Mittwoch, 17.10.2018 09:53:51

Weitere Beiträge zu OESTERR. POST AG

Österreichische Post stabil im 1. HJ 2018 - Zukunftsthemen: noch mehr Paket, 4 Tage-Woche, Wettbewerb durch Amazon?

Die Österreichische Post bleibt wie erwartet im 1. Halbjahr 2018 stabil: 0,2 % Umsatzplus auf 955,2 Mio. Euro. Das EBIT um 2,8 % auf 105 Mio. EUR gesteigert. Das Bild bleibt nach wie vor: mehr Paket und weniger Brief. Dieser Trend wird auch so weitergehen. Nun folgen Kostensenkungen und Investitionen, um mit den Herausforderungen umgehen zu können: Wettbewerbsdruck, Preisdruck und Zeitdruck. Welche Rolle spielt dabei die 4 Tage-Woche? Und wie sehr könnte ein eigener Amazon Lieferservice belasten?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:08 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 12:39
Seite:  1  2

Anzeige

Paket kompensiert Brief immer mehr - Ö-Post braucht immer mehr Paketlogistik

Ab 1. Juli 2018 wird es drei verschiedene Post-Versandzeiten geben - spart das wirklich? Harald Hagenauer, IR Chef: "Drohnen für die Päckchen-Auslieferung einzusetzen wird ein Nischeneinsatz sein, z. B. für Berghütten. In der Stadt wird das nicht funktionieren, alleine in Wien würden jeden Tag 200.000 Päckchen herumfliegen, das würde den Luftraum kollabieren lassen". Der klassische Versand in Bodennähe würde bleiben, vielleicht eher als autonomes Fahren. Q1/2018: Der Umsatz blieb mit 490 Mio. Euro stabil, Brief -3,5 %, Paket + 13 %, Gewinn +4,3 %
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:26 min)
Veröffentlicht am 22.05.2018 um 08:48

Österreichische Post Jahreszahlen 2017: "Kleines Wachstum im Umsatz, kleines Wachstum im Ergebnis - so sind wir zufrieden"

Die Österreichische Post konnte im Jahr 2017 wachen: Mehr Umsatz mit 2,3 % auf 1,94 Mrd. Euro, mehr Gewinn auf 207,8 Mio. Euro, 2,7 % mehr. Hier wurde mal wieder der Briefrückgang durch den Paketzuwachs kompensiert, Paket wächst ganze 17,7 %. "Das Paketwachstum wird auf breiteren Schultern getragen." Nun soll investiert werden, die Sortierleistung soll innerhalb der nächsten vier Jahre auf über 100.000 Pakete pro Stunde verdoppelt werden. Was ist an Investitionen nötig in Infrastruktur und Digitalisierung? Im Nettogewinn von 165 Mio. Euro nach 152,7 Mio. Euro ist ein Sondereffekt enthalten. Da wurden Wertpapiere verkauft. Welche waren das und warum? Gibt es schon Akquisitionsnews? Ausblick 2018: "Auch 2018 Stabilität hinsichtlich Umsatz- und EBIT-Entwicklung angestrebt". Was heißt das genau?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:29 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 11:50

Österreichische Post Chef Pölzl: "Wir bemühen uns um Zukäufe, vor allem im internationalen Paketgeschäft"

Der Wettbewerb im Postbereich wird härter. Auch in Österreich sind inzwischen alle großen Player auf dem Markt. Die Österreichische Post stellt den Kunden in den Fokus, um die Marktführerschaft zu verteidigen. Wichtiger als die Kosten ist die Qualität. "Intelligente Kostensparmaßnahmen sind nur solche, die nicht auf Kosten der Qualität gehen."
Herr Dipl.-Ing. Dr. Georg Pölzl (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:11 min)
Veröffentlicht am 27.10.2017 um 10:35
Seite:  1  2

Anzeige

Österreichische Post: Paketmengen steigen noch mehr, Kundenzufriedenheit auf Höchststand

Bei der Österreichischen Post überkompensiert weiterhin das Paketgeschäft das rückläufige Briefgeschäft: Der Umsatz wächst im 1. Halbjahr 2017 um 1,9 % auf 953,7 Mio. Euro. Noch besser sieht das Ergebnis aus: das EBIT steigt 3,6 % auf 102,2 Mio. Euro. Nun soll noch mehr auf Qualität und Kundenzufriedenheit gesetzt werden. "Den größten Teil des Kuchens bekommt der, der die beste Qualität liefert. Und da wollen wir die Benchmark setzen."
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:36 min)
Veröffentlicht am 10.08.2017 um 14:57

