Logo BRN PodcastLogo BRN Podcast
Logo CREDO PodcastLogo CREDO Podcast
Logo Wikifolio PodcastLogo Wikifolio Podcast
Logo Börse Berlin 4U PodcastLogo Börse Berlin 4U Podcast
Logo TimmInvest PodcastLogo TimmInvest Podcast
Logo Hansainvest PodcastLogo Hansainvest Podcast
Logo Wiener Boerse PodcastLogo Wiener Boerse Podcast
Logo Degussa PodcastLogo Degussa Podcast

Aktien im Gesundheitssektor mit guten Zukunftsaussichten

Ein Gastbeitrag von Elisabeth Müller

Gesundheit liegt voll im Trend. Das Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung wächst. Das gilt nicht nur für eine entsprechende Lebensweise, sondern auch für Aktien. Immer mehr Anleger wollen vom Boom im Gesundheitssektor profitieren. Dieser umfasst nicht nur Unternehmen, die sich mit gesunder Ernährung inklusive nachhaltiger Landwirtschaft und körperlichen Aktivitäten beschäftigen, sondern auch Unternehmen, die in den Bereichen Schönheit und Körperpflege tätig sind. Und das gilt nicht nur für die Produzenten entsprechender Produkte, sondern auch für sämtliche Zulieferer von Landmaschinen bis Kosmetiktiegel.

Rosige Zeiten für medizinische Produkte

Augen einer jungen Frau
Bild: Pixabay

Wie wichtig die Gesundheit ist, um den modernen Arbeitsalltag am Bildschirm ausdauernd zu überstehen, ist hinreichend bekannt. Man muss nur einmal an die trockenen Augen denken, über die auch viele Börsianer nach einem langen Arbeitstag am Bildschirm klagen. Die Augen brennen, sind gerötet und jeder Wimpernschlag fühlt sich an, als befänden sich unzählige winzige Sandkörner direkt auf der Linse. Das Sehvermögen ist beeinträchtigt und die Augen tränen. Eine Ursache dafür ist eine Störung des Tränenfilms. Er ist mitverantwortlich für das einwandfreie Funktionieren des Auges. Abhilfe schaffen je nach Beschwerden Augentropfen, Gels oder Sprays aus der Apotheke. Da die Zeit am Bildschirm, insbesondere vor dem Handydisplay, in Zukunft eher weiter zunehmen wird, blicken nicht nur die Hersteller von entsprechenden medizinischen Produkten rosigen Zeiten entgegen. Auch Apotheken und Drogerien profitieren vom steigenden Bedarf.

Diese Aktien gehören ins Depot

Insgesamt hat das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung in den letzten Jahren enorm zugenommen. Das zeigt sich zum einen in der ärztlichen Vorsorge, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Auf der anderen Seite wollen aber auch immer mehr Menschen aktiv selbst etwas für ihre Gesundheit tun. Sie achten auf gesunde Ernährung und verzichten auf Fast Food, Nikotin und Alkohol. Sie sorgen für mehr Bewegung im Alltag und nehmen die Treppe statt des Fahrstuhls. Tägliche Körperpflege wird ebenfalls großgeschrieben. Und wenn das Aussehen nicht ganz dem Schönheitsideal entspricht, ist der Gang zum Schönheitschirurgen inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Das alles hat die Nachfrage nach entsprechenden Produkten enorm gesteigert, Tendenz weiter steigend. Aktien aus diesen Bereichen sind mithin auch eine gute Einstiegsmöglichkeit für Börsenneulinge, denn die Anlagethemen sind in diesem Fall ganz konkret. Es ist leicht zu erkennen, womit genau ein Unternehmen sich beschäftigt und ob Produkte und Dienstleistungen im Trend liegen. Aktien, die der Steigerung des Wohlbefindens dienen, gehören mithin in jedes Depot. Allein der Wert der 2022 verkauften Schönheits- und Haushaltspflegeprodukte stieg mit 30,1 Milliarden Euro auf einen neuen Höchststand.

Und wie sieht die Zukunft aus?

Natürlich werden die Börsenkurse von Unternehmen nicht allein vom Umsatz, sondern von einer Reihe von Faktoren beeinflusst. Dazu gehört aber nicht zuletzt auch die Zukunftsfähigkeit. Es ist anzunehmen, dass die Bedeutung der Gesundheit in den kommenden Jahren eher noch steigen wird. Hinzu kommt eine immer älter werdende Gesellschaft mit ihren besonderen Bedürfnissen nach Produkten, die ihnen das Leben erleichtern. Die Gruppe der über 65-Jährigen gibt in der Regel schon heute dreimal mehr für Gesundheitsprodukte aus als die jüngeren Jahrgänge. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die gesellschaftliche Entwicklung die Börsenkurse der in diesem Sektor tätigen Unternehmen auch weiterhin positiv beeinflussen wird.

Inhalt des Gastbeitrages wird von BRN AG nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der BRN-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von BRN AG ausdrücklich ausgeschlossen!