Mittwoch, 27.07.2016 03:10:34

Weitere Beiträge zu RWE AG

Seite:  1  2

Anzeige XTB xStation

RWE Finanzchef Bernhard Günther: Ergebnissprung im Energiehandel - zusätzliche Belastungen durch den Atomausstieg - Börsengang

Inklusive Sondereffekte sackte der Überschuss bei RWE in Q1/2016 um fast 60 % ab. Die Pensionsrückstellungen müssen aufgestockt werden, das wird den Schuldenstand erhöhen. "Die Weichen sind für einen Aufteilungs-Börsengang gestellt". Für den Rückbau der Kernkraftwerke hat RWE 10 Mrd. Euro zurückgestellt, die Regierungskommission fordert noch mal 5 Mrd. Euro und einen Risikoaufschlag von 35 % (noch mal 1,7 Mrd.). "Das überfordert die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Energieversorgungsunternehmen!"
Herr Dr. Bernhard Günther (Finanzvorstand (CFO)) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:23 min)
Veröffentlicht am 12.05.2016 um 13:57

RWE: "Das Problem sind die billigen Strompreise an der Strombörse"

CFO Bernhard Dr. Günther: "Der Schuldengrad ist nicht das eigentliche Problem, wenn die Strompreise noch dort wären, wo sie vor 4 Jahren waren." RWE konnte biher im Jahr 2015 die Schulden um 5 Mrd. Euro auf unter 26. Mrd. Euro senken. Unter dem Strich verdiente RWE in den ersten 9 Monaten 2 Mrd. Euro. inkl. DEA-Verkauf. Wann ist die Energiewende geschafft?
Herr Dr. Bernhard Günther (Finanzvorstand (CFO)) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:46 min)
Veröffentlicht am 12.11.2015 um 15:05

RWE-CFO Dr. Bernhard Günther im Interview: Wie kommt RWE zurück auf den Wachstumspfad?

RWE verdiente im 1. Halbjahr 2015 543 Mio. Euro und damit 28 % weniger als im Vorjahr. Probleme bereiteten unter anderem hohe Steuern und nach wie vor fallende Energiepreise im Großhandel. Wie will RWE zurück auf den Wachstumspfad? Wichtig sind dabei 2 Punkte: Erneuerbare Energien und das Netz- und Vertriebsgeschäft, vor allem neue Geschäftsmodelle im Verteilnetzgeschäft. Die Probleme in Großbritannien sollen auch 2016 noch andauern.
Herr Dr. Bernhard Günther (Finanzvorstand (CFO)) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:19 min)
Veröffentlicht am 13.08.2015 um 12:24
Seite:  1  2

Anzeige

RWE Vorstandsinterview: Keine Planungssicherheit!, Klimaabgabe "würden Braunkohle stilllegen", DEA verkauft

CFO Dr. Bernhard Günther: "Was politisch kommen wird weiß keiner so genau. Wir würden wegen der geplanten Klimaabgabe einen Großteil der Braunkohle-Aktivitäten in sehr kurzer Zeit stilllegen und abwickeln, mit ­all den negativen Konsequenzen", auch für die Versorgungssicherheit. An der Strombörse verfallen die Preise, Ökostrom boomt. Unter dem Strich konnte RWE seinen Gewinn im 1. Quartal 2015 durch den Verkauf der DEA-Tochter verdoppeln.
Herr Dr. Bernhard Günther (Finanzvorstand (CFO)) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:07 min)
Veröffentlicht am 13.05.2015 um 12:40

Vorstandsinterview Dr. Günther: RWE AG - räumt mit Stromkapazitäten auf – "Das Ergebnis war nicht gut"

Sinkende Stromhandelspreise lassen das Nettoergebnis von RWE einbrechen. Aus diesem Grund hat der Stromriese 9000 Megawatt von Netz genommen. Das nachhaltige Nettoergebnis brach um 62 % auf 749 Mio. Euro ein. Zudem gab es einen milden Winter und dadurch einen schwachen Gasabsatz. Die Prognose wurde bestätigt: Das Nettoergebnis 2014 soll 1,2 bis 1,4 Milliarden Euro erreichen.
Herr Dr. Bernhard Günther (Finanzvorstand (CFO)) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 14.08.2014 um 12:55

Das Entscheidende "beim VorRWEgehen ist, dass die Richtung stimmt!"