Austrian Post - it remains with: letter minus - package plus, capacity expansion in the package area, Amazon, Aras Kargo

In the first quarter of 2017, sales rose by 4% to EUR 489 million. This is an increase in earnings per share to 60 cents. There were seasonal effects due to a late Easter and two working days more. How much sales bring Amazon parcels, and does the Austrian Post feel the competition of Deutsche Post? What is state of affairs with disputes in Turkey with Aras Kargo?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:18 min)
Veröffentlicht am 12.05.2017 um 16:31

Österr. Post - es bleibt bei: Brief Minus - Päckchen Plus, Kapazitätsausbau im Paketbereich, Amazon, Aras Kargo

Im 1. Quartal 2017 gab es einen Umsatzanstieg um 4 % auf 489 Mio. Euro. Das ist ein Anstieg des Ergebnisses je Aktie auf 60 Cent. Es gab saisonale Effekte durch ein spätes Ostern und zudem zwei Werktage mehr. Wie viel Umsatz bringen Amazon-Päckchen, und spürt die Österreichische Post die Konkurrenz der Deutschen Post? Was ist Stand der Dinge der Streitereien in der Türkei mit Aras Kargo?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:10 min)
Veröffentlicht am 12.05.2017 um 12:49
Seite:  1  2

Anzeige

Österreichische Post 2016: "Stabiler Umsatz und EBIT verbessert"

Im Geschäftsjahr 2016 hat es die Österreichische Post geschafft, in einem schwierigen Marktumfeld, dennoch einen stabilen Umsatz zu erwirtschaften - wobei "stabil" relativ gesehen werden kann: Von 2015 auf 2016 ist der Umsatz von 2,4 Mrd. auf 2,0 Mrd. Euro gesunken. IR-Chef Harald Hagenauer spricht im Interview über die Herausforderungen im Brief- und Paketmarkt.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(8:59 min)
Veröffentlicht am 09.03.2017 um 14:09

Österreichische Post IR Chef Harald Hagenauer: Wie wird das Weihnachtsquartal Q4?

In den Zahlen der Österreichischen Post sieht man die übliche Entwicklung bei den Umsätzen: In den ersten 9 Monaten 2016 -1 % Brief, +3,5 % Paket. Die Prognose für 2016 liegt bei 2 Mrd. Euro Umsatz, 1,51 Mrd. Euro sind es jetzt. Was ist von Q4 zu erwarten? "Wir denken, dass wir mit dem Wort "Stabilität" die Situation gut beschreiben können." Gilt das auch für die Dividende?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:38 min)
Veröffentlicht am 11.11.2016 um 17:41

Pöltzl: "Wir lieben Wahlen, wir sehen steigendes Interesse an der Briefwahl!" - "Keine kulturellen Differenzen mit der Türkei!"

CEO Dr. Georg Pölzl:"Die meisten Pakete, die wir verteilen, kommen aus dem Ausland. Nicht mehr aus Deutschland, sondern vermehrt aus Polen und Tschechien. Für uns ist das Briefgeschäft noch immer das wichtigste Geschäft, das allerdings etwas erodiert. Das Paketgeschäft wächst. Die deutsche DHL-Konkurrenz bei uns in Österreich haben wir durch direkte Verträge z. B. mit Amazon wieder auffangen können." Wo bestellt Pölzl seine Weihnachtspäckchen?
Herr Dipl.-Ing. Dr. Georg Pölzl (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:45 min)
Veröffentlicht am 28.10.2016 um 12:41
Seite:  1  2

Anzeige

Türkische Aras Kargo "will Österr. Post vor die Tür setzten!" - D.Post macht Ö.Post Konkurrenz

Die türkische Aras Kargo (an dem die Ö.Post mit 25 % beteiligt ist) bricht mit Österreichischer Post und will sie vor die Tür setzten. Evrim Aras spricht von "kultureller Verständnislosigkeit". Bilanzpaket H1/2016: der Nettogewinn sank um 4,7 % auf rund 74 Mio. Euro – Ebit-Plus – die Rolle der Transo-Flex?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:57 min)
Veröffentlicht am 11.08.2016 um 12:04

RCB Analyst Bernd Maurer: "Österreichische Post bekommt durch Deutsche Post mehr Konkurrenz"

