Mittwoch, 17.10.2018 01:14:21

Beiträge März 2018

Friedrich Mostböck: Welche Auswirkungen hat ein möglicher Handelskrieg mit den USA auf Österreich?

In der Korrektur im Februar hat die Wiener Börse weniger verloren als andere Indizes. "Wir stehen hier zur Zeit in etwa Plus/Minus Null, während andere etwa fünf Prozent verloren haben." Doch ist die Korrektur auch schon vorbei, oder geht Friedrich Mostböck von weiterer Volatilität aus? Immerhin bringt Donald Trump mit Strafzöllen und Personalkurrassel Unsicherheit rein, genauso die Entwicklungen in China oder die Spannungen zwischen Russland und Großbritannien. "Mit der politischen Unsicherheit und der einen oder anderen Unsicherheit aus Europa wird das Jahr 2018 volatiler werden." Welche Auswirkungen hätte ein möglicher Handelskrieg mit den USA auf die österreichische Wirtschaft? Was bedeutet das für die ATX Prognose 2018?
Herr Friedrich Mostboeck (Head of Group Research) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:39 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 16:17
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Eugen Weinberg: "Trumps Schutzzölle auf Stahl wird Preise der Industriemetalle drücken!" - Lithium E-Boom - Absage Aramco-IPO

Die Märkte haben Angst vor einem Handelskrieg zwischen USA und China! "Trumps Dekret auf Strafzölle auf Stahl und Aluminium wird dazu führen, dass sich die Stahl-Produktion in den USA lohnt, die Produktion steigen wird. Das bedeutet, dass das Material, was für die USA gedacht war, woanders abgeladen werden muss. Das wird die Preise belasten!" Weiteres Thema im ideasRadio Interview mit Eugen Weinberg: Lithium, Kobalt, Nickel, Kupfer, … beginnt jetzt schon der E-Auto-Boom bei den Rohstoffen für die Batterien? Ist die USA mittlerweile eine Öl-Supermacht durch das Fracking geworden? Warum wurde der mit Spannung erwartete Börsengang des staatlichen saudi-arabischen Ölkonzerns Aramco verschoben?
Herr Eugen Weinberg (Leiter Rohstoffanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(12:13 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 15:27

Munich Re: Aktienrückkauf und konstante Dividende trotz Gewinneinbruch 2017 - "Wir sind in keiner Situation der Instabilität"

Die Jahreszahlen 2017 der Munich Re zeigen einen Gewinneinbruch von 84 % auf 392 Millionen Euro. Dennoch soll die Dividende mit 8,60 Euro konstant bleiben und es gab die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms. Bis zur Hauptversammlung 2019 sollen für bis zu eine Mrd. Euro eigene Aktien gekauft werden. Sollen die Aktionäre damit zufrieden gestellt werden? "Wir sind nicht in einer Situation der Instabilität, eher im Gegenteil!" Grund für den Gewinneinbruch waren die zahlreichen Naturkatastrophen im Jahr 2017, wie die Hurrikans Irma, Maria und Harvey. Das bringt jedoch auch höhere Preise für die Zukunft. 2018 erwartet die Münchener Rück einen Gewinn von 2,1 bis 2,5 Mrd. Euro, bis 2020 soll der Gewinn sogar auf 2,8 Mrd. Euro steigen. Wie ambitioniert ist diese Guidance?
Herr Stefan Straub (Pressesprecher) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:45 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 13:55

Börsenradio Marktbericht Do. 15. März 2018 - Rekord bei Lufthansa, viele Schäden bei der Munich Re, K+S besseres Jahr

Bis zum Donnerstagmittag kann der DAX sich leicht im Plus halten. Vorsicht vor dem Verfall am kommenden Freitag. Mit an der DAX-Spitze ist die Lufthansa, die 2017 von der Air Berlin Pleite profitieren kann. Das bereinigte EBIT stieg um 70 % auf 2,9 Mrd. Euro, die Dividende soll auf 80 Cent steigen. 2017 war für die Münchner Rück ein rabenschwarzes Jahr. Die Munich Re plant den Gewinn bis 2020 wieder um eine halbe Milliarde Euro nach oben schrauben. Bei K+S geht es voran, deshalb wird die Dividende um 5 Cent auf 0,35 Euro je Aktie steigen.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:41 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 12:42
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Österreichische Post Jahreszahlen 2017: "Kleines Wachstum im Umsatz, kleines Wachstum im Ergebnis - so sind wir zufrieden"

Die Österreichische Post konnte im Jahr 2017 wachen: Mehr Umsatz mit 2,3 % auf 1,94 Mrd. Euro, mehr Gewinn auf 207,8 Mio. Euro, 2,7 % mehr. Hier wurde mal wieder der Briefrückgang durch den Paketzuwachs kompensiert, Paket wächst ganze 17,7 %. "Das Paketwachstum wird auf breiteren Schultern getragen." Nun soll investiert werden, die Sortierleistung soll innerhalb der nächsten vier Jahre auf über 100.000 Pakete pro Stunde verdoppelt werden. Was ist an Investitionen nötig in Infrastruktur und Digitalisierung? Im Nettogewinn von 165 Mio. Euro nach 152,7 Mio. Euro ist ein Sondereffekt enthalten. Da wurden Wertpapiere verkauft. Welche waren das und warum? Gibt es schon Akquisitionsnews? Ausblick 2018: "Auch 2018 Stabilität hinsichtlich Umsatz- und EBIT-Entwicklung angestrebt". Was heißt das genau?
Herr Harald Hagenauer (Head of Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:29 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 11:50

