Sonntag, 16.12.2018 23:34:21

Empfehlungen der Redaktion

Aktie von 14 auf 2 Euro runter - CEO Qureshi: "günstiger realistischer Aktienkurs" - ist NAGA ein Übernahmekandidat?

Naga CEO Yasin Sebastian Qureshi: "Wir sind beim ICO dramatisch überzeichnet gewesen. Wir haben einen kleinen Freefloat, kleine Käufe sollten den Kurs nach oben bringen! Naga steht für disruptive Finanzdienstleistungen, nicht nur bei uns, sondern auch in die Emerging Markets hinein (sogar bis nach Indien)". Die Naga-World besteht aus einem Netzwerk von verschiedenen digitalen Dienstleistungen, die den Token Inhaber zur Verfügung stehen. Zum Beispiel Sozialtrading mit Naga-Coins. Es gibt ein Bankkonto, einen Naga-Online-Broker, oder man kauft mit den Coins Waffen in einem Online-Spiel. "Derzeit haben wir eine halbe Million User." Ist Naga der klassische Übernahme-Kandidat für Fintech-Online-Broker? Mit dem Bitcoin-Boom stieg die Naga-Aktie auf 14 Euro und liegt nun wieder bei 2 Euro.
Herr Yasin Sebastian Qureshi (Gründer und Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(12:51 min)
Veröffentlicht am 14.12.2018 um 17:29
Anzeige

Fondsberater Felix Gode: "Dividenden sind 2019 für Aktienanleger Pflicht!"

Felix Gode: "Je länger so eine Abwärtsphase anhält, desto schlechter wird die Stimmung. Die Verluste häufen sich ein bisschen an. Und von daher überlegt sich jeder intensiver, wohin die Reise geht. In solchen Phasen muss man die Nerven behalten und die Strategie beibehalten und den Plan, den man hat, vollziehen. Auch wir kaufen nun nach!"
Herr Felix Gode (Chartered Financial Analyst (CFA)) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:52 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 14:55

Philipp Vorndran: "Heute ist das Investieren in Aktien attraktiver als vor 12 Monaten"

Wie attraktiv ist es noch, in Aktien zu investieren? Immerhin deuten Konjunkturdaten auf weniger Wachstum, wir haben steigende Rohstoffkosten und eventuell Zölle. Das spricht eher für sinkende Gewinne und damit für eher fallende Kurse. Philipp Vorndran sieht das anders, "solange wir keine globale Rezession bekommen". Gibt es überhaupt die Option: Alles raus aus Aktien? "Heute ist das Investieren in Aktien attraktiver als vor 12 Monaten." (Teil 2)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:54 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 11:19

5G ist keine Zukunftsmusik - sondern gehört sofort zur ganz wichtigen Infrastruktur eines Landes!

Man muss den Begriff Infrastruktur neu denken, dazu gehört auch der neue und superschnelle 5G Telefonstandard. 5G wird unsere Arbeitswelt verändern. Zukünftig werden Maschinen, Gegenstände mit Sensoren und Menschen kommunizieren … "investieren Sie rechtzeitig in 5G."
Herr Thomas Rappold (Silicon Valley Experte, Buchautor und Investing Advisor für Indizes) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:39 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 15:16
Anzeige

Vonovia mit mehr Gewinn nach 9 Monaten 2018 - Zukunftsthemen internationales Wachstum, Investitionen und Imageaufbesserung

Mehr Mieteinnahmen, 13 % mehr operativer FFO mit 778 Mio. Euro, 16 % mehr Periodenergebnis mit 1,4 Mrd. Euro, so die Vonovia Bilanz nach den ersten neun Monaten 2018. Nun soll die Dividenden für das Jahr 2018 erhöht werden. Die Aktie rutscht im schwachen DAX-Trend zwar auch ins Minus, steht aber besser da als die anderen. "Der Ausblick für 2019 hat offensichtlich positiv überrascht." IR-Chef René Hoffmann spricht über Wachstumsaussichten, internationale Expansion und die Frage, wie das angeschlagene Image aufgebessert werden soll.
Herr Rene Hoffmann (Leiter Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:10 min)
Veröffentlicht am 06.12.2018 um 12:57

Lars Erichsen: VW "nicht mehr so dunkel, wie es mal war", Conti bald zweistellig?, Top Performer Wirecard und Adidas

