Mittwoch, 17.10.2018 01:12:56

Beiträge April 2018

Eugen Weinberg: Rohstoffjahr 2018? "Man kann fast auf alle Rohstoffe setzen"

Wird 2018 das Rohstoffjahr schlechthin? "Die Jahre 2016 und 2017 waren gute Rohstoffjahre. Es spricht nichts dagegen, dass auch 2018 ein gutes Jahr wird. Die ersten Monate versprechen schon viel Spannung." Welchen Effekt könnte der Handelskonflikt auf die Rohstoffpreise haben? Es gibt immerhin erste Zölle auf Stahl und Aluminium. "Es wird zu keinem Handelskrieg kommen. In einem Handelskrieg würden die Rohstoffpreise eher fallen. Sollten die Zeichen auf Versöhnung stehen, werden die Preise eher steigen." Im Fokus: Industriemetalle, Öl, Gold, E-Mobility. "Ich glaube, dass ein Ölinvestment als ein Ausgleich, als eine Art Versicherung gegen geopolitische Unruhen gut ist."
Herr Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:37 min)
Veröffentlicht am 25.04.2018 um 11:29
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Mit Philipp Vorndran auf Weltreise - "China wird eine Macht, viel stärker als wir das auf dem Schirm haben!"

Philipp Vorndran ist zurück von seiner Weltreise aus Asien und Ozeanien, hier seine Eindrücke: "Australien geht es Spitzenklasse! Singapur geht es stabil gut. Wenn ich auf das Thema Protektionismus gekommen bin, dann haben alle erst mal nach Europa gezeigt. Und gesagt: Ihr in Europa solltet mal den Ball extrem flach halten, wenn es eine protektionistische Festung auf der Welt gibt, dann ist es die EU. Es wird auch der Chinese als Dienstleistungskunde entdeckt. Deutschland und die deutsche Sprache ist viel beliebter, als wir das wahr haben möchten. Man muss sich aber auch immer überlegen, wie lausig die Margen in China sind und wie schlecht die Rechtssituation ist." (Teil 2)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:16 min)
Veröffentlicht am 25.04.2018 um 08:40

Die (Markt)-Einblicke der Börsenblogger mit Einblick in … - "wir haben aus Raider Twix gemacht" - "ich dusche täglich" also ...

"Auch eine Syrienkrise wird den Aktienmarkt nicht großartig stören", so Christoph Scherbaum (Mr. Einblicke) auf der Invest 2018. "Ich bin in Titel investiert, die man täglich braucht, wir duschen täglich und brauchen ein Shampoo und gehen auf Toilette. Ich habe aber auch eine Apple, weil ich ein Technikfreak bin. Also, wenn ich 15 Trades im Jahr mache, dann ist das arg viel. Ich bin Miteigentürmer von Daimler, warum sollte ich hier laufend etwas wechseln? Der Langfristchart gibt einem recht."
Herr Christoph A. Scherbaum (Mitbegründer) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:20 min)
Veröffentlicht am 25.04.2018 um 08:20

Börsenradio Märkte am Morgen Mi. 25. April 2018 - DAX noch immer ohne Bewegung, heute MKK in München

Der DAX bewegt sich weiterhin kaum. Nach etwas Plus und ein paar Schritten über die 12.600, drehte er am Widerstand erneut um und rückte bis Börsenschluss ins Minus:12.551 Punkte und Minus 0,2 %. So einfach kann Charttechnik sein. Die Meldungen und Daten des Tages wurden also erneut nicht genutzt: es kamen Zahlen von SAP und der Münchner Rück aus dem DAX und aus den USA Alphabet und mittags Eli Lilly, Harley Davidson und CocaCola. In der Analyse unter anderem Heiko Thieme und Jochen Stanzl.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:35 min)
Veröffentlicht am 25.04.2018 um 05:06
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Carsten Roemheld von Fidelity: "Wir stellen uns tatsächlich defensiver auf für 2018"

