Sonntag, 09.12.2018 23:45:42

Suche nach Beiträgen

Ihre Suche ergab 32 Treffer:

Suchbegriff: Zeitraum:
- (tt.mm.jjjj)
 
Anzeige

Chartanalyse: DAX, Euro, brasilianischer Bovespa - "kurzfristig ist der DAX in sehr gefährlichem Fahrwasser"

Der DAX beginnt die Woche recht positiv. Chartanalyst Martin Utschneider ist jedoch wenig optimistisch: "Das Gesamtumfeld ist alles andere als bullisch, die Jahresendrallye ist erst mal ad acta gelegt. Wir müssen den Blick nach unten richten. Wir haben noch Potenzial bis 10.100. Das will man nicht gerne hören, aber das ist leider die Realität." Der Euro ist vor allem wegen Italien unter Druck geraten. Wie im DAX, wirkt auch im Euro eine Schulter-Kopf-Schulter Formation. "Es spricht alles für weiter fallende Euro Kurse zum US-Dollar." Ganz anders sieht es im brasilianischen Bovespa aus nach der Präsidentschaftswahl.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:34 min)
Veröffentlicht am 29.10.2018 um 12:08

Chartanalyse: Startet der DAX die Jahresendrallye? Krisenwährung Gold in der Krise, Euro bleibt im Korridor

In den letzten Tagen beobachten viele Marktteilnehmer die Charttechnik im DAX. Sowohl nach oben als auch nach unten stehen spannende Marken an. Vor allem nach oben könnte der DAX durchstarten. Der DAX könnte zurück im Aufwärtstrend sein. Beginnt vielleicht sogar die Jahresendrallye? "Es steht und fällt mit der 12.125 Punktemarke." Anders sieht es aus bei der Krisenwährung Gold, die selbst in der Krise zu sein scheint. Und das, trotz allerlei Krisenfaktoren weltweit. Außerdem: Wohin geht der Euro/Dollar in der aktuellen Situation?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:44 min)
Veröffentlicht am 19.09.2018 um 11:12

Charttechnik als Kompass in hoher See: Euro/Dollar, Nasdaq und DAX in der Analyse - "200-Tagelinie als Maß der Dinge"

In der undurchsichtigen Börsenwelt bietet Charttechnik eine Orientierungshilfe. Chartanalyst Martin Utschneider: "Wir brauchen einen Kompass! Die Wikinger sind auch nicht blind los gesegelt, sondern haben sich an Landmarken orientiert. Das ist im DAX die 200-Tagelinie". Diese ist beim DAX gerade besonders im Fokus. Außerdem: Der Euro/Dollar testet die Unterstützung bei 1,15. Nasdaq mit neuen Rekorden.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:20 min)
Veröffentlicht am 19.07.2018 um 14:04
Anzeige

Charttechnische Analysen zur Donalds und Kims Gipfel: Dollar, Nikkei, südkoreanische Börse KOSPI und nordkoreanischer WON

Beide Staatschefs sind inzwischen am Gipfelort Singapur eingetroffen. Wir nehmen das Treffen in Singapur zwischen Kim Jong Un und Donald Trump zum Anlass charttechnisch auf den WON, Dollar, Nikkei, und die südkoreanische Börse KOSPI zu sehen. Dollar: Euro robust. Nikkei: nicht weit weg vom 10-Jahreshoch. KOSPI: ähnlich stabil wie Nikkei. Warum ist eine charttechnische Analyse des nordkoreanischen WONs nicht möglich?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:36 min)
Veröffentlicht am 11.06.2018 um 14:33

Chartanalyse mit Martin Utschneider: DAX wichtige 12.651-Marke, Euro unter 1,20, Bund-Future unter 160?