Die Volkswagen Aktie ist seit Dieselgate im Dauerfokus. Inzwischen sieht es aber "nicht mehr so dunkel aus, wie es mal war." Die aktuell positiven Nachrichten spiegeln sich im Kurs wider und es stehen charttechnische Widerstände an, die Kurspotenzial nach oben versprechen. Ganz anders sieht es bei Continental aus: "Continental notiert Anfang 2019 vielleicht sogar zweistellig." Highflyer und Shootingstar im DAX war 2018 natürlich die Wirecard, als Top Performer gefolgt von Adidas. Wie ist hier die charttechnische Situation?
Herr Lars Erichsen (YouTube: Erichsen Geld & Gold) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:52 min)
Veröffentlicht am 06.12.2018 um 10:41

Philipp Vorndran: Jahresendrallye hin oder her - sind Aktien auf längere Sicht noch das richtige Investment?

Philipp Vorndran blickt nicht auf kurze Entwicklungen wie eine Jahresendrallye. Nach diesem schwierigen Aktienjahr 2018 können wir aber durchaus mal die Frage stellen: sind Aktien auf längere Sicht noch das richtige Investment? "Aktien heute noch attraktiv? Ja! Wenn Sie Zeit und Geduld haben, dann sind Aktien weiter mit ganz großem Abstand die Anlageklasse im liquiden Bereich, die das beste Risiko/Rendite Verhältnis hat. Diese Situation hat sich im Laufe der letzten 12 Monate tendenziell sogar weiter verbessert, weil die Bewertungen der Aktien deutlich zurückgekommen ist". (Teil 1)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:54 min)
Veröffentlicht am 04.12.2018 um 13:08
Anzeige

Katar, OPEC, Russland - wohin geht der Ölpreis? Eugen Weinberg: "Volatilität bleibt hoch"

Der Ölpreis ist Anfang Dezember 2018 genau da, wo er auch Anfang Dezember 2017 war. Allerdings ist zwischenzeitlich viel passiert: rasanter Anstieg auf ein Mehr-Jahreshoch, danach aber abgestürzt. Volatilität ist angesagt, auch an diesem Montag eröffnet er mit mehr als 5 % im Plus. Müssen wir davon ausgehen, dass die Volatilität so hoch bleibt? Wie wird sich der Ölpreis in den nächsten Monaten entwickeln? Und welche Rolle spielen aktuelle Meldungen rund um Katar, die OPEC, Saudi-Arabien und Russland?
Herr Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:04 min)
Veröffentlicht am 03.12.2018 um 10:30

Felix Gode erwartet gutes 4. Quartal bei Nebenwerten - "Jahresendrallye egal"

Felix Gode von Alpha Star bleibt optimistisch für deutsche Nebenwerte: "Die Storys sind unseres Erachtens intakt. Die Aktienkurse sind ein Stück weit durch die Marktverwerfungen mit nach unten gegangen. Das ist eine Übertreibung." Könnte eine Jahresendrallye die Small Caps mit nach oben ziehen? "Ich halte eine Jahresendrallye für irrelevant." In dem negativen Sentiment, das gerade vorherrscht, könnte ein gutes Q4 für positive Überraschungen sorgen. Wie positionieren sich die Alpha Star Fonds gerade?
Herr Felix Gode (Chartered Financial Analyst (CFA)) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:34 min)
Veröffentlicht am 30.11.2018 um 17:27

Fed-Chef Powell befeuert die US-Märkte - warum hilft das dem DAX nicht? - G20 nur "Fototermin"?

Fed-Chef Jerome Powell deutete an, dass die Zinsen weniger schnell steigen werden. Das ließ den Dow Jones am Mittwoch um +2,5 % steigen. Warum hilft das dem DAX vorbörslich nicht? Hängt alles nun vom G20 Gipfel in Buenos Aires ab: entweder der Start in eine Jahresendrallye oder der Beginn einer Baisse? Jochen Stanzl CMC: "Vielleicht nur ein Fototermin!"
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:12 min)
Veröffentlicht am 29.11.2018 um 09:06
Anzeige

Nikolaos Nicoltsios: "In dieser Marktphase trennt sich auf Wikifolio die Spreu vom Weizen"

