Samstag, 21.04.2018 00:06:42

Themen-Highlights bei Börsen Radio Network

Markus Koch über den Handelskonflikt zwischen den USA und China: "Das ist Don Corleone gegen Yoda"

Markus Koch spricht im Interview über Donald Trumps Politik, den Handelskonflikt und die Auswirkungen auf die Wall Street. "Donald Trump ruiniert damit seine eigene Party. Im Durchschnitt haben die Werte im S&P 500 16 % verloren. Das heißt, wir sind eigentlich nicht mehr weit von einem Bärenmarkt entfernt. Ich habe das Gefühl, dass die Psyche umschlägt. Wir haben ja lange Zeit das Motto gehabt: The Fear of missing out, also kaufen bei Schwäche. Mittlerweile wird Kursstärke dafür genutzt, Positionen abzubauen. Und wir werden durch den Kollaps der Volatilitätsstrategien eine dauerhaft hohe Volatilität haben. Und das ist eigentlich kein gutes Zeichen für den Markt." Wie steht es um die angeschlagenen Tech-Werte?
Herr Markus Koch (Wall Street Korrespondent) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:08 min)
Veröffentlicht am 19.04.2018 um 13:20
Anzeige

Dirk Müller: "Ich sehe momentan absolut keine Einstiegschance! Wir haben eine feuergefährliche Situation an den Märkten"

Dirk Müller ist inzwischen nicht nur Mr. DAX sondern auch als Fondsmanager tätig. Hier verfolgt er eine langfristige Strategie, mit der er auch schon in die Kritik geraten ist. "Das führt dazu, dass es Phasen gibt, in denen ich eine massive Outperformance habe und Phasen gibt in denen ich eine Underperformance habe. Völlig normal. Die Strategie zeigt, dass es funktioniert." Momentan sieht er keine Einstiegschance, sondern warnt. Als Warner und Mahner möchte er dennoch nicht gesehen werden: "Ich erlaube mir beides zu tun: auf die Chancen hinzuweisen – sonst hätte ich keinen Aktienfonds, gleichzeitig aber auch die Risiken zu benennen." Belastungsfaktoren gibt es ja genug mit Handelskrieg, Trump, Syrien. (Teil 1)
Herr Dirk Müller (Aktienhändler) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:29 min)
Veröffentlicht am 18.04.2018 um 13:39

Prof. Hans-Werner Sinn zum Handelskonflikt: "Europa sollte deeskalieren und auf Trump zugehen!"

Prof. Hans-Werner Sinn im Interview auf der Invest 2018 über den Syrienkonflikt ("sieht aus wie nach dem 2. Weltkrieg, als die Siegermächte die Territorien unter sich verteilt haben"), den drohenden Handelskrieg ("Europa sollte nicht nach oben eskalieren und auf Trump zugehen!"), Donald Trumps Politik und die Zukunft des Aktienmarkts: "Ich glaube dass wir bei der Kursentwicklung in der Nähe des Endes der Fahnenstange sind. Das liegt daran, dass der Kursanstieg der letzten Jahre nur das Ergebnis der Politik der EZB ist. Dieser Effekt ist temporär: wenn sie die Zinsen nicht weiter senken können, gibt es auch keinen weiteren Kursanstieg."
Herr Prof. Hans-Werner Sinn (Präsident des ifo Instituts) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:02 min)
Veröffentlicht am 17.04.2018 um 14:30

Jochen Stanzl: Russland, China USA - politische Börsen, kurze Beine und welche Rolle die 12.400 Punktemarke dabei spielt

Jede Menge Unwägbarkeiten durch die Politik: Sanktionen gegen Russland und ein drohender Handelskrieg zwischen China und den USA. Hier allerdings immer wieder Verschärfung und Entspannung und das sieht man auch an den Börsen. "Ein Handelskrieg ist nichts, was die Börsen gerade einpreisen. Die preisen ein, dass man miteinander redet." Momentan legen die Börsen wieder zu. Die 11.800 im DAX hat gehalten. Aktuell ist nicht mehr die 12.000 Punktemarke der Fokus, sondern es geht eher in Richtung 12.400. Und diese Marke könnte ganz wichtig werden.
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:17 min)
Veröffentlicht am 10.04.2018 um 10:50
Anzeige

Mojmir Hlinka: "Diese kranke Volatilität, die wir im Moment sehen, ist natürlich nicht das Alltagsgeschehen"

Mojmir Hlinka sieht die Verschärfung des Handelskonflikts nicht als bedrohlich für den Aktienmarkt. Er sieht daraus keinen Handelskrieg entstehen. "Er hat die Partei gegen sich. Wir haben Wahlen und da können sich die Republikaner keine Ohrfeige erlauben. Er wird das nicht durchbekommen." Hauptargument ist, dass die USA Kapitalbedarf haben, vor allem aus China. Steigen die Börsen also bald wieder? "Es wird Tage geben, wo der Dow Jones 500 Punkte zulegt. Und dann wird es Anschlusskäufe geben. Aktien sind Alternativlos!" Weiteres Thema: Korrektur der Tech Werte - "Wenn ich solche Werte 15 % günstiger bekomme, muss ich nicht mal überlegen." Außerdem blicken wir in das im Januar gestartete Modellportfolio.
Herr Mojmir Hlinka (Eidg. dipl. Finanz- und Anlageexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:27 min)
Veröffentlicht am 05.04.2018 um 13:06