Der DAX ist gerade auf dem höchsten Stand seit Februar. "Noch vor fünf Wochen standen wir mit dem Rücken zur Wand bei der 12.800 Punkte Marke, gerade erreicht der DAX wieder mehr als 12.700 Punkte. Die Marke von 12.651-Punkte ist wichtig zu halten". EUR/USD: Der Euro kämpft mit der 1:20 USD. "Wir gehen eher Richtung 1,15 als in Richtung 1,30 USD. Euro". Bund Future: "Der April war geprägt durch einen Test der 160-Linie. Guter Zusammengang: DAX schießt über 12.700, schwächerer Euro, niedrigere Zinsen, somit wird der Bund Future die 160 nicht mehr zurückerobern."
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:51 min)
Veröffentlicht am 02.05.2018 um 11:33

Chartanalyse zu Wochenstart: DAX, S&P 500 und Euro/Dollar im Fokus

Der DAX startet die Woche mit einem Minus. Grund ist unter anderem das Umfeld um Trumps Strafzölle gegen Europa. Wie steht es gerade um die DAX Chartanalyse? "Noch befinden wir uns in schwierigem Fahrwasser im DAX. Wer neu einsteigen will, der sollte erst mal abwarten, ob diese 12.232 Punkte auch der erwarte Support sind." Auch die Vorgaben der Wall Street waren schwach. Der S&P 500 liegt allerdings noch immer im Aufwärtstrend. "Hier gilt: the trend ist your friend and sky is the limit." Betroffen sein könnte auch der Euro/Dollar, zumal in dieser Woche auch noch eine Zinssitzung der US Notenbank Fed ansteht. "Hier ist Lage: seitwärts. Wir befinden uns im charttechnischen Niemandsland."
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:56 min)
Veröffentlicht am 19.03.2018 um 13:56
Anzeige

Technische Analyse: Nasdaq, DAX, Euro/Dollar - Bitcoin jetzt aus charttechnischer Sicht interessant?

Rekorde an breiter Front. Da wird technische Analyse schwierig. Wie steht es um den Nasdaq 100? "Wir kennen hier nur eine Richtung. Sky is the Limit." Der DAX ist nach seinem Rekord in der vergangenen Woche etwas zurückgekommen. Was sagt hier die Charttechnik? Eine Rolle spielt dabei auch der Euro/Dollar. Was ist hier zu erwarten? Außerdem: Der Bitcoin ist jetzt aus charttechnischer Sicht interessant.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:13 min)
Veröffentlicht am 29.01.2018 um 13:49

Euro drückt den DAX - aus charttechnischer Sicht: welche Marken müssen wir im Auge behalten? - Bund Future

Der Euro steigt wieder in Richtung 1,20, was auch aus charttechnischer Sicht eine wichtige Marke ist. Der steigende Euro belastet den DAX, der im Tief heute sogar bis auf 12.810 Punkte gerutscht ist. Welche Marken müssen wir beim Euro nach oben und bei DAX nach unten im Auge behalten? Was machen die sicheren Häfen Gold und Bund Future?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:24 min)
Veröffentlicht am 01.12.2017 um 13:53

Chartanalysen: Börsenanleger im Schlaraffenland - Rekorde: DAX 13.500, S&P 2.600, FTSE bei 7.500 Punkten

Martin Utschschneider: "Die Jahresendrallye hat diesmal schon einen Monat früher begonnen! Wir haben keine inflationären Tendenzen. Also …"
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:10 min)
Veröffentlicht am 07.11.2017 um 14:16
Anzeige

S&P, EUR/USD, DAX-Chartanalysen nach der Fed - "DAX: die Basis für eine Jahresendrallye ist gelegt!"

"Der DAX hat letzte Woche schon vorweggenommen, was er jetzt bestätigt. Wir hatten im DAX bei 12.100 bis 12.300 eine Unterstützungszone gesehen - die Basis für eine Jahresendrallye ist gelegt." S&P 500 - der Trend ist intakt. EUR/USD testet die 1:20.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:21 min)
Veröffentlicht am 21.09.2017 um 13:57

Chartanalsyen: Nordkorea-Konflikt: DAX unter 12.000 Punkte - wann kommt die 11.500?, Dow Jones, KOSPI-Börse in Südkorea, Euro

Wir sind getrieben durch Nordkorea, aber keine Feuer und Wut Nordkora-Panik an den Börsen. Die 200-Tage-DAX-Linie läuft bei 11.906 Punkten, solange wir die nicht unterschreiten, gibt es keine Gefahr. Das Macon-Gap ist geschlossen.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(0:00 min)
Veröffentlicht am 11.08.2017 um 14:01

Was aus charttechnischer Sicht heute wichtig wird: "Behalten Sie im DAX die 12.313 im Blick!"