Das Jahr 2018 war kein einfaches Börsenjahr, sondern ein regelrechtes Tradingjahr. Die Stimmung auf der World of Trading 2018 spiegelt das wider und auch auf Wikifolio konnte man das erkennen: "In dieser Marktphase trennt sich auf Wikifolio die Spreu vom Weizen. Die Trader müssen ihr Können zeigen, um durch gezieltes Stockpicking oder einige sogar mit Shortprodukten in diesem Marktumfeld gute Renditen zu erwirtschaften. Das ist ein spannendes Umfeld." Nikolaos Nicoltsios von Wikifolio stellt auf der WOT Wikifolio vor, richtet sich aber mit Spezialstrategien (Turtle) auch an die, die schon erfahrener sind. Welche Wikifolio-Strategien waren im Fokus?
Herr Nikolaos Nicoltsios (Geschäftsentwicklung) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:31 min)
Veröffentlicht am 26.11.2018 um 16:08

Mojmir Hlinka: "Fakt ist, dass die Märkte auf diesem Niveau unterbewertet sind"

Kommt die Jahresendrallye oder bleibt sie 2018 aus? Mojmir Hlinka: "Es ist der 26. November. Es gab Jahre, in denen wir im Dezember zweistellig gewachsen sind. Fakt ist, dass die Märkte auf diesem Niveau unterbewertet sind. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir deutlich höher aus dem alten Jahr gehen, als wir jetzt sind." Welche Rolle spielen dabei die politischen Themen Brexit, Italien, Handelstreit und Ukrainekonflikt, aber auch die Konjunktur und die Psychologie? Außerdem: Ist Bitcoin jetzt eine Alternative?
Herr Mojmir Hlinka (Eidg. dipl. Finanz- und Anlageexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:17 min)
Veröffentlicht am 26.11.2018 um 15:22

Folker Hellmeyer: "Sie sehen mich nicht tiefenentspannt, aber … die Bewertungen sind im Bereich der Chance"

Folker Hellmeyer: … "und mit Demut der Frage, dass Politik sinnloser sein kann, als man es unter rationalen Gesichtspunkten unterstellt." Weitere Themen: Lösung für Italien steht an. Die deutschen Auftragsbestände sind auf höchstem Niveau aller Zeiten. "Russlands Industrie-Produktion ist viel besser als erwartet. Bitcoin ist keine Währung, sondern eine Assetklasse!" (Teil 2)
Herr Folker Hellmeyer (Chefanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:11 min)
Veröffentlicht am 23.11.2018 um 10:29
Anzeige

BNP Paribas Radio: Thanksgiving, Sonderangebote und ein fallender DAX - der Markt gibt nicht viel her

Die Trends vom Parkett: Kaum lässt die Schützenhilfe aus den USA wegen Thanksgiving nach, schwächeln die europäischen Börsen. Neben den großen Themen, wie Brexit und Italien gibt es nur wenig positive Impulse. Der niedrige Ölpreis vermag es dabei auch nicht, Aufwind in den Markt zu blasen. Die psychologisch wichtige Marke von 11.000 Punkten wird dabei genau beobachtet - wenn diese nach unten durchbrochen wird, ist laut Atakan Sahin der Weg für weitere Kursverluste offen.
Herr Atakan Sahin (von ICF) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(5:18 min)
Veröffentlicht am 23.11.2018 um 09:27

Wirtschaftsweise Prof. Isabel Schnabel: Wie nah ist die Rezession? "Dass sie kommt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche"

Der Sachverständigenrat hat vor kurzem seine Wachstumsprognose für 2018 und 2019 gesenkt. Wie nah sind wir an der Rezession? "Wir befinden uns in einem der längsten Aufschwünge überhaupt. Wir haben eine außergwöhnlich gute Entwicklung hinter uns. Insofern muss man damit rechnen, dass irgendwann wieder eine Rezession kommen wird. Dass das passieren wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche". Könne wir das überhaupt ertragen? Warum ist die Sorge davor diesmal so groß? Wirtschaftsweise Prof. Dr. Isabel Schnabel über die Prognose des Sachverständigenrats, die Stabilität des Systems und die Lage der deutschen Banken.
Frau Prof. Dr. Isabel Schnabel (Mitglied im Sachverständigenrat) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:14 min)
Veröffentlicht am 22.11.2018 um 11:40

Folker Hellmeyer: "Ich erwarte eine Jahresend- oder Jahres-Anfangsrallye!"