Wikifolio Trader "Fuchs": "Es macht Sinn, dass man voll investiert ist, weil dann das ganze Geld für einen arbeitet"

Andreas Schratzer setzt unter dem Namen "Fuchs" in seinem Wikifolio "Schnäppchenjäger" vor allem auf Schnäppchen. Darüber wurde bereits gesprochen. Er hat jedoch auch ein zweites Wikifolio: "Aktien mit persönlichem Bezug". Was bedeutet das, wie hat man persönlichen Bezug zu Aktien? "Aktien, die man bis zur Rente halten kann." Grundsätzlich ist das ein Value-Ansatz. Wie in seinem Haupt-Wikifolio hat "Fuchs" nur wenige Werte im Depot und ist voll investiert. "Es macht Sinn, dass man die ganze Zeit voll investiert ist, weil dann das ganze Geld für einen arbeitet. Von hohen Cashquoten halte ich relativ wenig."
Herr Andreas Schratzer (Wikifolio Trader, Tradername: Fuchs) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:37 min)
Veröffentlicht am 04.04.2018 um 09:39

Felix Gode: Nebenwerte performen besser als der DAX, warum wurde Bet at Home verkauft?

Nebenwerte performen im Jahr 2018 besser als der DAX. Felix Gode: "Das gilt sowohl für Indizes wie den SDAX, als auch für die beiden Alpha Star Fonds." Die abgeschlossen Berichtssaison lief gut im Small Cap Segment. "Die Ausblicke fallen durchweg positiv aus. Sehr gute Auftragslage mit einer erwarteten hohen Umsatzdynamik. Das überspielt die Kostensteigerungen und deshalb sind Rentabilitätssteigerugnen zu erwarten. Da macht sich eine Diskrepanz breit. Das ist eine Chance, die man nutzen kann." Welche Rolle spielen mögliche Strafzölle in der Überlegung? Warum wurden die Anteile von Bet at Home verkauft? Wie bewertet Felix Gode Adesso, die ja heute Jahreszahlen für 2017 vorgelegt haben?

Herr Felix Gode (Chartered Financial Analyst (CFA)) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:37 min)
Veröffentlicht am 03.04.2018 um 14:15
Anzeige

Tele Columbus: Wachstum im Transformationsjahr 2017 - gibt es bald die erste Dividende?

Tele Columbus arbeitet an der neuen Markenstrategie und bündelt seine Marken unter dem Label Pyur. Es fehlt noch die Integration der Pepcom, allerdings: "Wir haben nicht alles erreicht, was wir uns 2017 vorgenommen haben." Deshalb soll die Integration erst in Q2 erfolgen. Wachstum gab es im Geschäftsjahr 2018 dennoch: 4,2 % Umsatzplus auf 497 Mio. Euro. Und das Normalisierte EBITDA auf 264,7 Mio. Euro und damit 6,2 % Plus. 2018 wird also ein Jahr, in dem noch viel zu tun ist. CFO Frank Posnanski sieht aber dennoch auch im Transformationsjahr Wachstumspotenzial. Wird dann für 2018 erstmal eine Dividende gezahlt?
Herr Frank Posnanski (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:09 min)
Veröffentlicht am 29.03.2018 um 18:09

Evotec Jahreszahlen 2017: "Wir sind damit zufrieden, aber das ist erst der Anfang einer langen Reise"

Evotec Jahreszahlen 2017: 57 % Plus beim Umsatz auf 257,6 Mio. Euro, 60 % Plus beim bereinigten EBITDA auf 58 Mio. Euro. "Das ist der Beginn des Megatrends R&D Outsourcing. Wir sind damit zufrieden, aber das ist erst der Anfang einer langen Reise." Viele Meilensteine wurden 2017 erreicht, hinzu kamen aktuell einige Meldungen, die die Entwicklung vorantreiben. Es gab außerdem die Meldung, dass Evotec von einer AG zur SE werden will. Vorstand Werner Lanthaler erklärt im Interview, was Evotec besser kann als andere, welche Rolle Zukäufe und neue Partnerschaften spielen und welche Schritte 2017 zurückgelegt wurden. In Teil 2 widmen wir uns der Aktie und den Shortsellern sowie der Zukunft von Evotec. (Teil 1)
Herr Werner Lanthaler (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:52 min)
Veröffentlicht am 28.03.2018 um 12:07

Stefan Albrech: "Wenn zwischen Geld und Brief ein Lastwagen durchpasst, sind wir sehr zurückhaltend!"

Die aktuellen Börsenthemen mit Vermögensverwalter Stefan Albrech. Droht uns ein Handelskrieg? Ist das der K.O. für DAX und Dow? - Aktien kaufen oder verkaufen: Wer seine Daten Facebook anvertraut? IBM Gerüchteküche mit Bechtle, das OK von der EU für die Monster-Hochzeit zwischen Bayer und US-Saatgutfirma Monsanto, Chaos bei der Deutschen Bank – "mein Lieblingswerte, auf die ich am liebsten drauf haue! - DWS die Emissions-Erlöse reichen ja nicht mal für die wunderbaren Tantiemen!" Siemens Healthineers – beobachten! "Erstaunlich wie sich VW trotz aller Skandale weiter entwickelt hat".
Herr Stephan Albrech (Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(12:10 min)
Veröffentlicht am 26.03.2018 um 15:44
 
Follow boersenradio on Twitter



Boersentag Wien 2018

Heiko Thieme Club

IdeasTV


BNP Paribas




Börsenradio auf wienerborse.at