Die Börsen schaffen es nicht zurück auf das Niveau von Anfang des Jahres vor der Korrektur. "Die Änderung der Notenbankpolitik führt dazu, dass das Sicherungsnetz der Notenbanken etwas mehr weggezogen wird und die Märkte deshalb auf eigenen Füßen stehen müssen. Das macht die Märkte etwas anfälliger für Meldungen wie Störfeuer aus der Diskussion um die Handelskonflikte oder ähnliche Themen." Die Berichtssaison läuft doch gut. Oder ist es schwierig, sich mit dem guten Jahr 2017 zu vergleichen? Sieht man das auch an der Korrektur der Tech-Werte? Wie ist die Lage zu bewerten? Carsten Roemheld von Fidelity: "Wir stellen uns tatsächlich defensiver auf für 2018."
Herr Carsten Roemheld (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:03 min)
Veröffentlicht am 24.04.2018 um 16:49

Ifo-Index, Q1-Berichtssaison, Handelskonflikt, Währungen - welche Themen sind jetzt wirklich wichtig für die Börse?

Der DAX reagiert bisher nicht besonders auf die zahlreichen Faktoren dieser Woche: ifo-Index, Q1-Berichtssaison und andere Daten. "Wir sehen jetz auch eine gewisse Eintrübung bei Fundamentals. Das ist eine Abschwächung von einer sehr positiven Konjuntur. Da gibt es eine egsunde Korrektur auf Normalmaß." Es gibt neben der Konjunktur und den Quartalszahlen noch einige andere Einflussfaktoren, wie den starken Euro und vor allem politische Themen. Was davon ist jetzt wirklich wichtig für die Börsen und welche Aufstellung empfiehlt Torsten Windels, um der Situation am Aktienmarkt zu begegnen?
Herr Torsten Windels (Chefvolkswirt Leiter Research / Volkswirtschaft) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:21 min)
Veröffentlicht am 24.04.2018 um 14:22

Heiko Thieme Club Promo: "Wenn wir mit 200 km/h auf der Aktienautobahn fahren, dann muss man auch mal Gewinne mitnehmen!"

Auszeit an den Börsen? Was hält den Markt derzeit zurück? Die Club-Fragen an Heiko Thieme: "Der Trend an den Börsen geht in die richtige Richtung. Seit 50 Jahren gibt es an der Wall Street die Statistik, dass man von November bis April die meisten Gewinne einfahren kann". Beim DAX hat das bisher nicht gestimmt, warum war das 2018 bisher anders? Für die 10-jährigen US-Staatsanleihen werden nun fast 3 % Zinsen bezahlt, bedeutet das, dass immer mehr Gelder aus dem Aktienmarkt abgezogen werden und in den Bondmarkt fließen? Besprochene Aktien in dieser Heiko Thieme Club Ausgabe: Rusal, Siemens, Daimler, russicher Aktienmarkt, Nikkei ... (Gesamtlänge für Clubmitglieder 43:12 min) mehr unter: https://www.heiko-thieme.club/pricing
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:11 min)
Veröffentlicht am 24.04.2018 um 13:24
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Börsenradio Marktbericht, Di. 24. April 2018 - ifo und Euro schwach, DAX ohne Impulse, Alphabet, SAP, Munich Re

Der DAX wartet weiterhin auf Impulse. Gegen Mittag hält er sich bei 12.611 Punkten mit 0,3 % im Plus. Der ifo-Index kam wie erwartet schwach heraus, änderte aber auch nicht wesentlich die Stimmung. Die Anleger an der Börse Stuttgart setzen auf weiter steigende Kurse. Die Berichtssaison kam mit Google-Mutter Alphabet, wo der Gewinn deutlich steigen konnte. Auch im DAX wurde die Q1-Berichtssaison gestartet, klassischerweise mit SAP, die gute Q1 Zahlen 2018 veröffentlicht haben. Die Münchener Rück gab Einblick in die vorläufigen Zahlen, auch die sind gut ausgefallen.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:48 min)
Veröffentlicht am 24.04.2018 um 12:32

Börsenradio Märkte am Morgen Di. 24. April 2018 - kaum Bewegung zu Wochenstart, heute ifo-Index und SAP Zahlen

