Mittwoch, 15.08.2018 05:05:00

Vorstandsinterviews bei Börsen Radio Network

Neuer Indus CEO Dr. Johannes Schmidt: "Eine Indus ohne Zukäufe würde irgendwann langweilig"

Der neue Indus CEO Dr. Johannes Schmidt konnte gute Halbjahreszahlen präsentieren: Umsatzplus von 5,1 Prozent auf 845 Millionen Euro stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 4,8 Prozent auf 76,2 Millionen Euro. "Insgesamt schauen wir auf ein wirklich gutes Halbjahr. Das hat uns auch bestätigt in unserer Einschätzung für das 2. Halbjahr 2018." Was ändert sich unter ihm als CEO? Und wann wird es neue Zukäufe geben? "Ich wäre schon sehr enttäuscht, wenn wir im 2. Halbjahr nicht auch mit einer positiven Meldung in den Markt gehen könnten."
Herr Dr.-Ing. Johannes Schmidt (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:54 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 16:19
Anzeige

Deutsche Konsum Reit CEO: "Wir kaufen Objekte mit guten Renditen und entwickeln darüber hinaus einen Zuckerguss oben drauf!"

Deutsche Konsum REIT CEO Rolf Elgeti: "Die Frage bekommen wir immer wieder - wie können wir zu diesen fantastischen Renditen einkaufen? Wir kaufen zu zweistelligen Renditen ein, vor Fremdkapitaleinsatz. Wir müssen mehr Intelligenz als Arbeit hereinstecken." Die Mieterlöse bei der Deutsche Konsum Reit stieg in den ersten 9 Monaten 2017/18 um 52 % auf 21 Mio. Euro. Die Deutsche Konsum REIT-AG investiert in Einzelhandelsimmobilien des täglichen Bedarfs. Es gab Revitalisierungsobjekte in Greifswald, Rostock und Rüdersdorf. Was sind Revitalisierungsobjekte?
Herr Rolf Elgeti (CEO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:58 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 15:55

RWE nach Zahlen DAX-Spitze: Aussicht auf Dividendenanhebung bestätigt - CFO Krebber: "Wir werden die Prognose erfüllen"

Nach dem RWE-E.ON-Deal rund um innogy muss man die RWE-Zahlen (H1/2018) "stand-alone" betrachten, immerhin macht innogy mit 683 Mio. Euro Dividendenzahlung noch immer einen großen Teil aus. "Das empfehlen wir schon seit dem innogy-IPO." Also "RWE stand-alone": EBITDA 1,1 Mrd. Euro, bereinigtes Nettoergebnis 683 Mio. Euro. Im Vorjahr waren es noch 1,4 Mrd. und 883 Mio. Euro. Grund sind niedrige Strompreise und geringere Stromproduktion. Wie wird sich beides im 2. Halbjahr entwickeln? "Wir werden die Prognose erfüllen!" CFO Dr. Markus Krebber über die Fortschritte bei der Transformation mit E.ON, den Baustellen der Zukunft und der geplanten Dividende (40 % Plus, 50 auf 70 Cent).
Herr Dr. Markus Krebber (Finanzvorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 15:09

Ecotel Umsatz rückläufig wegen Transformation - CFO Hommes: "Weniger Umsatz heißt nicht, dass man weniger verdient"

Der ITK-Konzern Ecotel wächst im 1. Halbjahr 2018 in den wichtigen Segmenten B2B, easybell und Nacamar leicht, vor allem der B2B Bereich ist wichtig. Der Konzernumsatz ist dennoch rückläufig mit 42,2 Mio. Euro nach 62,3 Mio. CFO Holger Hommes: "Weniger Umsatz heißt nicht, dass man weniger verdient." EBITDA: 3,6 Mio. EUR (Vj: 3,4 Mio. EUR). Nun folgen Investitionen und Akquise von Großaufträgen. Das kostet zunächst erst mal Geld. "Wir haben nicht vor uns wieder massiv zu verschulden und in ein Risiko zu gehen, wie wir das vor ein paar Jahren hatten." Das Jahr 2018 wird als Übergangsjahr bezeichnet.
Herr Holger Hommes (Chief Financial Officer (CFO) / Prokurist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:48 min)
Veröffentlicht am 14.08.2018 um 12:29
Anzeige

Zuhause bei All for One - Fachkräftesuchkampagne kostet etwas Marge beim SAP-Partner

All for One Steeb erreichte im 3. Quartal 2017/18 ein Umsatzplus von +11 % auf über 248 Mio. Euro. Das Konzernergebnis (nach Steuern) fällt um 6 % auf rund 14 Mio. Euro. "Zuhause bei All for One", so heißt die neue Kampagne bei All for One, um den Personalmangel zu bekämpfen. CFO Stefan Land: "Wir investieren sehr viel stärker als wir Effizienz generieren können, das geht einher mit einer leicht fallenden EBIT-Marge. Was uns auch noch für die nächsten fünf Quartale in Haus stehen wird. Um hier vorbereitet zu sein auf die neue digitale Welt. Wichtig ist es, auch mehr remote zu arbeiten, d. h. die Mitarbeiter aus den Reisezeiten herauszubekommen und mehr in die Produktivität mobil zu bekommen."
All for One Steeb ist bei Bedarf ein IBM-Partner.
Herr Stefan Land (Finanzvorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:14 min)
Veröffentlicht am 13.08.2018 um 15:27

Rosenbauer CFO Wolf: neuer Auftragsrekord im 1. Halbjahr 2018, warum ist der Feuerwehr-Ausrüster vom Ölpreis abhängig?

