Logo Wiener Boerse PodcastLogo Wiener Boerse Podcast
Logo BRN PodcastLogo BRN Podcast
Logo CREDO PodcastLogo CREDO Podcast
Logo TimmInvest PodcastLogo TimmInvest Podcast
Logo fit4trading PodcastLogo fit4trading Podcast
Logo Heiko Thieme Club PodcastLogo Heiko Thieme Club Podcast
Logo Börsenfrühstück PodcastLogo Börsenfrühstück Podcast
Logo efw PodcastLogo efw Podcast

Coins, die man vor dem nächsten Krypto Bullenmarkt kaufen sollte - Wann erleben die Kryptowährungen den nächsten Hype?

Ein Gastbeitrag von Elisabeth Müller

Blockchain

Das erste Quartal im neuen Jahr ist abgeschlossen und die ersten Trends am Krypto-Markt zeichnen sich ab. Patrick Heusser, Crypto Finance Brokerage AG hat schon im vergangenen Jahr treffend in seinem Podcast über Kryptowährungen gesagt, dass hier ein neues Anlage-Ökosystem heranwächst. Viele Investoren warten momentan noch ab und schauen sich die Entwicklungen am Markt genau an. Noch ist nicht klar, wann der beste Zeitpunkt sein wird, um Kryptowährungen zu kaufen. Aber schon 2021 war ein Boomjahr für viele Altcoins und DeFi-Tokens, die so richtig Fahrt aufgenommen haben. Märkte mit anhaltendem oder signifikantem Wachstum werden als Bullenmärkte bezeichnet. Flaut diese Expansion ab und die Kurse sinken, sind diese Märkte als Bärenmarkt bekannt. Beide bergen Chancen und Risiken für Anleger. Gerade im Krypto Bereich sollte man wissen, wo sich die Coins zum jeweiligen Zeitpunkt bewegen, bevor man kauft oder verkauft, um die bestmögliche Rendite zu erzielen.

Der Bullen- und Bärenmarkt bei den Kryptowährungen

Experten sind sich einig, dass die Kryptowährungen längst im Mainstream angekommen sind. Genauso wie in vielen anderen Finanzbereichen wie Aktien oder Immobilien spricht man bei den Kryptowährungen vom Bullen- oder Bärenmarkt. Kurz erklärt sind diese beiden Phänomene:

Bullen- und Bärenmarkt

Ein Bullenmarkt wird auch Hausse genannt. In diesem Zeitraum kauft ein Großteil der Anleger und die Nachfrage ist größer als das Angebot. Die Kurse steigen und die Zuversicht am Markt ist groß. Diese Zuversicht der Anleger – Bullen – lässt eine positive Rückkopplung entstehen. In der Regel werden weitere Investoren angelockt. All das schlägt sich in einem fortwährenden Anstieg der Kurse nieder. Gerade Kryptowährungen werden wesentlich vom öffentlichen Vertrauen beeinflusst. Deshalb wird die positive Marktstimmung häufig als Aufwärtstrend für bestimmte Coins gesehen.

Coin Trends mit Bullenpotenzial für 2022

Der Krypto-Markt ist ein sehr vulnerabler Geschäftsbereich. Dennoch zeichnen sich einige Coins ab, die sich besonders gut entwickeln oder die gegenüber den Mitbewerbern einen klaren Marktvorteil haben. Viele Investoren fragen sich, welche Kryptowährungen man kaufen soll und welche Coins das größte Potenzial haben. Fünf Konzepte, die momentan sehr vielversprechend sind, werden im Folgenden vorgestellt:

Glücksspiel im Kryptoversum: Lucky Block Token

Online Glücksspiel ist in aller Munde. Einfach zugänglich, hochprofitabel und exponentielles Wachstum zeichnen die Anbieter aus. Da ist es naheliegend, dass auch die Blockchain Technologie sich diesem Genre annimmt. Lucky Block ist der Name dieser weltweiten Lotterie, das Thema Glücksspiel und Kryptos auf Blockchain Ebene vereint. Die Blockchain-basierte Lotterie, wird auf der Binance Smart Chain laufen und hat sich zum Ziel gemacht, Glücksspiele zu dezentralisieren. Die neue Kryptowährung Lucky Block möchte sich am Markt als faire, dezentrale Lotterie durchsetzen. Die Gewinnchancen je Spieler sollen besser sein und zusätzlich bietet Lucky Block eine solide Anlagestrategie für Token-Inhaber. Teure Infrastrukturen der klassischen Anbieter sollen eingespart werden. Dafür soll es mehr Geld für Preise und Gewinne geben. Zusätzlich wird alles im dezentralen Blockchain-Ledger aufgezeichnet – ein Glückslos kann also nicht mehr verloren gehen. Viele Experten gehen davon aus, dass der Lucky Block Token im Jahr 2022 noch explodieren könnte, weil er eine bahnbrechende Technologie im Glücksspiel Sektor darstellt.

