Mittwoch, 24.10.2018 03:11:49

Weitere Beiträge mit Daniel Bernecker

Daniel Bernecker: "Wer jetzt kauft, greift ins fallende Messer!"

Die US-Staatsanleihen notieren über 3 % Rendite – ein Partykiller? "Kein Partykiller, sondern endlich die Bewegung, auf die man lange gewartet hat." Wie gut geht es der US-Wirtschaft? "Der geht es blendend. Der amerikanische Aktienmarkt hat das hervorragend vorweg genommen. Jetzt steht er vor der Frage: lässt sich das Wachstum halten, oder noch steigern, oder haben wir jetzt ein Niveau erreicht, das nicht mehr zu übertreffen ist?" Warum laufen die US-Börsen gut und der DAX nicht? "Das Problem des DAX ist ein Problem, das wir in Deutschland auf breiter Front sehen: die Deutschen haben keine Idee, wie sie einen wirtschaftspolitischen Impuls setzen können." Warum sieht Daniel Bernecker Kursverluste nahen bis März 2019?
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:02 min)
Veröffentlicht am 10.10.2018 um 09:11
Seite:  1

Anzeige

Daniel Bernecker: Wie wichtig ist Absicherung für 2018? "Halte ich nicht für sehr wichtig!"

Wie wichtig ist Absicherung für 2018? "Halte ich nicht für sehr wichtig!" stattdessen mal Gewinne mitnehmen, aber wohin dann mit dem Geld? "Wir haben auch Nachzügler: Deutsche Bank, Commerzbank, Tui, aber auch Titel, die sehr gut gelaufen sind wie Lufthansa." Sind die Top Werte wie Apple, Facebook Amazon dann überhaupt noch Käufe? "Das sind absolute Ausnahmeunternehmen." (Teil 2)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:14 min)
Veröffentlicht am 25.01.2018 um 09:07

Daniel Bernecker: Devise für 2018 - Flut hebt alle Boote oder Stockpicking? "Das eine schließt das andere nicht aus"

Überall neue Rekorde oder zumindest hohe Börsenstände und gute Stimmung. Daniel Bernecker erwartet, dass die Trends sich fortsetzen. Allerdings sieht er keine Euphorie: "Man ist ja schon fast froh, dass man Bitcoin hat, dass man überhaupt eine Übertreibung sieht." Wie ist die Anlagedevise für 2018 - Flut hebt alle Boote oder Stockpicking? "Das eine schließt das andere nicht aus."(Teil 1)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:39 min)
Veröffentlicht am 24.01.2018 um 10:37

Bernecker: "Ich habe doch lieber 15 % Plus bei der Deutschen Bank als bei Apple!"

Daniel Bernecker: "Wenn ich eine Apple-Aktie heute kaufe, z. B. bei rund 800, sie steigt auf 1000, dann ist das toll, aber das sind an Ende des Tages 15 bis 20 % , diese 15-20 % kaufe ich mir in der Deutschen Bank billiger. Dass eine Deutsche Bank von 14 Euro auf 20 -25 Euro steigt, ist wahrscheinlicher als, dass eine Apple von 800 auf 1000 USD steigt. Am Ende ist die prozentuale Veränderung entscheidend."
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:14 min)
Veröffentlicht am 10.10.2017 um 08:39
Seite:  1

Anzeige

Daniel Bernecker: "Ein Großteil der Finanzindustrie hat das Gefühl verloren, wie man mit Aktien wirklich umgeht"

Daniel Bernecker macht sich stark für den Kauf von Aktien. Im Interview erklärt er, was dabei wichtig ist. "Bei der Auswahl von Aktien spielt eine Präsidentschaftswahl keine Rolle. Da kauft man das, was man kennt." Für das Gesamtjahr zeigt er sich optimistisch. "Ich gehe davon aus, dass wir einen sehr guten Herbst haben werden". (Teil 2)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:30 min)
Veröffentlicht am 19.10.2016 um 10:05

Daniel Bernecker: "Der Anleihenmarkt muss lernen, Risiko wieder einzupreisen"

"Als Anleger hat man mehr Fragen als antworten." Daniel Bernecker versucht, einige zu beantworten. Im Interview spricht er über Aktien, Divergenzhandel und Notenbanken. "Die Zinswende kommt nie von der Notenbank am langen Ende." Darauf arbeiten die Notenbanken hin. "Die Notenbanken schüren Unsicherheit und sorgen dafür, dass die Ersten das sinkende Schiff verlassen." (Teil 1)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:51 min)
Veröffentlicht am 11.10.2016 um 15:28

Daniel Bernecker: Die Schwäche am Markt liegt an 2 großen Verkäufern – Hedgefonds und Staatsfonds

Der grausame Jahresstart 2016 der Börsen lässt sich mit den großen Nettoverkäufern erklären. Das sind einmal die Hedgefonds, nachdem sie 2015 schlecht liefen, sammeln sie Liquidität. Die andere Verkäufergruppe sind die Staatsfonds, wie Norwegen, die wegen der fallenden Öl-Preise verkaufen. Weitere Themen: Öl-Preis, China, Berichtssaison. "Wir werden auf ein (Aktien)-Niveau kommen mit dem wir arbeiten können."
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:27 min)
Veröffentlicht am 20.01.2016 um 09:00
Seite:  1

Anzeige

Daniel Bernecker: "Die Aktie ist die beste Alternative" - doch wie findet man die richtige?

Alternativlosigkeit der Aktie - Stimmt das 2015 mehr denn je? "Die Aktie ist die beste Alternative." Doch wie findet man die richtige Aktie? "Man kann dazulernen und seinen Anlagehorizont erweitern." Kann man das alleine schaffen? Was ist zu Beginn 2015 zu beachten? "Die deutsche Börse wird mit Sicherheit einer der Favoriten 2015 werden."
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:05 min)
Veröffentlicht am 22.01.2015 um 09:32

Bernecker: Kann Griechenland Europa erpressen? - Gibt es ein Comeback Europas?

Die Pleite Lehman Brother und nun die drohende Pleite Griechenlands zeigt, dass der Markt immer das Risiko eines Schlaganfalls ausgesetzt ist. Das kann sogar dazu führen, dass ein Markt eingefroren wird, und der Handel wird eingestellt. Warum hat Herr Bernecker die gute Entwicklung im Januar 2012 unterschätzt? Wo ist das Comeback Europas? (Teil 2)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:15 min)
Veröffentlicht am 31.01.2012 um 13:08

Bernecker: Warum könnte es ein gutes Börsenjahr werden?

Bernecker: Die Frage ist, wie funktionsfähig bleiben die Aktienmärkte? „Bei Kapitalmarktkrisen haben Sie nie eine Lösung, sondern immer einen Entwicklungsprozess. Der Markt kann sich eine Pleite Griechenlands gut vorstellen. Grundsätzlich können Kapitalmärkte mit allen Umgehen, über das Sie vorher nachdenken. Die Abstufungen der Europaischen Länder durch S&P war eine Deeskalation der Krise“. (Teil 1)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:51 min)
Veröffentlicht am 27.01.2012 um 13:16
 
Follow boersenradio on Twitter



Börsentag Köln

IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club