Ist RWE-Chef Peter Terium in Erklärungsnotstand? Marc Tüngler: "Die Zeit des Jammerns muss jetzt mal vorbei sein. Die Energiewende wurde schon vor 3 Jahren beschlossen und deshalb erwarten die Anleger ein Konzept von RWE-Chef Peter Terium."
Herr Marc Tüngler (Bundesgeschäftsführer, Rechtsanwalt) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:07 min)
Veröffentlicht am 28.04.2014 um 18:05
Seite:  1  2

Anzeige

RWE Jahreszahlen 2013: erstmals in der Nachkriegsgeschichte rote Zahlen, 2,8 Mrd. Euro Verlust

Der Versorger RWE muss erstmals seit 60 Jahren ins Minus. 2,8 Mrd. Euro Verlust stehen für 2013. Grund sind Abschreibungen in Höhe von 4,8 Mrd. Euro für konventionelle Kraftwerke. WIe geht es weiter?
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:27 min)
Veröffentlicht am 04.03.2014 um 13:20

RWE setzt auf Tugenden wie "weniger ausgeben, als man einnimmt"

… so Dr. Bernhard Günther, CFO von RWE. "Das übergreifende Ziel ist die finanzielle Konsolidierung." Es war eigentlich ein guter Start ins Jahr für RWE trotz fallender Stromhandelspreise, harter Winter - bedeutet mehr Gas verkauft, Sparprogramm und Stellenabbau, und Einnahmen aus Verkäufen. Das Betriebsergebnis (als Ebitda) schrumpfte im 1. Quartal 2013 leicht auf rund 3 Milliarden Euro.
Herr Dr. Bernhard Günther (Finanzvorstand (CFO)) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:54 min)
Veröffentlicht am 15.05.2013 um 12:58

RWE senkt den Ausblick

Der Versorger hat im zurückliegenden Jahr noch einmal ein Rekordergebnis erzielt. Der Umsatz wurde um 12% auf 53,3 Mrd. EUR gesteigert und das Betriebsergebnis wuchs um 8% auf 7,7 Mrd. EUR. Der Ausblick fällt jedoch sehr schwach aus.
Beitrag: Mag. Markus Mink Beitrag hören
(6:03 min)
Veröffentlicht am 24.02.2011 um 12:56
Seite:  1  2

Anzeige

RWE: Ist das Elektroauto bis zum Jahr 2012 serienreif?

Der Energiekonzern hat mit dem Aufbau einer Infrastruktur begonnen, die ein flächendeckendes Netz von Ladestationen, kombiniert mit einem Abrechnungssystem für schnelles und unkompliziertes Aufladen zum Ziel hat.
Frau Carolin Reichert (Leiterin des Geschäftsbereichs E-Mobility) im Gespräch mit Mag. Markus Mink Beitrag hören
(5:44 min)
Veröffentlicht am 28.06.2010 um 16:32

RWE: Erfolgreich trotz Krise

Der Energieriese konnte trotz Krisenjahr das Ergebnis verbessern. Der Umsatz ging zwar auf 47,7 Mrd. Euro zurück. Der betriebliche Gewinn stieg aber um knapp 4 Prozent auf etwa 7,1 Mrd. Euro.
Beitrag: Mag. Markus Mink Beitrag hören
(9:17 min)
Veröffentlicht am 25.02.2010 um 17:43