Im DAX ist nach wie vor das Macron-Gap in greifbarer Nähe. Muss man damit rechnen, dass es geschlossen wird? "Behalten Sie heute im DAX die 12.313 im Blick. Sollten wir drunter schließen..." Außerdem: Was wird wichtig beim Ölpreis und für den Euro/Dollar?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:41 min)
Veröffentlicht am 06.07.2017 um 13:41
Anzeige

Europa im Aufschwung - was sind die charttechnisch wichtigen Marken bei DAX, ETX50, Euro/Dollar?

Der DAX erzielt Rekord über Rekord. "Wir haben eine sehr überhitzte, überkaufte Situation im DAX. Manche schreien schon nach der 13.000." Welche Marken muss man im Auge behalten? Noch keine Hochs gibt es im Eurostoxx 50. Was wird hier wichtig? Und schließlich der Euro, der die 1,10 Marke überschritten hat. Wohin kann das gehen?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:11 min)
Veröffentlicht am 16.05.2017 um 10:38

Chartanalyse DAX, MDAX, SDAX - neue Rekorde voraus, setzen Sie Stopps bei 12.083, 23.636, 9.742, ...

Neue (alte) Rekorde in der DAX-Familie? "Wir sehen einen nachhaltigen Aufwärtstrend!" Setzen Sie Stopps bei DAX: 12.083 Punkten, MDAX: 23.636 Punkten, SDAX: 9.742 Punkten.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:48 min)
Veröffentlicht am 10.04.2017 um 14:42

Chartanalyse: Der DAX und die 12.000, der Euro und das "Zünglein an der Waage", der Ölpreis und die runde Marke

Der DAX hat die 12.000 Punkte zurückgeholt. Nach oben geht es Richtung Allzeithoch, "intakter nachhaltiger Aufwärtstrend", nach unten ist eine ganz andere Marke wichtig. Der Euro steigt wieder. "Hier ist die 1,05 das Zünglein an der Waage". Der Ölpreis ist ordentlich gefallen, WTI hat sogar die 50 Dollar verloren. Was bedeutet das charttechnisch?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:42 min)
Veröffentlicht am 10.03.2017 um 16:18
Anzeige

Charttechnik: Fällt DAX weiter? Bundfuture - Rentencrash? S und P 2.400? Euro/Dollar - "1,05 sind das neue pari"

Chartanalyse mit Martin Utschneider: Wann schließen sich Gaps im DAX? "Wenn das Gap sich schließt, geht es schnell auf die 11.600 und tiefer." Spannend ist auch der Bundfuture - droht da ein Rentencrash? Der SuP könnte trotz Trump bald bei 2.400 Punkten stehen. Erreichen wir im Euro/Dollar bald die Parität? "1,05 sind das neue pari."
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:25 min)
Veröffentlicht am 31.01.2017 um 17:21

Chartanalysen: "DAX jetzt wird dichtgemacht, 2016 keine Dow 20.000 mehr", Immobilien nach der Fed, Vonovia, Parität EUR/USD

"Jetzt nach dem Jahreshoch im DAX wird die Luft dünner, auch das Windowsdressing ist vorbei." Jetzt wird noch die Trump-Euphorie gespielt. "Wir sehen dieses Jahr keine 20.000-Dow Jones Punkte mehr." EUR/USD - wann kommt die Parität? Nach der Fed legten die Bankenwerte zu und verloren die Immowerte, bei Vonovia ist die 30-Euro-Marke wichtig.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:09 min)
Veröffentlicht am 19.12.2016 um 15:04

Technische Analysen vor dem Renzirendum: Erschöpfungs-GAP im DAX, italienischer Index MIP, S&P 500, Parität EUR/USD

