herr Michael Leister (Head of Interest Rate Strategy) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:29 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 13:13

Börsenradio Marktbericht, Fr. 6. April 2018: DAX halt sich wacker trotz Meldungen im Handelskonflikt, Lufthansa an DAX-Spitze

Der DAX kann die sehr gute Stimmung des Donnerstags nicht halten, dennoch hält er sich wacker: 12.238 Punkte und Minus 0,5 % bis zum Nachmittag. Es gab nämlich wieder Meldungen im Handelskonflikt, wo Donald Trump das Volumen der Zölle gegen China verdreifachen will. Außerdem gab es schwächere Konjunkturdaten aus Deutschland. Die Anleger an der Börse Stuttgart haben vormittags vermehrt auf steigende Kurse spekuliert, gegen Mittag war das Lager der Bullen und der Bären ausgeglichen. Nach einer Kaufempfehlung steigt die Lufthansa an die DAX-Spitze. Auch das Kursziel von kion wurde von analysten angehoben.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:39 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 12:17

BNP Paribas Radio: Nachrichten belasten die Börse - Stimmung durchwachsen

Die Trends vom Parkett: Die Woche war turbulent - nach einigen Tagen mit Minus, legte der DAX einen dicken Plustag hin. Wie ist die Stimmung danach? "Die Stimmung ist durchwachsen. Der drohende Handelskrieg hält uns ganz schön in Atem." Außerdem standen zuletzt einige Börsengänge an, alleine in Frankfurt 7 große Börsengänge 2018. Am meisten gehandelt wurden die Indizes. Meist setzten die Händler auf fallende Kurse. Unter den Einzelwerten war ein Aktienanleihe auf ThyssenKrupp im Fokus. Ansonsten wurde "nichts für die Oma gehandelt."
Herr Sascha Flach (von ICF) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:50 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 10:40
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Die Börsen werden 2018 volatiler - Mit Fixzins-Produkten sicherer anlegen?

2018 brachte die Volatilität zurück an die Börsen "Wir sehen 2018 eher wieder schwankungsfreudigere Märkte als 2017. 2017 war aus der Sicht ein wahnsinnig langweiliges Jahr. Das wird sich voraussichtlich ändern." Hier bietet die RCB Produkte mit Fixzinssatz mit 4 % und einem hohem Sicherheitspuffer. "Der Fixzinssatz wird sicher ausgezahlt." Ist das genau das richtige Produkt für 2018? Wie groß ist das Interesse der Anleger und wer sollte sich dafür interessieren?
Frau Marianne Kögel (Strukturierte Produkte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:19 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 09:26

Börsenradio Märkte am Morgen Fr. 6. April 2018 - wie endet die Börsenwoche? DAX holt am Donnerstag 12.300 zurück

Der DAX zeigt sich nach der schlechten Stimmung der letzten Tage richtig gut gelaunt. Er holt sogar die 12.300 Punktemarke zurück. Schlusskurs 12.305 Punkte mit 2,9 % Plus. Auf der Daimler HV in Berlin waren der neue Investor aus China ein großes Thema, aber auch der Blick in die Zukunft. Der Börsengang von Godewind war nicht besonders erfolgreich. Der erste Preis lag mit 3,60 Euro 10 % unter dem Ausgabekurs von 4,00 Euro. Der Börsengang brachte 375 Millionen Euro ein, Godewind hatte auf bis zu 550 Millionen Euro gehofft. Jahreszahlen 2017 kamen von S Immo, dazu hören Sie CEO Ernst Vejdovszky. Außerdem Analysen von Mojmir Hlinka und Stefan Riße.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:23 min)
Veröffentlicht am 06.04.2018 um 05:08

Stefan Riße: Börsen reagieren auf politische Meldungen - "auch hier wird ein Gewöhnungseffekt eintreffen"

Die Börsen reagieren momentan deutlich auf Meldungen rund um den Handelskonflikt. Stefan Riße hält das nicht für einen Dauerzustand: "Auch hier wird ein Gewöhnungseffekt eintreffen. Da wird dann der Satz gelten: politische Börsen haben kurze Beine." Doch was, wenn sich ein möglicher Handelskrieg auf die Konjunktur auswirkt? "Wenn es sich auf die amerikanische Konjunktur negativ auswirkt, ist es unter Umständen sogar besser, weil dann die Notenbank nicht restriktiver wird." Ist die Korrektur bei den Tech Werten eine normale Korrektur oder der Anfang vom Ende des Bullenmarktes? Was bedeuten die vielen Börsengänge? Sollte man jetzt schnell einstiegen, bevor der Zug abgefahren ist?
Herr Stefan Riße (Chefstratege CMC Markets) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:34 min)
Veröffentlicht am 05.04.2018 um 16:41
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