Meme als Währung – Dogecoin

Dogecoin (DOGE) könnte 2022 noch so richtig durchstarten. Diese Kryptowährung basiert auf dem berühmten "Doge"-Internet-Meme. Das Logo stellt die Hunderasse Shiba Inu dar. Die digitale Open-Source-Währung wurde von Billy Markus aus Portland / USA sowie Jackson Palmer aus Sydney / Australien kreiert. Im Jahr 2013 erfolgte die Abspaltung von Litecoin. Ziel der Währung war es, eine unbeschwerte und spaßige Krypto-Währung zu launchen. Der Kurs wird zudem regelmäßig von einer sehr bekannten Persönlichkeit angeheizt. Tesla-CEO Elon Musk hat schon des Öfteren auf Social Media gepostet, dass Dogecoin sein Lieblings-Coin ist. Zudem ist für 2022 geplant, dass es eine mit Dogecoin finanzierte Mondmission von SpaceX geben wird. Mit dieser Aktion wird vermutlich eine breite Masse über die Medien erstmals von Dogecoin hören. Basierend auf schon durchgemachten Preisrallyes im Jahr 2020 und Anfang 2021 besteht die Chance, dass DOGE um Tausende von Prozent steigen könnte.

Symbole Kryptowährungen

In den Startlöchern zu den Top 3. – Solana

Derzeit befindet sich Solana unter den Top Ten aller existierenden Kryptowährungen. Der Coin kam aus dem Nichts und entwickelt sich im Bereich der Plattform-Blockchain zu einem der größten Konkurrenten von Ethereum. Und dabei steht die Währung erst am Anfang. Der phänomenale Aufstieg wurde durch eine Explosion von DeFi und NFTs auf der Plattform vorangetrieben. Durch die Top 10 Position im Kryptowährungsbereich werden ständig neue Investoren und Anleger auf den Coin aufmerksam. Ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil von Solana liegt in der Skalierbarkeit und in den geringen Transaktionskosten. Die Konditionen sind derzeit kaum zu übertreffen: Solana kann über 50.000 Transaktionen pro Sekunde zu Preisen von nur 0,0001 USD pro Transaktion verarbeiten. Ethereum wird damit um ein Vielfaches übertroffen. Zudem ist die Währung damit viel effizienter als zentralisierte Systeme wie beispielsweise Kreditkarten. Mit dieser Kryptowährung könnte für Investoren ein langfristiges Wachstum garantiert sein.

Die nächste Blockchain Generation – Cardano

Cardano bringt extrem viel Potenzial mit in den Kryptomarkt. Smart Contracts auf der Proof-of-Stake-Blockchain wurden integriert und nun sind die Investoren gespannt, wie hoch Cardano (ADA) steigen kann. Die Währung wird sogar schon als Ethereum Konkurrent gehandelt. Das ist brisant, vor allem, weil Cardano von Ethereum Mitbegründer Charles Hoskins gegründet wurde. Durch die Integration von Smart Contracts kann nun so ziemlich alles, was dezentral ist, auf Cardano entwickelt werden. Beginnend mit dezentralen Börsen bis hin zu dezentralen Kreditplattformen. Sobald man beginnt, Projekte auf dieser Blockchain aufzubauen, wird die Nachfrage steigen und sich das Preispotenzial positiv entfalten. Zudem ist Cardano dem größten Mitbewerber Ethereum technisch überlegen.

Der Erfolg von 2021 gibt dieser Währung Recht - Binance Coin

Dieser Coin hat schon 2021 gezeigt, was er kann. Lag BNB am 31. Januar 2021 bei rund 44,28 US-Dollar, erreichte er am 3. Mai 2021 sein Allzeithoch von 675,68 US-Dollar. Sollte der Markt 2022 weiterhin so bullisch bleiben, dann werden dem Binance Coin im besten Fall Kurse von über 1000 US-Dollar attestiert. Diese Kryptowährung ist zudem sehr breit aufgestellt. Das Binance-Ökosystem reicht von der Binance-Börse bis zur Binance Smart Chain. Zudem wächst die Nachfrage nach BNB exponentiell bei schrumpfendem Angebot. So steigt der Preis aufgrund des erhöhten Bedarfs. Diese Währung praktiziert auch Coin Burning – ein weiterer Preistreiber. Schließt der Binance Coin an die starke Performance von 2021 an, dann können sich Anleger auf ein ertragreiches Jahr freuen.

Welche Coins sich tatsächlich als besonders rentabel herausstellen werden, ist derzeit noch nicht garantiert absehbar. Eines steht aber fest: Der Krypto Markt bleibt ein spannendes Metier für Investoren, Anleger und Spekulanten.

Inhalt des Gastbeitrages wird von BRN AG nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der BRN-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von BRN AG ausdrücklich ausgeschlossen!