RWE: Elektrofahrzeuge – Die moderne Stadt der Zukunft

Laut Aussage des Energiekonzerns RWE sollen umweltfreundliche Elektrofahrzeuge schon ab 2012 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Die Nachfrage ist auf jeden Fall hoch. Wie wird die Zukunft aussehen, werden wir bald zu Hause an der eigenen Steckdose unser Fahrzeug auftanken? Gibt es bald die „Strom-Tank-Flatrate“? Wie können die Fahrzeuge umweltfreundlich sein, wenn es der Strom, den sie benötigen, nicht ist?
Frau Carolin Reichert (Leiterin des Geschäftsbereichs E-Mobility) im Gespräch mit André Kessler Beitrag hören
(4:49 min)
Veröffentlicht am 13.10.2009 um 10:11
Seite:  1  2

Anzeige

RWE mit weniger Umsatz - aber mit mehr Gewinn

Der Stromabsatz hat sich laut RWE in 1. Halbjahr 2009 um 11 Prozent reduziert. Der Energiekonzern hat im trotz Wirtschaftskrise sein betriebliches Ergebnis um 4 Prozent auf über 5 Milliarden Euro gesteigert.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(6:52 min)
Veröffentlicht am 13.08.2009 um 13:04

RWE = Masse x Beschleunigung

Der Essener Energieriese hat dank gestiegener Strompreise 2008 seinen Umsatz und Betriebsgewinn gesteigert. Die Erlöse seien im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf 49 Milliarden Euro gestiegen. RWE sieht sich wie ein Schwungrad.
Herr Dr. Jürgen Großmann (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Redaktion Beitrag hören
(6:50 min)
Veröffentlicht am 26.02.2009 um 15:35

RWE will mit neuem Vorstand zulegen

Der Energieversorger RWE will bis zum Jahr 2012 beim betrieblichen Ergebnis durchschnittlich um fünf Prozent jährlich wachsen. Das kündigte der neue Vorstandsvorsitzende Jürgen Großmann auf der letzten Hauptversammlung an. An dem Wachstum sollen auch die Anleger beteiligt werden, das Unternehmen wartet jedoch noch die Transaktion der American Water ab, der aber sehr zeitnah stattfinden soll.
Herr Dr. Jürgen Großmann (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(2:55 min)
Veröffentlicht am 18.04.2008 um 13:03
Seite:  1  2

Anzeige

RWE mit gesteigertem Ergebnis in 2007 - Analysten enttäuscht

Der Energieversorger RWE hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 seinen Betriebsgewinn um 15 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro gesteigert. Dennoch zeigte sich die Aktie deutlich im Minus. Analysten waren v.a. mit dem Rückgang des Nettoüberschusses unzufrieden.
Herr Dr. Jürgen Großmann (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(4:47 min)
Veröffentlicht am 22.02.2008 um 15:06

Konzern-Chef Harry Roels wird eine starke RWE hinterlassen

In den ersten sechs Monaten 2007 stieg der Betriebsgewinn um 18% auf 4,4 Milliarden Euro. Der Versorger hat zudem seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben und will das betriebliche Ergebnis um 10 bis 15 Prozent erhöhen. 2007 plant RWE sich mit einem Börsengang von seiner Wassertochter American Water zu trennen.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:20 min)
Veröffentlicht am 09.08.2007 um 10:18

RWE AG kann mit Quartalszahlen überzeugen

Im ersten Quartal 2007 konnte das Versorgungsunternehmen RWE AG dank lukrativer Stromsparte die Erwartungen der Analysten übertreffen. Der Betriebsgewinn kletterte im Vorjahresvergleich um 35 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Finanzorstand Rolf Pohlig stellte die Zahlen in einer Telefonkonferenz vor.
Herr Dr. Rolf Pohlig (Finanzvorstand) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(2:55 min)
Veröffentlicht am 15.05.2007 um 17:36