S Immo Jahreszahlen 2017: FFO und EPRA-NAV mit Rekorden - CEO Vejdovszky: "Habe das Gefühl, das wird so weiter gehen"

Für die S Immo Jahreszahlen 2017 könnte man zwei unterschiedliche Überschriften finden: S Immo-Gewinn 2017 sinkt. 133,5 Mio. Euro, nach 204,3 Mio. Euro im Jahr davor. Aber auch die Überschrift auf der S Immo Website: Zweitbestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Beides stimmt. Wichtiger sind FFO und EPRA-NAV, die beide auf neue Rekorde steigen. S Immo CEO Ernst Vejdovszky spricht im Interview außerdem über die Aktienkäufe von Immofinanz und CA Immo, Gerüchte über ein "österreichisches Super-Immo-Unternehmen" bestehend aus allen drei und die Gerüchte um den Einstieg amerikanischer Investoren. Würde S Immo denn verkaufen? "Das ist eine reine Preisfrage."
Herr Mag. Ernst Vejdovszky (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:13 min)
Veröffentlicht am 05.04.2018 um 15:45

Mojmir Hlinka: "Diese kranke Volatilität, die wir im Moment sehen, ist natürlich nicht das Alltagsgeschehen"

Mojmir Hlinka sieht die Verschärfung des Handelskonflikts nicht als bedrohlich für den Aktienmarkt. Er sieht daraus keinen Handelskrieg entstehen. "Er hat die Partei gegen sich. Wir haben Wahlen und da können sich die Republikaner keine Ohrfeige erlauben. Er wird das nicht durchbekommen." Hauptargument ist, dass die USA Kapitalbedarf haben, vor allem aus China. Steigen die Börsen also bald wieder? "Es wird Tage geben, wo der Dow Jones 500 Punkte zulegt. Und dann wird es Anschlusskäufe geben. Aktien sind Alternativlos!" Weiteres Thema: Korrektur der Tech Werte - "Wenn ich solche Werte 15 % günstiger bekomme, muss ich nicht mal überlegen." Außerdem blicken wir in das im Januar gestartete Modellportfolio.
Herr Mojmir Hlinka (Eidg. dipl. Finanz- und Anlageexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:27 min)
Veröffentlicht am 05.04.2018 um 13:06

Börsenradio Marktbericht, Do. 5. April 2018: DAX springt deutlich an, Plus 1,6 % , alle DAX-Werte mit Plus

Der DAX kann am Donnerstag deutlich zulegen nach all den Minustagen: Plus 1,6 % auf 12.164 Punkte und damit ein ganzes Stück über die zuletzt umkämpfte Marke von 12.000 Punkten. Unter anderem haben gute Vorgaben aus den USA dazu beigetragen. Der Euwax Sentiment Index deutet auf Spekulation der kurzfristig orientierten Anleger an der Börse Stuttgart auf fallende Kurse. Das könnten jedoch auch Gewinnmitnahmen bei Knock Out Calls und Call-Optionsscheinen sein. Verlierer gibt es gegen Mittag keinen einzigen im DAX, alle DAX-Werte mit Plus. Stärkste Gewinner sind die Commerzbank, die Deutsche Bank und ThyssenKrupp.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:07 min)
Veröffentlicht am 05.04.2018 um 12:22
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Börsenradio Märkte am Morgen Do. 5. April 2018 - Handelskonflikt drückt DAX, heute Mojmir Hlinka und Stefan Riße