Ist die Party an der Börse vorbei? Folker Hellmeyer: "Ich bin weiter extrem zuversichtlich, weil die grundsätzliche Situation nach wie vor sehr gute Skaleneffekte für die Unternehmen bietet." Weitere Themen: USA kurzfristiger Ansatz. China: langfristiger konfuzianischer Ansatz, über Jahre hinweg. Sanktionen gegen Saudi-Arabien - Risiken für die Deutschland AG. (Teil 1)
Herr Folker Hellmeyer (Chefanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:14 min)
Veröffentlicht am 20.11.2018 um 14:51
Anzeige

Warum Deka Investment Chef Stefan Keitel an eine Jahresendrallye glaubt

Deka Investment CEO Stefan Keitel erklärt seine Einschätzung zur Lage an den Märkten. Grundsätzlich ist er für den Aktienmarkt optimistisch, bzw "chancenfokussiert auf die kürzere Sicht.": "Es gibt eine Menge Argumente, dass es in den nächsten Monaten ordentlich funktionieren könnte!" Doch auch am Anleihemarkt sieht er Chancen: "Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in den nächsten Monaten auf diesen Niveaus zuschnappen, ist nicht klein." Auf der Euro Finance Week spricht er über Alpha, Absicherung und eine mögliche Jahresendrallye.

Herr Stefan Keitel (Vorsitzender der Geschäftsführung) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:24 min)
Veröffentlicht am 20.11.2018 um 09:27

Gerhard Schick: "Die Eigenkapitalausstattung der Banken ist noch immer deutlich zu gering"

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Dr. Gerhard Schick ist ein Kritiker der Finanzbranche. So fordert er unter anderem eine europäische Finanzpolizei. Auf der Euro Finance Week 2018 sprach er unter anderem über die Lage der deutschen Banken: "Die Eigenkapitalausstattung der Banken ist noch immer deutlich zu gering." Brauchen wir also mehr Regulierung, denn zu viel Regeln nennen Banken ja oft als Belastungsfaktor. Gerhard Schick über Fehler der BaFin, Cum-Ex-Geschäfte ("Ich kann nicht verstehen, dass man da keinerlei Konsequenzen zieht") und Friedrich Merz.
Herr Dr. Gerhard Schick (Finanzpolitischer Sprecher Grüne, MdB) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:45 min)
Veröffentlicht am 19.11.2018 um 12:23

Prof. Thomas Mayer: "Mit dem Wal Italien werden wir nicht mehr auf dieser Weise fertig, wie mit dem Karpfen Griechenland"

Prof. Thomas Mayer spricht auf der Euro Finance Week 2018 über die wichtigen Themen unserer Zeit: Wie stabil ist das Bankensystem 10 Jahre nach Lehman? "Das System ist fragil, aber nicht stabil." Drohen durch Themen wie Italien, Handelskonflikt oder Brexit eine neue Finanzkrise? "Noch haben wir die Chance, die schlimmen Dinge abzuwenden." Und was passiert danach? "Ich fürchte, dass wir in der nächsten Krise über eine Reform unseres Geldsystems nachdenken werden: nicht Giralgeld durch Kreditvergabe, sondern ein 100%-Geld. Es gibt auf dem Bereich der Kryptowährungen interessante Entwicklungen."
Herr Prof. Dr. Thomas Mayer (Gründungsdirektor) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:29 min)
Veröffentlicht am 16.11.2018 um 12:33
Anzeige

Herr Dr. Krämer: Ist der Haushaltsplan Italiens ein größerer Sargnagel als der Brexit für die EU?

Thema des Tages: der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs. Theresa May stellt jetzt gerade ihren Plan für einen geordneten Brexit im britischen Parlament vor. Was ist das größte Risiko eines Brexits? Die Regierung in Rom geht klar auf Konfrontationskurs zu Brüssel. Hat der Kapitalmarkt mehr Druckmittel gegenüber Italien als Brüssel? Wie hoch ist das Risiko, dass Italien zum Sargnagel für die EU wird?
Herr Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:36 min)
Veröffentlicht am 15.11.2018 um 15:38

DZ BANK CEO Kirsch: "Survival of the Fittest - Im Bankgewerbe kann nur der überleben, der ein schlüssiges Geschäftsmodell hat"