Der DAX startet die Woche ruhig und knüpft damit an die bewegungsarmen Tage der vergangenen Woche an: immerhin blieb am Montag ein kleines Plus von 0,3 % auf 12.572 Punkte. Es kommen nämlich noch viele Termine in dieser Woche: Berichtssaison, Konjunktur, Geopolitik, Notenbanken, von allem etwas dabei. Auch im Börsenradioprogramm ist von allem etwas dabei: der Aktienmarkt mit Vermögensverwalter Stefan Albrech von Albrech und Cie, ETF mit Sophia Wurm von der Commerzbank, Rohstoffe mit Kemal Bagci von BNP Paribas und Mittelstandsanleihen mit Christoph Grote von der KFM Deutsche Mittelstand AG. Zur französischen Börse Fondsmanager Armin Zinser. Außerdem hat die Hannover Messe 2018 begonnen.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(18:15 min)
Veröffentlicht am 24.04.2018 um 05:02

Herr Zinser - warum outperfomt der französische CAC den DAX? - "diese franz. Autozulieferer sind starke Werte"

"Derzeit outperformt der französische Leitindex CAC 40 den DAX um rund 5 %. Der Grund ist, dass ein paar Hedgefonds die deutschen Werte geshortet haben. In der Annahme, dass ein Handelskrieg mit den USA stattfindet, darunter würde die deutschen Exporte mehr leiden als die eher domestic orientierte französiche Wirtschaft. Die USA haben einen extremen Wettbewerbsvorteil gegenüber Europa! Diese drei französischen Autozulieferer sind lohnenswert sich mal anzusehen, …" (CAC 40 ist der französische Leitindex der wichtigsten führenden französischen Aktiengesellschaften).
Herr Armin Zinser (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:07 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 16:34
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Stefan Albrech: DAX bis Sommer auf 14.000 Punkten? "Ich sehe im Moment kein direktes Störfeuer, was die Börsen beeinflusst"

Der DAX bewegt sich kaum zu Wochenbeginn und steht schon seit ein paar Tagen mehr oder weniger still. Doch es stehen ja auch noch eine Reihe wichtiger Termine an. Auf was wartet der DAX? Bleibt Stefan Albrech bei seiner DAX Prognose? "Der DAX braucht etwas mehr Kraft, denn er muss die 12.600 mit mehr Volumen durchschreiten. Dann können wir neue Hochs mit 12.400 Punkten bis zum Sommer sehen." Was bringt die Q1-Berichtssaison? Bereitet die Geopolitik nicht mehr so große Sorgen? Und was macht die EZB? "Der Trend in Richtung 14.000 ist noch nicht kaputt. Er kann durchaus noch bis zum Sommer kommen. Und im Herbst erwarten wir ausgehend von Amerika die deutliche Korrektur."
Herr Stephan Albrech (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:17 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 16:19

KFM Deutsche Mittelstand AG: Im April neue Anleiheninvestments - "Momentan sehen wir einige exzellente Unternehmen"

Die KFM Deutsche Mittelstand AG investiert in deutsche Mittelstandsanleihen – ein Thema, das häufig wegen negativer Schlagzeilen in den Fokus rückt. Das Jahr 2017 liegt gut, es wurden erneut 4 % Rendite an die Anleger ausgeschüttet und die Renditeziele damit zum 4. Mal hintereinander erreicht: "Wir sind sehr zufrieden. Wir hatten da sehr viel Freude bei einer sehr geringen Volatilität. Das spiegelt auch mit was für einer Qualität von Anleihen wir uns auseinandersetzen." Alleine im April gab es eine Reihe von Neuinvestitionen. Wie ist die Lage am KMU-Anleihenmarkt? Welcher Rolle spielt die anlaufende Berichtssaison?
Herr Christoph Grote (Direktor Institutionelle Kunden) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:42 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 14:12

Börsenradio Marktbericht, Mo. 23. April 2018 - ruhiger Auftakt in spannende Woche, Fresenius sagt Akorn-Übernahme ab