Der operative Gewinn im 1. Halbjahr 2018 sprang von 2,7 auf 10 Mio. Euro. Der Feuerwehrausrüster Rosenbauer knackte beim Auftragsbestand die Milliarden-Euro-Marke. Es läuft wieder gut im Nahen Osten. Wie sehr ist Rosenbauer vom Ölpreis abhängig? IFRS 15 und die Auswirkungen: Der Umsatz ging von 393 Mio. auf 354 Mio. Euro zurück. Was ist das für eine neue Regelung mit der zeitraumbezogenen Umsatzrealisierung?
Herr Mag. Sebastian Wolf (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:41 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 14:06

Österreichische Post stabil im 1. HJ 2018 - Zukunftsthemen: noch mehr Paket, 4 Tage-Woche, Wettbewerb durch Amazon?

Die Österreichische Post bleibt wie erwartet im 1. Halbjahr 2018 stabil: 0,2 % Umsatzplus auf 955,2 Mio. Euro. Das EBIT um 2,8 % auf 105 Mio. EUR gesteigert. Das Bild bleibt nach wie vor: mehr Paket und weniger Brief. Dieser Trend wird auch so weitergehen. Nun folgen Kostensenkungen und Investitionen, um mit den Herausforderungen umgehen zu können: Wettbewerbsdruck, Preisdruck und Zeitdruck. Welche Rolle spielt dabei die 4 Tage-Woche? Und wie sehr könnte ein eigener Amazon Lieferservice belasten?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:08 min)
Veröffentlicht am 10.08.2018 um 12:39
Anzeige

Deutsche Telekom Q2 2018: Prognose leicht angehoben - T-Systems, Netzausbau, Toll Collect - Wie geht es weiter?

Deutsche Telekom Halbjahreszahlen 2018: 1,3 % Umsatzplus, nicht viel aber immerhin Wachstum auf 18,4 Mrd. Euro. 3,9 % organisches Plus beim bereinigten EBITDA auf 5,9 Mrd. Euro. Allerdings alles bereinigt um Währungseffekte. Wie immer läuft das US-Geschäft gut und der Dollar hinterlässt seine Spuren. Nun wurde die Prognose leicht angepasst. "Wir sind sehr zuversichtlich für das 2. Halbjahr." Weitere Themen: T-Systems,Netzausbau, Toll Collect – Wie geht es weiter?
Herr Andreas Fuchs (Pressesprecher) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:19 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 18:02

Jenoptik CFO Schumacher: Übernahme Prodomax wird den Konzernumsatz rund 15 Mio. Euro erhöhen - Konzernumbau mehr Photonik

Es läuft gut beim Photonik-Konzern Jenoptik. Im ersten Halbjahr 2018 stieg der Umsatz um 10 % auf 385 Mio. Euro und das EBITDA um 31 % auf 56 Mio. Euro. Prodomax aus Kanada gehört seit Juli zu 100 % zu Jenoptik und ist ein Spezialist für Maschinenintegration in der Automobilindustrie. Jenoptik möchte noch mehr auf Photonik setzten und ist gerade im Umbruch sich darauf vorzubereiten: es werden Tochterfirmen zusammengeführt, es soll eine stärkere Internationalisierung geben oder einen Verkauf von Firmenteilen. Wird der Bereich Defence vielleicht auch ganz oder teilweise verkauft?
Herr Hans-Dieter Schumacher (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(15:13 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 14:06

Evotec bestätigt Prognose trotz höherer Ausgaben - CEO Lanthaler: "Besser auf dem Weg als wir uns gewünscht haben"

Evotec CEO Werner Lanthaler hatte für 2018 30 % Wachstum aber auch hohe Ausgaben für Forschung angekündigt. Im Halbjahr sind es schon 67 % Umsatzplus und 47 % EBITDA Plus. Die Prognose wurde nun bestätigt, aber auch angekündigt, die Ausgaben zu erhöhen: Statt 20 bis 30 Mio. Euro sollen nun 35 bis 40 Mio. Euro investiert werden. Eine versteckte Prognoseanhebung? "Ich will Ihnen da nicht die Worte im Mund umdrehen. Wichtig ist unsere langfristige Strategie Aktionsplan 2022. Ja, da sind wir sicher einige Schritte vorher auf diesem Weg unterwegs, als wir uns im besten Fall gewünscht haben." Die Aktie steigt auf ein neues Jahreshoch, obwohl nach wie vor viele Short Trader im Markt sind.
Herr Werner Lanthaler (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:36 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 10:59
Anzeige

Roland Vogel CFO Hannover Rück: "Wir haben uns vorgenommen, die 5 Euro Dividende wieder mindestens zahlen zu wollen!"