DZ BANK CEO Wolfgang Kirsch: "Survival of the Fittest - Im Bankgewerbe kann nur der überleben, der ein schlüssiges Geschäftsmodell hat, der seine Kostenstrukturen im Griff hat und der eine Produktwelt vorantriebt, die die Erwartungen seiner Kundschaft trifft. Natürlich fühlen wir uns durch FinTechs und die großen Plattformen gechallenged, aber wir sind bereit, diese Herausforderung anzunehmen." Auf der Euro Finance Week 2018 spricht Kirsch außerdem über neue Themen wie Blockchain und Robo Advisory, Stabilität 10 Jahre nach Lehman und weitere Probleme wie "die fälschliche Hinwendung zu nationalistischen Tendenzen."
Herr Wolfgang Kirsch (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:32 min)
Veröffentlicht am 14.11.2018 um 10:46

Kann man die nächste Krise planen? BaFin Chef Felix Hufeld: "Krisen sind sehr divenhaft"

BaFin Präsident Felix Hufeld spricht auf der Euro Finance Week 2018 über das Thema: Wie planbar ist die nächste Krise? "Krisen sind sehr divenhaft. Wir müssen für eine gewisse Widerstandsfähigkeit im Bankensystem insgesamt sorgen. Unabhängig davon, wo möglicherweise eine konkrete nächste Krisenursache gesucht werden müsste." Wie stabil sind die deutschen Banken Stand 2018? "Sie sind wesentlich stabiler als vor 10 Jahren, aber nicht unverwundbar." Wo sind die Probleme: "Das Problem der deutschen Banken ist eine schwache Profitabilität. Das kann auf Dauer kein stabiler oder nachhaltiger Zustand sein." Weitere Themen: zu laxe Kreditvergabe und Regulierung von Kryptos.
Herr Felix Hufeld (Präsident) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:48 min)
Veröffentlicht am 13.11.2018 um 16:52
Anzeige

Tankstellen-Preise auf Jahreshoch - Otto Wiesmann: "Wir brauchen Regen - Wollen Sie niedrige Benzinpreise, beten Sie für Regen!"

Otto Wiesmann: "Öl ist genügend vorhanden, die Produktion nimmt derzeit weltweit zu. Obwohl die Nordseesorte Brent und Co fällt, steigen die Heizölpreise und Benzinpreise und Diesel nach oben. Dafür gibt es nur eine Erklärung: Und das sind die Wasserstände der Flüsse. Vor allem vom Rhein. Normalerweise kann so ein Tanker 2.000 Tonnen befördern. Momentan sind es 800 Tonnen. Das sollte durch Tanklaster ersetzt werden, so viele Laster gibt es ja gar nicht. Und deswegen ist ganz einfach zu wenig da. Deswegen haben auch manche Tankstellen überhaupt kein Benzin."
Herr Otto Wiesmann (Terminhändler für Öl) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:25 min)
Veröffentlicht am 13.11.2018 um 15:22

Prof. Polleit: Britische Münze macht Gold mit Blockchain handelbar

Prof. Polleit: "Die Royal Mint hat die Möglichkeit geschaffen: Gold, das in der britischen Münze gelagert ist, per Blockchain handelbar zu machen. D. h. jemand der sein Gold bei der Royal Mint einlagert, kann ein handelbares digitales Zertifikat in seiner Wallet erhalten. Im Prinzip ist das die Digitalisierung des Gold-Geldes. Und das ist der Anfang einer revolutionären Entwicklung, Gold als Zahlungsmittel verfügbar zu machen."
Herr Dr. Thorsten Polleit (Chefvolkswirt Degussa-Goldhandel) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:07 min)
Veröffentlicht am 09.11.2018 um 09:01

China, Diesel, WLTP: Conti erwartet auch schwieriges Q4 - wann kommen wieder bessere Zeiten?

Die Automobilbranche wird von verschiedenen Themen gerade gedrückt: Die Dieselproblematik ist gerade wieder Inhalt eines Gipfels zwischen Bundesregierung und Industrie, der neue Standard WLTP sorgt für Probleme, außerdem läuft China überhaupt nicht gut. Continental musste 2018 schon zweimal die Gewinnprognose senken, nun wird auch hinter die Umsatzprognose ein Fragezeichen gesetzt. Q3 war kein gutes Quartal: Gewinn Minus 14 Prozent auf 626,1 Mio. Euro. Wann kommen wieder bessere Zeiten?
Herr Rolf Woller (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:27 min)
Veröffentlicht am 08.11.2018 um 15:20
Anzeige

Frage an Robert Halver: Ist Friedrich Merz der Wunschkandidat der Börse?