RWE HV: Bilanz des scheidenden Harry Roels

Der scheidende Vorstandsvorsitzende Harry Roels legte am Mittwoch im Rahmen der Hauptversammlung auch seine persönliche Bilanz vor: Keine Schulden – 2007 ein EBITDA von Plus von 5 bis 10 Prozent – und eine Vielzahl von Investitionen. Roels betonte auch, bis zum Ende seiner gesamten Amtszeit im Januar 2008 weiter den Konzern zu führen.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:02 min)
Veröffentlicht am 18.04.2007 um 15:25

Vorstandswechsel und Milliardengewinn bei RWE

Der RWE- Konzern konnte in 2006 seine Ertragslage gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern. Das betriebliche Ergebnis stieg um 14 Prozent und das nachhaltige Nettoergebnis um 9 Prozent. Zudem wurden am Freitag auf der Bilanzpressekonferenz die Nachfolger von Klaus Sturany und Harry Roels bekannt gegeben.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Redaktion Beitrag hören
(3:11 min)
Veröffentlicht am 23.02.2007 um 12:40

RWE hebt Prognosen an

Der Versorgungskonzern RWE hat dank des Verkaufs der Tochtergesellschaft Thames Water den Ausblick anheben können. Statt eines Zuwachses von 10 bis 20 Prozent werde nun beim Überschuss mit einem Plus von über 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert gerechnet. CEO Harry Roels hat somit auch das nötige Kleingeld zur Hand, um sich nach neuen Akquisitionen umzusehen.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
Veröffentlicht am 09.11.2006 um 16:15

RWE verkauft Thames Water

Der Versorgungskonzern RWE hat den Verkauf der britischen Wassertochter Thames Water gebilligt. Die Zustimmung der Behörden steht noch aus. Thames Water soll an Kemble Water verkauft werden und wird RWE rund 700 Mio. Euro Buchgewinn bescheren.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
Veröffentlicht am 24.10.2006 um 13:04

RWE: Im ersten Halbjahr stieg das Nettoergebnis um 16%

Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich um 16% auf 2,95 Euro. Die Bundesnetzagentur macht RWE sorgen. Wegen der Probleme im Wassergeschäft revidierte der Versorger seine Gewinn-Prognose. Auch. Im zweiten Quartal 2006 hat sich die gute Geschäftsentwicklung für den RWE-Konzern fortgesetzt.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
Veröffentlicht am 10.08.2006 um 12:22

DAX-Chartanalyse der Helaba: Ist es soweit? - Sell im May and .....?

Die Dax-Ampeln stehen weiter auf grün, so Mirko Pillep, Marktexperte der HELABA Landesbank Hessen-Thüringen. Überraschend ist der Kursrutsch am deutschen Markt in der vergangenen Woche schon, dieser dürfte sich gleich zu Wochenbeginn weiter fortsetzen. Wie wichtig ist die Marke von 5862-Punkten? Was passiert, wenn der Dax tiefer fällt? Weiteres Thema: RWE - Umsatz und Gewinn lagen deutlich über den Prognosen.
Herr Mirko Pillep (Helaba/ Equity Cash and Listed Markets) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
Veröffentlicht am 15.05.2006 um 10:25

Zusammenfassung HV: RWE plant Kraftwerk in den Niederlanden, bestätigt Prognosen für 2006

RWE hat ihre zurückhaltende Haltung bei Großakquisitionen bekräftigt, sieht sich aber langfristig dennoch unter den führenden Strom- und Gasunternehmen in Europa. Auf der Hauptversammlung kündigte REW den Bau eines Großkraftwerks in Holland an. RWE bekräftigt Ergebnisprognose für 2006. Beim Betriebsergebnis erwarte RWE nach wie vor ein Plus von 5% bis 10%.
Herr Harry Roels (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
Veröffentlicht am 13.04.2006 um 13:07
 
Follow boersenradio on Twitter


IdeasTV

Heiko Thieme Club


BNP Paribas





25 Jahre ATX