"Der Umsatz sinkt wegen rückläufigem Briefgeschäft, aber Gott sei Dank gibt es Amazon, Zalando und Co." War die Entscheidung Trans-o-flex zu verkaufen die richtige Entscheidung? "Der Aktien-Kurs der Post hängt von der Entscheidung im Herbst ab, ob Sie bei ihrer türkischen Beteiligung aufstocken wird!"
Herr Mag. Bernd Maurer (Aktienanalyst der Company Research Raiffeisen Centrobank AG) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:35 min)
Veröffentlicht am 17.06.2016 um 09:14

Österreichische Post: Jahresstart 2016 "wie erwartet" - Umsatz sinkt wegen rückläufigem Briefgeschäft

Die Zahlen für Q1 2016 sind bei der Österreichischen Post leicht rückläufig: Der Umsatz sinkt um 1,2 % auf 592,8 Mio. Euro. Das wachsende Paketgeschäft konnte also den Briefrückgang nicht ausgleichen. Hätte eine Neuwahl nach dem Faymann-Rücktritt geholfen? Auch das EBIT sinkt um 5,3 % auf 51,1 Mio. Euro. Im Gesamtjahr soll das EBIT auf Vorjahresniveau sein, der Umsatz bei 2 Mrd. Euro liegen. Wie soll das erreicht werden?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:43 min)
Veröffentlicht am 17.05.2016 um 13:00
Seite:  1  2

Anzeige

Österreichische Post: Paket und Portoerhöhung helfen 2015, trans-o-flex Verkauf, Konkurrenz durch Amazon?

Die österreichische Post konnte im Geschäftsjahr 2015 zulegen, weil beide Segmente Paket und Brief zulegen konnten. Dazu beigetragen hat das angehoben Porto. Die Dividende wird erhöht, der Gewinn vor Sondereffekten ist gestiegen. Nach Sondereffekten bleiben allerdings nur 89 Mio. Euro EBIT nach 197 Mio. im Vorjahr. Grund ist der trans-o-flex Verkauf. Welche Probleme bringt die Amazon-Konkurrenz?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:19 min)
Veröffentlicht am 10.03.2016 um 16:24

25 Jahre ATX: 2006 IPO Österreichische Post - "Auf einmal verändert sich auch die Geschwindigkeit!"

2006 ging die Österreichische Post an die Börse. "Die ganze Privatisierung in Österreich erfolgte über die Wiener Börse, wie die OMV, Voest, Telekom, Post … Ich habe es erlebt, wie gut es ist, private Eigentümer zu haben, damit spielt man in der Champions League am Kapitalmarkt!"
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:09 min)
Veröffentlicht am 03.03.2016 um 13:23

Österreichische Post: Umsatz wächst dank Paket und Brief – höheres Porto macht es möglich

Zum ersten Mal seit Langem stiegen nach 9 Monaten 2015 neben des Paketumsatzes auch die Briefumsätze der österreichischen Post. Grund ist zu Jahresbeginn angehobenen Briefportos. Der Umsatzanstieg lag bei 1,1 % auf 1,75 Mrd. Euro. 135,2 Mio. Euro EBIT sind 2 % mehr als im Vorjahr. Nun kommt das wichtige Weihnachtsgeschäft.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:01 min)
Veröffentlicht am 12.11.2015 um 12:48
Seite:  1  2

Anzeige

Österreichische Post Q2: mehr Wettbewerb, mehr Umsatz durch mehr Paket, aber weniger Gewinn

Die gute Entwicklung bei der österreichischen Post hält an: Das Briefgeschäft schwächt sich ab, das Paketgeschäft wächst. Das sorgte für +0,6 % mehr Umsatz mit 1,18 Mrd. Euro. Allerdings steigt auch der Wettbewerb. Das EBIT dagegen ist um 2,3 % auf 96,5 Mio. Euro zurückgegangen. Woran liegt das?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:52 min)
Veröffentlicht am 07.08.2015 um 12:44

Österreichische Post: "Kosteneffizienz ist und bleibt die oberste Tugend"

Durch Kostendisziplin und Effizienzsteigerungen, sowie mehr Umsatz im Paketbereich, konnte die österreichische Post 6 % mehr verdienen mit 197 Mio. Euro. Das bedeutet auch für den Anleger 5 Cent mehr Dividende mit 1,95 Euro. Die Trends sollen auch 2015 weitergehen.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:52 min)
Veröffentlicht am 12.03.2015 um 12:24