Der Handelskonflikt belastet die Stimmung an den Börsen. Der DAX gibt die 12.000 Punkte wieder ab, fällt teilweise sogar unter die 11.900, berappelte sich wieder etwas und schloss letztendlich bei 11.958 Punkten mit Minus 0,4 %. Unter den Gewinnern war Merck nach einer Analystenempfehlung. Die Autobauer gaben ab nach schwächeren Absatzzahlen, noch deutlicher verlor jedoch Infineon beziehungsweise wie schon am Dienstag die gesamte Halbleiter- und Chipbranche. Sie hören unter anderem Analysen zur Folge eines Handelskriegs auf die Börse von Heiko Thieme und Carsten Klude. Außerdem Einblick in die Strategie eines Wikifolio Traders.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:22 min)
Veröffentlicht am 05.04.2018 um 05:07

Carsten Klude: Handelskonflikt belastet Börsen - was jetzt wichtig wird

Aktuell steigt die Sorge um Strafzölle und den Handelskonflikt zwischen den USA, China und Europa. "Das Thema ist nach wie vor virulent." Diese Sorge sieht man auch am Aktienmarkt. Wann könnte die Stimmung wieder steigen? Für Carsten Klude wird nun vor allem die kommende Berichtssaison wichtig, die in den USA schon in der kommenden Woche beginnt. Gilt der alte Spruch: politische Börsen haben kurze Beine? "Momentan werden die Börsen ganz stark von der Politik beeinflusst. Letztendlich ist es aber das fundamentale Umfeld, das die Kursentwicklung und die Richtung an den Aktienmärkten bestimmt."
Herr Carsten Klude (Chefvolkswirt) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:22 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 17:19

Heiko Thieme Club Promo: Handelskonflikt verschlechtert Stimmung – bleibt die Prognose bei DAX 15.000, Dow 30.000?

Der Handelskonflikt zwischen den USA und vor allem China spitzt sich weiter zu. Auch die Börsen leiden momentan deutlich darunter. Wie beurteilt Heiko Thieme die aktuelle Entwicklung? "Wir sehen die Möglichkeit und Gefahr eines Handelskrieges." Bleibt die DAX Prognose 2018 bei 15.000 Punkten und die Dow Jones Prognose 2018 bei 30.000 Punkten? Außerdem: Einschätzungen zur Deutschen Bank, aktuelle Strategie, Hörerfragen zu Leerverkäufen, Totalverkauf und Nordex. So kommen Heiko Thieme Club Mitglieder kostenlos auf die Invest und treffen da Heiko Thieme. (Gesamtlänge für Clubmitglieder: 39:14 Min) https://www.heiko-thieme.club/pricing/
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:50 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 16:41

Börsenradio Marktbericht, Mi. 4. April 2018: Verschärfung im Handelskonflikt, DAX fällt sogar unter 11.900 Punkte

Trotz guter Vorgaben kann der DAX das Niveau von 12.000 Punkten nicht halten und sogar die 11.900 wurde unterschritten. Bis Mittwochmittag verlor er 1,3 % auf 11.850 Punkte. Grund ist eine Verschärfung im Handelskonflikt zwischen den USA und China, wo die USA neue Maßnahmen angekündigt haben. Hinzu kamen schwächere Konjunkturdaten aus China. Die Anleger an der Börse Stuttgart glauben momentan nicht an eine schnelle Erholung der Kurse. Meldungen kamen von der Führung der Deutschen Bank, außerdem ist die Chip- und Halbleiterbranche im Fokus, nachdem es da zuletzt starke Verluste gab.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:35 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 12:25

DDV Trendumfrage März 2018: Hat sich die Risikobereitschaft der Anleger geändert?

Die Frage nach der Risikobereitschaft beschäftigt Anleger und Kapitalmarktteilnehmer schon immer. Diese Frage hat der Deutsche Derivate Verband in seiner Trendumfrage im März 2018 wieder gestellt. Das Ergebnis: wie immer recht ausgeglichen. "Das zeigt, dass es DEN Anleger nicht gibt." Welche Rolle spielt dabei zum einen der weit gelaufene Bullenmarkt, zum anderen der Rücksetzer und die Rückkehr der Volatilität Anfang 2018? "Das muss man einordnen, dass jetzt Anleger anfangen etwas konservativer zu werden und umschichten aus risikoreicheren Papieren in Kapitalschutzprodukte zum Beispiel." sieht man auch mehr Risiko mit zurückkehrender Volatilität? "Das widerspricht sich nicht. Es gibt ganz sicher beides."
Herr Lars Brandau (Geschäftsführer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:02 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 12:16

Wikifolio Trader "Fuchs": "Es macht Sinn, dass man voll investiert ist, weil dann das ganze Geld für einen arbeitet"