Der Start in die Woche im DAX war eher ruhig, bis zum Mittag verlor er leicht mit -0,2 % auf 12.510 Punkte. Es kommen aber noch zahlreiche Termine und Impulse von den Notenbanken (EZB-Sitzung), Geopolitik (Treffen wischen Südkorea und Nordkorea) und der Berichtssaison (unter anderem Alphabet, Facebook, Daimler, Continental und Deutsche Post mit Hauptversammlung und noch vieles mehr). Am Montag stehen Fresenius und Fresenius Medical Care im Fokus. Fresenius hat die geplante Übernahme von Akorn abgesagt, FMC hat eine Umsatzwarnung veröffentlicht. Der Trend der Anleger an der Börse Stuttgart ist bisher uneinheitlich. Die wichtigen Impulse kommen aber auch erst noch.
Frau Cornelia Frey (Derivateexpertin) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:43 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 12:33
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Sophia Wurm: Auch immer mehr Institutionelle setzen auf ETF- Hält der ETF-Boom an?

ETFs liegen seit Jahren im Trend und die Nachfrage steigt: "Der Trend ist ungebrochen." Auch immer mehr Institutionelle setzen auf ETFs. Das liegt auch daran, dass das ETF-Universum immer weiter wächst. "Eine hohe Produktanzahl erhöht die Möglichkeit der Diversifizierung." Wo liegen gerade die Trends? Was wollen die Anleger? Und wo gibt es noch Chancen?
Frau Sophia Wurm (Technische Analystin) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:10 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 10:58

Kemal Bagci: Vorteile bei Rohstoffinvestments "so gut wie keinerlei Korrelation zum Aktienmarkt oder Anleihenmarkt"

Kemal Bagci von BNP Paribas sieht bei den Rohstoffen viel Potenzial für 2018. "Wir sehen eine Dynamik bei den Rohstoffen, da hält die gute Stimmung an." Auch der Handelskrieg spielt dabei eine Rolle: "Interessanterweise hat das die Rohstoffe gerade gestärkt." Welche Rohstoffe sieht er als Favoriten? Wie investiert man am besten in Rohstoffe? Und was ist vom wieder erstarkten Ölpreis zu erwarten? Welche Bedeutung haben China, Russland, die E-Mobilität, die Zukunft der Weltwirtschaft und die OPEC?
Herr Kemal Bagci (Exchange Tradet Solutions) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:19 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 09:06

Börsenradio Märkte am Morgen Mo. 23. April 2018 - Quo vadis DAX? Woche mit vielen Terminen und Quartalszahlen steht an

Obwohl der Freitag den kleinen Verfalltag an den Börsen brachte, war wirklich wenig los. Wenig Bewegung, den meisten Tag leicht im minus und so dann auch zu Börsenschluss im DAX: Minus 0,2 % auf 12.541 Punkte. Die 12.600 konnte damit nach wie vor nicht auf Schlusskursbasis gehalten werden. Der DAX bewegte sich schon den dritten Tag in Folge kaum. Sie hören aktuelle Einschätzungen von Dirk Müller, Philipp Vorndran, Johannes Hirsch.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:07 min)
Veröffentlicht am 23.04.2018 um 05:06
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Mit Philipp Vorndran auf Weltreise: Singapur, Neuseeland, Australien, Hongkong, Dubai - Bedeutung der Chinesen als Touristen

Philipp Vorndran ist zurück von seiner Weltreise aus Asien und Ozeanien, hier seine Eindrücke: "Für mich ist teilweise die sehr engstirnige Lösungswelt der Deutschen und Europäer erschreckend. In anderen Regionen der Welt löst man Probleme viel pfiffiger. Japan ist das Land mit der höchsten Verschuldungsquote, doch wenn man da drüben ankommt, hat man das Gefühl, dem Land geht es so gut wie der Schweiz. Es ist alles blitzsauber, Infrastruktur top, die Menschen sind irrsinnig freundlich. Wir in Europa haben so stark verlernt, freundlich miteinander umzugehen. Es gibt eine gigantische Bedeutung der Chinesen als Touristen. Das sind neue relevante Größenordnungen für die japanische Volkswirtschaft und lösen auch neue Businessmodelle aus. Ich bin mir sicher, hier geht die Post auch in den nächsten Jahren ab". (Teil 1)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 16:09