Österreichische Post Q3 2014: Effizienzsteigerungen und Kostendisziplin steigern Gewinn

Die Österreichische Post konnte im 3. Quartal durch Effizienzsteigerungen und Kostendisziplin das Ergebnis steigern: Plus 1,9 % beim EBIT auf 33,8 Mio. Euro. Der Umsatz lag in etwa auf Vorjahresniveau. Nun wurde die erste Selbstbedienungsfiliale eröffnet und es kommt das Weihnachtsgeschäft.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:42 min)
Veröffentlicht am 12.11.2014 um 11:35

Österreichische Post: "Kostenoptimierungen und Effizienzsteigerungen sind das täglich Brot in unserem Geschäft"

Bei der österreichischen Post bleibt der Umsatz im 1. Halbjahr 2014 konstant, das Ergebnis kann leicht zulegen auf 99 Mio. Euro. Nach wie vor nimmt der Paketbereich zu und der Briefbereich ab. Mit neuen Innovationen soll aber aufgeholt werden. Außerdem werden nach wie vor Kosten optimiert und die Effizienz gesteigert.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:48 min)
Veröffentlicht am 14.08.2014 um 12:25

Rekorde 2013 bei der Österreichischen Post?

Päckchen nehmen zu, E-Mail auch, das sind die Folgen des Internets. Wie kann man das schaffen ein Traditionsunternehmen wie die Post zukunftsfit zu halten? Im Briefgeschäft profitierte die teilstaatliche börsenotierte Post AG von den Nationalratswahlen im September. Im 3. Quartal 2013 musste die Post einen Ergebnisrückgang von 36,3 auf 33,2 Mio. Euro hinnehmen, der Umsatz stieg von 549,8 auf 561,1 Mio. Euro.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 14.11.2013 um 13:55

Österreichische Post: Wachstum durch Wahlen

Die Österreichische Post kann im 1. Halbjahr 2013 zulegen: EBIT wächst um fast 4 % auf 98,4 Mio. Euro, auch der Umsatz legt zu, 1,5 % plus auf 1,17 Mrd. Euro exklusive Benelux Vor allem durch Wahlen in Österreich wurde das Briefgeschäft belebt, außerdem gab es kleinere Akquisitionen und Beteiligungen. Was sind die Trends der Zukunft?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:23 min)
Veröffentlicht am 07.08.2013 um 13:20

Ö-Post: Landtags-Wahl hilft beim Briefgeschäft

Die österreichische Post konnte in Q1 2013 einen Umsatzanstieg von 1,3 % auf 603 Mio. Euro und ein EBIT Plus von 2,4 % auf 60 Mio. Euro hinlegen. Dazu beigetragen hat neben der Akquisitionen in Süd- und Osteuropa vor allem das Briefgeschäft. Es war nämlich Wahl. Nun wird wieder investiert: Effizienter, profitabler und besser soll alles werden. Auch durch Selbstbedienungsfilialen.
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:21 min)
Veröffentlicht am 22.05.2013 um 15:25

Ö-Post: Auch 2013 soll gewachsen werden

Die österreichische Post konnte 2012 den Umsatz um 0,7 % auf 2,4 Mrd. Euro steigern. Das Nettoergebnis liegt mit 132, 2 Mio. Euro exakt auf Vorjahresniveau. Nun wird die Dividende erhöht auf 1,80 Euro. Verschiedene Optimierungsprogramme in den Bereichen Logistik und Service laufen oder sind geplant. Was sind die Ziele für 2013?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:27 min)
Veröffentlicht am 14.03.2013 um 12:42

Ö-Post: "Es ist uns wichtig in die Nachbarländer zu expandieren, das ist unser Heimatmarkt"

Die österreichische Post konnte in Q3 2012 Umsatz und Gewinn steigern. Der Umsatz stieg ohne Benelux um 1,7 %, das EBIT stieg sogar um 14,7 %. Und das trotz des angespannten Wirtschaftsumfeldes. Wie liefen die einzelnen Segmente? Welche Rolle spielen die "Online-Shopper"? Was für Akquisitionen sind geplant?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:59 min)
Veröffentlicht am 16.11.2012 um 13:07
 
Follow boersenradio on Twitter



Börsentag Köln

IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

http://www.gewinn-messe.at/

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club