Der DAX hat ein Erschöpfungs-Gap im DAX. Die Nervosität ist vor dem Referendum zurück. Der italienische Börsenindex MIP in Mailand scheint sich auf das Referendum zu freuen! S&P 500 – Zinserhöhung abwarten? Trump ist nicht Reagan! EUR/USD: die 1,05 ist die neue Parität!
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:17 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 11:03

Chartanalyse: Bundfuture, USD/Yen, DAX - "Die 10.600 im DAX ist durchaus eine wichtige Marke

Chartanalyse im DAX vor dem gut erwarteten ZEW: "Wenn an einem Tag Fundamentaldaten veröffentlicht werden und der Markt ist überkauft, verpuffen diese Daten oft. Aber der DAX ist nicht überkauft." Außerdem: Bundfuture ist heiß gelaufen. "Die Einbahnstraße Bundfuture existiert momentan nicht." Spannend ist momentan das Währungspaar USD/Yen.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:26 min)
Veröffentlicht am 11.10.2016 um 10:40

Technische Analysen: Bayer nach Monsanto-Übernahme, DAX - neutral?, S&P 500 vor der Wahl, Rubel - Verkaufssignal

Bayer kauft Monsanto für 66 Mrd. USD: Der Chartausschlag war enorm. Solange wir nicht unter 92,70 Euro fallen, sind wir noch im Seitwärtstrend. DAX: Wir haben neutrale bis negative Indikatoren. S&P 500: Wahljahre sind Börsenjahre - der S&P ist gut abgesichert. Rubel: Die Indikatoren signalisieren ein Verkaufssignal.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:43 min)
Veröffentlicht am 15.09.2016 um 11:14

Charttechnik zu Wochenbeginn: DAX, ESTXX, TOPIX, S&P 500 - "Alles sieht sehr freundlich aus"

Als Reaktion auf die guten US-Arbeitsmarktdaten starten die Börsen positiv in die neue Woche. DAX: "Der DAX ist in einem intakten kurzfristigen Aufwärtsmodus." ESTXX: vor den nächsten wichtigen Marken. Japan: TOPIX 1000 tanzt aus der Reihe, Abwärtsmodus. S&P 500 mit neuen Rekorden. "Die USA könnte zur charttechnischen Lokomotive der weltweiten Leitindizes werden."
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:59 min)
Veröffentlicht am 08.08.2016 um 11:29

Technische Analysen: Die "DAX-Findungsphase nach dem Brexit geht weiter", FTSE, Pfund, Silber

Die Themen: Der DAX steht jetzt wieder bei 9.600 Punkten, ist aber noch in der Findungsphase. Der FTSE in London ist mit fast 6.600 Punkten so hoch wie im August 2015. "Eines der Hauptopfer der Schicksalswahl vor zehn Tagen ist das Pfund." Der Preis für Silber ist auf ein Zwei-Jahreshoch geklettert.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:32 min)
Veröffentlicht am 05.07.2016 um 11:37

Technische Analyse: DAX - "Bärenbrummen im Abwärtskanal", S&P 500, Brexit-Pfund, Bund Future

Der DAX bleibt im seinem Abwärtskanal, "wir sehen erst ein Crash-Szenario ab 9700 Punkte und darunter". Der S&P 500 ist weiter im Seitwärtstrend, bröckelt aber. Euro Bund Future: bei 161,20 bis 160,75 "ist eine gute Auffanglinie". Das Getöse um den BREXIT wird immer lauter, sieht man das schon beim Britischen Pfund?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 18.05.2016 um 11:31

Technische Analye: Ölpreis nach Doha, EuroStoxx 50, Euro und Bund Future vor EZB Sitzung

Nach Doha ist an diesem Montag vor allem der Ölpreis im Fokus. Aber gilt das auch aus charttechnischer Sicht? Außerdem steht in dieser Woche eine EZB-Sitzung an. Wie steht es um die Assets, die davon besonders betroffen sind: EuroStoxx50, Euro und Bund Future?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:34 min)
Veröffentlicht am 18.04.2016 um 16:10

Die Chartanalyse nach dem EZB-Paniktag – Herr Utschschneider, und jetzt?