Eindrücke aus Japan - Johannes Hirsch: Japans ganz große Rolle für Roboter

Johannes Hirsch von antea kommt gerade aus Japan zurück und bringt für uns seine Investitions-Eindrücke mit. "Die Japaner werden immer älter, die Verkäufe der Windeln für Erwachsene übersteigen schon die für Babys. Das betrifft auch den Arbeitsmarkt, wer soll denn die ganze Arbeit machen? Japan hat eine Vorreiterrolle in der Roboter-Technologie. Zum Beispiel in Hotels bei Einchecken steht nur noch ein Roboter dort, der einen begrüßt. Auch in einem Touristen-Office ist nur noch ein Roboter, der Auskunft gibt. Diese Roboterfirmen sehe ich mir mal genauer an ..."
Herr Johannes Hirsch (Geschäftsführer) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:16 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 14:37

Börsenradio Marktbericht, Fr. 20. April 2018 - DAX ohne klare Richtung am kleinen Verfallstag, Vorgaben schwach

Der DAX bewegt sich bis Freitagmittag kaum mit 12.565 Punkte. Schon der dritte Tag in Folge ohne klare Richtung. Die meiste Zeit des Tages hielt er sich im Minus, die Vorgaben waren schwach. In Asien verschlechtert sich die Stimmung wegen Gerüchten, dass der Smartphone-Boom vorbei sein könnte. Bei der Deutschen Bank gab es einen "Fat Finger Trade." Die Anleger in Stuttgart handeln ohne klaren Trends. Es gibt eine Kooperation zwischen RIB Software und Microsoft, die Hauptversammlung von Schaeffler und Quartalszahlen bei Villeroy & Boch.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:59 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 12:42

Die Dirk Müller Strategie: "Ich freue mich, wenn ein Crash käme!"

Dirk Müller setzt auf eine Absicherungsstrategie, falls der Markt fallen könnte. "Ich freue mich, wenn ein Crash käme, denn je tiefer der Markt fällt, um so mehr Geld generiere ich durch die Futures, während ich gleichzeitig meine Aktien behalten habe." Gründe für einen fallenden Markt gäbe es genug: vor allem der drohende Handelskrieg zwischen den USA und China. "China hat keine Chance! Die Konsequenz, weiter steigender Zinsen und eines Handelskrieges, wäre, dass die chinesische Blase platzt. Mit katastrophalen Konsequenzen für die Weltwirtschaft, für die Weltbörsen, für die Weltkonjunktur." Wo sieht Dirk Müller Anlagechancen? (Teil 2)

Herr Dirk Müller (Aktienhändler) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:27 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 10:54

BNP Paribas Radio: ruhige Börsenwoche, Evotec, steigende Öl-Preise gut für Armaco-Börsengang, Netflix, VW

Die Trends vom Parkett: Die Sorgen nach den US-Luftschlägen in Syrien sind in dieser Woche verflogen, es gab einen stetigen ruhigen Anstieg der Börsen, gleichzeitig nimmt die Schwankungsbreite ab, "es ist ein ruhiger Handel" so Ata Sahin, Derivate-Händler der ICF-Bank in Frankfurt. Bei den Öl-Preisen sehen die Anleger schon wieder die 100 Dollar-Marke, was auch gut für Saudi-Arabiens Börsengang von Aramco wäre. Es gibt sehr viele Börsen- und Q1-Termine in der kommenden Woche.
Herr Atakan Sahin (von ICF) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:09 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 10:49

Börsenradio Märkte am Morgen Fr. 20. April 2018 - Wie endet die Börsenwoche? DAX ohne Bewegung - Hoffnung auf Q1-Berichtssaison