Wie groß ist der Risikoappetit der Hannover Rück: Klimawandel - US-amerikanischen Mortalitätsgeschäfte - Brexit - US Steuerreform. Hannover Rück CFO Vogel: "Wir ersetzten Risiko in Kapital und wir haben nur ein bestimmtes Kapital zur Verfügung. Es ist alles versicherbar für den richtigen Preis!" Zum Klimawandel: "Natürlich reden wir dieses Jahr alle von der Dürre und der Erderwärmung, in den vergangenen Jahren im Juli und August haben wir eher über Feuchtigkeit gesprochen. Und wir hatten eher Frostschäden." Die Bruttoprämie stieg im 1. Halbjahr 2018 um 11 % auf 10 Mrd. Der Halbjahresgewinn stieg um 3,8 % auf 555 Mio. Euro.
Herr Roland Vogel (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(19:19 min)
Veröffentlicht am 09.08.2018 um 10:50

Polytec wird eingeholt vom Dieselskandal: Prognose unter Vorjahr - CFO Haidenek sieht optimistisch in die Zukunft

Polytec musste kürzlich erst die Prognose senken. Grund ist unter anderem, dass der Dieselskandal auch bei Polytec Einzug hält. Außerdem drücken Rohstoffkosten und da ist ja noch das Unsicherheitsthema Handelskonflikt. Die neue Prognose: 650 Mio. Euro Umsatz und 45 Mio. Euro EBIT. Also jeweils etwas weniger als im Vorjahr. Q2 2018: der Umsatz sinkt 5,6 % auf 328,7 Mio. Euro, die Marge geht auf 7 % zurück nach 9 % im Vorjahr und das Ergebnis sinkt sogar überproportional auf 16,6 Mio., im Vorjahr waren es noch 22,6 Mio. Vor allem Q2 lief nicht gut. Doch es gibt schon Licht am Ende des Tunnels. CFO Peter Haidenek erklärt im Interview, welche Faktoren aufs Geschäft drücken, was jetzt zu tun ist und was ihn optimistisch stimmt.
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:18 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 16:51

Munich Re Q2 2018: Etwas weniger Gewinn, Aktie am DAX-Ende - "Das Ergebnis für das gesamte 1. Halbjahr war sehr schön"

Die Münchner Rück zeigt in Q2 2018 etwas weniger Gewinn mit 728 Mio. Euro nach 733 Mio. im Vorjahr. Es gibt dabei den Zusatz: trotz hoher von Menschen verursachter Großschäden. Das war unter anderem ein Staudamm in Kolumbien. "Wir sind zufrieden, das Ergebnis für das gesamte 1. Halbjahr war sehr schön." Der Markt schickt die Aktie der Munich Re dennoch ans DAX-Ende. Nun kommt das 2. Halbjahr und damit die Hurrikan Saison. Doch die Münchner Rück sieht sich gut aufgestellt. Das Gewinnziel von 2,1 bis 2,5 Mrd. Euro für das Gesamtjahr 2018 wurde bestätigt.
Herr David Flötner (Pressesprecher) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 14:20
Anzeige

Lenzing Q2 2018 mit Gewinneinbruch und weniger Umsatz - CEO Doboczky: "Unsere Zahlen sind höchst solide"

Lenzing kann 2018 wie angekündigt nicht an das Rekordjahr 2017 anknüpfen. Die Gründe waren auch schon bekannt: Währungseffekte und volatile Rohstoffpreise sorgen für 6,4 % weniger Umsatz aus 1,08 Mrd. Euro und 39 % weniger Gewinn mit 91,3 Mio. Euro. "Es ist genau das eingetroffen, was wir immer wieder erwähnt haben." Die Aktie gibt dennoch nach. CEO Stefan Doboczky bleibt aber optimistisch: "In einer Zeit, in der unsere chinesischen Konkurrenten Geld oder sogar Cash verlieren, diskutieren wir über ein 1. Halbjahr mit rund 200 Mio. Euro EBITDA. Das erachten wir als höchst solide." Das Jahr 2018 wird dennoch unter den Jahren 2017 und 2016 liegen.
Herr Dr. Stefan Doboczky (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:58 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 12:00

Zalando senkt Prognose für 2018 - "Dass unsere Wachstumsstory intakt ist, belegen auch unsere heutigen Q2 Zahlen"

Zalando enttäuscht den Markt mit den Q2-Zahlen 2018. Der Grund: die Prognose wurde sowohl beim Umsatz und EBIT ans untere Ende angepasst. Nun soll nur noch das untere Ende der geplanten 20-25 % Umsatzplus und ein bereinigtes EBIT am unteren Ende der 220-270 Mio. Euro Spanne erreicht werden. Das liegt zum einen am voranschreitenden Partnerprogramms, aber auch am heißen Sommer. Die Aktie fällt, Pressesprecher Alexander Styles bleibt optimistisch: "Dass unsere Wachstumsstory intakt ist, belegen auch unsere heutigen Q2 Zahlen."
Herr Alexander Styles (Financial Communications) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:09 min)
Veröffentlicht am 07.08.2018 um 16:13
 
Follow boersenradio on Twitter



IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club