Andreas Schratzer setzt unter dem Namen "Fuchs" in seinem Wikifolio "Schnäppchenjäger" vor allem auf Schnäppchen. Darüber wurde bereits gesprochen. Er hat jedoch auch ein zweites Wikifolio: "Aktien mit persönlichem Bezug". Was bedeutet das, wie hat man persönlichen Bezug zu Aktien? "Aktien, die man bis zur Rente halten kann." Grundsätzlich ist das ein Value-Ansatz. Wie in seinem Haupt-Wikifolio hat "Fuchs" nur wenige Werte im Depot und ist voll investiert. "Es macht Sinn, dass man die ganze Zeit voll investiert ist, weil dann das ganze Geld für einen arbeitet. Von hohen Cashquoten halte ich relativ wenig."
Herr Andreas Schratzer (Wikifolio Trader, Tradername: Fuchs) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:37 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 09:39

Börsenradio Märkte am Morgen Mi. 4. April 2018 - DAX schließt über 12.000 Punkten, heute Heiko Thieme Club

Der DAX hat die osterbedingt kurze Börsenwoche am Dienstag mit Minus gestartet. Zwischenzeitlich sah es mal aus, als könne er das wieder gut machen. Zu Börsenschluss blieben dann aber Minus 0,8 % auf 12.002 Punkte. Das bedeutet aber auch, dass die 12.000 Punktemarke bis Börsenschluss gehalten hat. Es gab nur eine handvoll Gewinner im DAX. Angeführt wird die Liste von VW, BMW und ThyssenKrupp. Verlierer waren Beiersdorf, Henkel und Schlusslicht war Infineon. Weltweit waren Chip- und Halbleiterbranche unter Druck. Weitere Spekulationen über einen Wechsel auf dem Chefposten gab es bei der Deustchen Bank. Zu den Jahreszahlen von Adesso hören Sie CFO Christoph Junge und Fondsberater Felix Gode.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:59 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 05:17

Adesso Jahreszahlen 2017: 19 % Wachstum, "mindestens" 9 % für 2018 in Aussicht gestellt - "weiter geritten als in Vorjahren"

Der IT-Dienstleister Adesso konnte mit seinen Jahreszahlen 2017 wachsen: Bei Umsatz und Gewinn wurden neue Rekorde erzielt. Mit 321,6 Mio. Euro Umsatz und 25,4 Mio. Euro EBITDA wurde die Prognose übertroffen. Das organische Wachstum lag bei 19 %, anorganisch bei 23 %. Und auch in Zukunft soll zugekauft werden. 2018 soll der Umsatz um mindestens 9 % wachsen. Das ist weniger als die 19 % Plus in 2017. CFO Christoph Junge: "Damit sind wir weiter geritten als in den Vorjahren." Im Interview spricht Christoph Junge außerdem über neue Branchen, potenzielle Kunden und den Plan, weiter zuzukaufen. "Wir suchen Unternehmen, die und ergänzen und uns weiterbringen."
Herr Christoph Junge (Finanzvorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:55 min)
Veröffentlicht am 03.04.2018 um 16:11

Felix Gode: Nebenwerte performen besser als der DAX, warum wurde Bet at Home verkauft?

Nebenwerte performen im Jahr 2018 besser als der DAX. Felix Gode: "Das gilt sowohl für Indizes wie den SDAX, als auch für die beiden Alpha Star Fonds." Die abgeschlossen Berichtssaison lief gut im Small Cap Segment. "Die Ausblicke fallen durchweg positiv aus. Sehr gute Auftragslage mit einer erwarteten hohen Umsatzdynamik. Das überspielt die Kostensteigerungen und deshalb sind Rentabilitätssteigerugnen zu erwarten. Da macht sich eine Diskrepanz breit. Das ist eine Chance, die man nutzen kann." Welche Rolle spielen mögliche Strafzölle in der Überlegung? Warum wurden die Anteile von Bet at Home verkauft? Wie bewertet Felix Gode Adesso, die ja heute Jahreszahlen für 2017 vorgelegt haben?

Herr Felix Gode (Chartered Financial Analyst (CFA)) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:37 min)
Veröffentlicht am 03.04.2018 um 14:15
 
Follow boersenradio on Twitter




IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club