Der DAX hat es nicht geschafft, die 12.600 Punktemarke zu überwinden. Das hat zur Folge, dass gar nichts mehr klappte am Donnerstag. Aber es ging auch nicht wirklich abwärts, obwohl der DAX fast den gesamten Tag im Minus bleib. Schlusskurs: minus 0,2 % auf 12.567 Punkte. Viele Experten setzen nun auf Impulse aus der Quartalsberichtssaison. Dazu Markus Koch: "Wenn mir das alles sagen, werde ich nervös. Es scheint, als sei das ein Fünkchen Hoffnung." Die Zahlen von Procter & Gamble und Philip Morris kamen nicht gut an, beide Aktien verloren an Wert. Meldungen außerdem von Merck und der Deutschen Bank.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:38 min)
Veröffentlicht am 20.04.2018 um 05:15

Den Kryptoboom mitmachen: mit Bitcoin, Bitcoin Cash und einem Performance-Index mit aktiven Blockchain-Firmen

Digitales Geld: was ist der Unterschied zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash? Heiko Geiger von Vontobel live auf der Invest 2018: "Bitcoin Cash ist ein Derivat von Bitcoin. Nach dem Hype um Bitcoin haben die Transaktionsabwicklungen immer länger gebraucht, das lag an der Blockgröße von 1 MB, und so gab es eine Abspaltung von Bitcoin. Bicoin Cash basierend auf 8 MB-Blockgröße. Die Börsenlösung von Vontobel war: jeder Besitzer eines Vontobel Bitcoin-Zertifikates bekam im August 2017 die gleiche Anzahl an Bitcoin Cash Zertifikaten in sein Depot hinein gebucht. Die Blockchain-Technologie ist so mächtig, wie vermutlich die Einführung des Internets in den 1990er Jahren. Solactive Blockchain Technology Performance-Index: Da sind Werte drin, die sehr aktiv in der Blockchain-Technologie tätig sind wie Intel, NEC, Microsoft oder Mastercard."
Herr Heiko Geiger (Executive Director) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:18 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 17:04

Längste Hausse aller Zeiten 2018 – stehen wir vor dem Ende? "Bullenmärkte sterben in der Regel nicht an Altersschwäche"

Die Politik belastet den Markt, aber viele Experten sehen die aktuell gestartete Q1 Berichtssaison als wichtigen Faktor. Worauf achtet Adrian Roestel? "Die Reaktionen auf die Ausblicke der Unternehmen, das wird das entscheidende Kriterium sein!" Doch sind wir nach der langen Hausse, der unter Umständen längsten Hausse aller Zeiten im Jahr 2018 nicht nah am Ende des Bullenmarktes? "Bullenmärkte sterben in der Regel nicht an Altersschwäche." Man sagt stattdessen, sie sterben in Euphorie. Davon kann gerade keine Rede sein. "Ja, wunderbar! Das ist eigentlich die beste Zutat, damit es weiter nach oben geht." Wo gibt es denn noch Chancen?
Herr Adrian Roestel (Adrian Roestel, CFA, FRM, CAIA) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:26 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 14:34

Markus Koch über den Handelskonflikt zwischen den USA und China: "Das ist Don Corleone gegen Yoda"

Markus Koch spricht im Interview über Donald Trumps Politik, den Handelskonflikt und die Auswirkungen auf die Wall Street. "Donald Trump ruiniert damit seine eigene Party. Im Durchschnitt haben die Werte im S&P 500 16 % verloren. Das heißt, wir sind eigentlich nicht mehr weit von einem Bärenmarkt entfernt. Ich habe das Gefühl, dass die Psyche umschlägt. Wir haben ja lange Zeit das Motto gehabt: The Fear of missing out, also kaufen bei Schwäche. Mittlerweile wird Kursstärke dafür genutzt, Positionen abzubauen. Und wir werden durch den Kollaps der Volatilitätsstrategien eine dauerhaft hohe Volatilität haben. Und das ist eigentlich kein gutes Zeichen für den Markt." Wie steht es um die angeschlagenen Tech-Werte?
Herr Markus Koch (Wall Street Korrespondent) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:08 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 13:20
 
Follow boersenradio on Twitter



Börsentag Köln

IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

http://www.gewinn-messe.at/

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club