Jetzt dämmerte es auch Merkel – also Merkeldämmerung? Ist Friedrich Merz der Wunschkandidat der Börse? Die Börse hat er überzeugt, jetzt muss er nur noch die Abgeordneten überzeugen. Robert Halver: "Ich erwarte, dass Frau Merkel im Frühjahr nach den Wahlen ganz geht." Weiteres Thema: Ist Halloween nun auch an den Aktienmärkten vorbei?
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:10 min)
Veröffentlicht am 06.11.2018 um 09:03

Deutsche Post CFO Melanie Kreis: "Haben schon 450 von 500 Mio. Euro für Restrukturierung ausgegeben"

Schon im Sommer 2018 kappte die Deutsche Post DHL Group ihre Jahresprognose um rund eine Milliarde Euro wegen Problemen in der PEP-Sparte (Paket). Nun wird angepackt und umgesetzt, es wurden schon 450 Mio. Euro für Restrukturierung ausgegeben. Die Deutsche Post erreicht ein leichtes Umsatzplus von 1,4 % auf fast 15 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) lag in Q3/2018 bei 376 Mio. Euro. Vorjahreswert: 834 Mio. Euro. Der Nettogewinn liegt bei 146 Mio. Euro. (VJ: € 641 Mio.)
Frau Melanie Kreis (CFO und Personalvorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:45 min)
Veröffentlicht am 06.11.2018 um 08:05

Johannes Hirsch: "Wer auf den aktuellen Kursen einsteigt, wird noch etwas weiter Freude daran haben können"

Wo stehen wir an den Börsen nach der Korrektur? Ist sie vielleicht noch gar nicht vorbei? Einstiegschance oder fallendes Messer? Johannes Hirsch bezieht die Position Einstiegschance: "Wer auf den aktuellen Kursen einsteigt, wird noch etwas weiter Freude daran haben können." Welche Rolle spielen die Tech-Werte? Annäherung im Handelskonflikt, Konjunkturdaten wie der US-Arbeitsmarkt, die Berichtssaison - Welche Faktoren könnten für steigende Kurse sorgen?
Herr Johannes Hirsch (Geschäftsführer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:45 min)
Veröffentlicht am 02.11.2018 um 17:52
Anzeige

Investment Punk Gerald Hörhan: "Meine Lieblingsobjekte sind hässliche kleine Löcher, Einzimmerwohnungen!"

Gerald Hörhan: "Ich sammle Immobilien als Geldanlage und bin auch der Investment Punker. Ich war in meinem Leben immer schon ein Rebell und gerade in der digitalen Welt ist das essenziell. Weil die Konzerne und die Menschen, die sich an den Mainstream halten, die Geschäftsgrundlage entzogen wird. So werden auch Banken zugrundegehen. Schau doch nur mal die zwei erfolgreichsten Hedgefonds der Welt an, was haben die gemeinsam? ... Die Bank der Zukunft besteht aus 4 Teilen,... Mann kann heute nur noch Immobilien kaufen aus Sonderproblemen. Meine Lieblingsobjekte sind hässlich kleine Löcher, die sind am ertragreichsten, Einzimmerwohnungen! Ideal wäre ein Apartmenthaus mit 50 kleinen Wohnungen in zentraler Lage."
Herr Gerald Hörhan, MSc (Gründer und CEO der Investment Punk Academy) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(12:16 min)
Veröffentlicht am 02.11.2018 um 08:29

Thomas Grüner: "Technologie und Pharma wird auch im weiteren Verlauf des Bullenmarktes eine gewichtige Rolle spielen"

Thomas Gründer über die Korrektur: "Die Korrekturen die wir sehen, sind eine gesunde Korrektur und kein Grund in Panik zu geraten! Diese Volatilität hatten wir immer und werden wir immer haben." Doch sind das schon Kaufkurse oder ein fallendes Messer? "Die Zeit, die man im Markt drin ist, ist viel wichtiger als das Timing." Was ist dem Anleger zu raten? "Korrekturen gehören dazu! Wer das nicht aushalten kann, der muss sein Geld mit Null Prozent auf dem Sparbuch liegen lassen."
Herr Thomas Grüner (Gründer und Vice Chairman) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:44 min)
Veröffentlicht am 31.10.2018 um 16:02
 
Follow boersenradio on Twitter




Börsentag Dresden

IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club