"Der stabile Trend ist nach wie vor intakt! Die DAX 9.700-Punktemarke wird schon wieder anvisiert. Der MACD (Movering Average Convergence Divergenz) hat ein Kaufsignal generiert." Der Bund-Future steigt weiter, wo ist das Ende? "Die Entscheidung von Draghi war pro Bund-Future."
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:56 min)
Veröffentlicht am 11.03.2016 um 10:32

Martin Utschneider: "Vor der EZB sollte man sich die DAX 9.700-Marke als Stopp-Loss absichern!", ...

... "und wenn es nach oben geht, dann kann es auf die 10.500 Punkte, vielleicht sogar die 10.800 gehen. Der RSI ist im absolut überkauften Bereich. Ich wage zu sagen: Auch die Amis schauen auf die EZB".
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(4:09 min)
Veröffentlicht am 06.03.2016 um 20:57

Chartanalyse: Das ist eine ganz klassische Gegenreaktion im DAX

Der DAX zeigt sich mit einem Kursplus von 2,25 % auf 9.340 Punkten sehr fest - eine klassische Gegenreaktion. Allerdings fehlen die Fundamentaldaten. Wird der Markt zu technisch getrieben? Die nächsten Widerstandsmarken liegen bei 8.715 Punkten im unteren und 9.700 Zählern im oberen Bereich.
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(6:55 min)
Veröffentlicht am 17.02.2016 um 15:30

Hilfe der DAX bricht -3% weg, was nun? – Nächstes "DAX-Ziel 8678" – Chartanalyse mit Martin Utschneider

(Bem.: Das Interview fand bei der Mark von 9019 DAX-Punkten statt.) Sollte der Abwärtstrend anhalten, dürfte sich diese Marke auch pulverisieren. "Was wir jetzt nicht sehen, sind strategische Kaufkurse!"
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 08.02.2016 um 14:26

Nur Kurz: Was bedeutet in der Chartanalyse Bollinger-Band?

In den Chartanalyse kommt sehr häufig der "Begriff Bollinger-Band" bzw. "Bollinger-Bänder" vor. Was bedeutet das von John Bollinger entwickeltes Verfahren zur Chartanalyse?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(2:20 min)
Veröffentlicht am 15.01.2016 um 11:51

Ausverkauf im DAX? Kommt das August-Tief näher? - Chartanalyse DAX, TecDAX und Öl bei 20 Dollar?

Der DAX zwischen Ausverkauf und Erholung? 200 Punkte Schwankung an einem Tag sind normal? Die nächsten Unterstützungen im DAX sind 9700 Punkte, dass 9554 und dann 9325 und 9160 Zähler. Weitere Themen, auch Vorsicht beim TecDAX, Öl-Preis bei 20 Dollar?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:21 min)
Veröffentlicht am 11.01.2016 um 15:02

Jahresendrallye ist passé - DAX rutscht unter 10.500, dann unter die 10.400 Punkte – charttechnisch könnte er auf 9.700 fallen!

"Das ist das Ende der Jahresendrallye." Bis Freitagmittag riss der DAX die 10.500 Marke, am Nachmittag lag er schon unter der 10.400 Marke. "Technisch haben wir ein Szenario von 10.250 Punkten. Aus der Schulter-Kopf-Schulter-Formation ergibt sich ein Kurziel von 9.700 Punkten!"
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:56 min)
Veröffentlicht am 11.12.2015 um 15:19

Chartanalyse: DAX zwischen 9788 und 10.250 Punkten? – Wieso ist der STOXX 600 interessant? - Gold Ausbruch nach oben?

W-Formation im DAX: "Die unteren Auffanglinien sind 9.931, 9.830 bis zu 9.788 Punkten." Gibt es einen Trend für eine Herbstrallye? Der Stoxx 600 gehört nicht zu den bekanntesten Indizes in Europa, was macht ihn so interessant. Der Goldpreis ist auf ein Drei-Monats-Hoch gestiegen, ist der Abwärtsmodus gestoppt?
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:13 min)
Veröffentlicht am 15.10.2015 um 11:55
 
Follow boersenradio on Twitter




IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club