Börsenradio Märkte am Morgen Do. 15. März 2018 - Wall Street macht DAX Gewinne zunichte, heute Münchner Rück Jahreszahlen

Nachdem Donald Trump kürzlich die Übernahme von Qualcom durch Broadcom aus Singapur verhindert hat – Begründung da nationale Sicherheit – hat er es nun offenbar auf weitere asiatische Firmen abgesehen. Er will nun gezielt gegen geistigen Diebstahl aus China vorgehen, auch hier sein favorisiertes Mittel: Einfuhrzölle. Das hatte eine schwächere Wall Street zur Folge und damit gab der DAX seine Gewinne wieder ab: DAX Schlusskurs +0,1 % 12.238 Punkte. Sie hören Analysen von Heiko Thieme und Gottfried Urban und zu den Jahreszahlen 2017 Interviews von Adidas, Verbund und Lenzing. Außerdem eine Strategiebesprechung mit Wikifolio Trader TraderOnkel.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(19:14 min)
Veröffentlicht am 15.03.2018 um 05:54

Adidas Aktie nach Jahreszahlen 2017 12 % Plus - "Den Anlegern gefällt die Kombination aus Wachstum, Ausblick und Aktienrückkauf"

Adidas zeigt in den Jahreszahlen 2017 wieder starkes Wachstum: 31 % Plus bei operativen Ergebnis auf 2,07 Mrd. Euro. Erstmals mehr als 20 Mrd. Euro Umsatz. Vor allem USA und China sind ja 2017 sehr gute Märkte gewesen. Nun wird die Dividende erhöht, die Langfristziele erhöht und ein Aktienrückkauf angekündigt: Für bis zu 3 Mrd. Euro sollen eigene Aktien zurückgekauft werden bis 2021. Die Prognose für 2018: 10 % Umsatzwachstum. 13 bis 17 % Gewinnwachstum auf 1,61 bis 1,67 Mrd. Euro. Das Wachstum wird also langsamer, dafür will Adidas profitabler werden. Wie soll das geschehen? Die Aktie springt zeitweise mehr als 12 % an. Welche Rolle spielen mögliche Handelszölle? "Darüber machen wir uns was unsere Industrie betrifft wenig sorgen. Auch unsere US-Wettbewerber haben das gleiche Geschäftsmodell." 2018 bringt außerdem noch eine Fußball WM. Was steht sonst noch an?
Herr Jan Runau (Firmensprecher) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:03 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 18:02
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Lenzing Jahreszahlen 2017: Rekordjahr und mehr Dividende, aber Ausblick schwächer als die letzten 2 Jahre

Lenzing legte 2017 ein Rekordjahr hin mit neuen Höchstmarken beim Umsatz mit 2,26 Mrd. Euro und Gewinn mit 502,5 Mio. Euro EBITDA. Der Jahresüberschuss lag mit 281,7 Mio. Euro 23 % über dem Vorjahr. Die Aktie wird dennoch ins Minus geschickt. Grund ist der Ausblick: Unsicherheit über die Preise der Zukunft, außerdem ein herausforderndes Marktumfeld. Das Ergebnis wird wohl unter dem der letzten 2 Jahre liegen, also vorerst keine neuen Rekorde in Sicht. CEO Dr. Stefan Doboczky. "In einem Geschäft wie der Commodity-Visocose, die noch immer mehr als 50 % unseres Geschäfts ausmacht, hast du Täler und Spitzen. Wir haben sicherlich in den letzten zwei Jahren eher die Spitze erlebt und bewegen uns jetzt wieder in Richtung Tal. Das ist Teil des zyklischen Geschäfts. Wir sehen 2018 durchaus gelassen und glauben, dass unsere Strategie die richtige ist."
Herr Dr. Stefan Doboczky (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:02 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 17:02

Heiko-Thieme.Club: E.ON und RWE - aus Rivalen werden Verbündete, was bedeutet das für die Aktienkurse der Versorger?

Heiko Thieme im Börsenradio Interview: "Wichtig ist, wohin geht der Dow Jones? Wir wollen an der Börse Geld verdienen. Die neue DAX-Prognose geht bis zur Punktemarke von … Donald Trumps Chaostheorie bleibt das Problem, aber auch der Motor. Der DAX wird sich im Windschatten von der Wall Street erholen. Wir werden die 13.000 vor der Sommerpause nehmen können. Nachdem der Sommerpause wird es grünes Licht geben bis …" Des Weiteren hören Sie im heiko Thieme Club neun Minuten zu den Empfehlungen der Woche, Hörerfragen zu ETF DAX mit 3er Hebel und auch der Zusammenhang zwischen M1-Geldmende und steigenden Aktienkursen. (Gesamtlänge des Interviews: 42 Min. für Clubmitglieder) https://www.heiko-thieme.club/pricing
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(0:00 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 15:48

Verbund Jahreszahlen 2017: Sondereffekte drücken Ergebnis, mehr Dividende, Aktie zwischenzeitlich fast +10 %

In der Energieversorgerbranche ist gerade viel los: in Deutschland machen RWE und E.ON gemeinsame Sache, in Österreich gibt es Gerüchte um Beteiligungen zwischen Verbund und EVN, auch die VIG und Uniqa seien involviert. Hierzu äußert sich Verbund CEO Wolfgang Anzengruber im Börsenradio Interview. Auch ohne diese Themen passiert viel bei Verbund: Effizienzmaßnahmen, Restrukturierung, Digitalisierung. Die Jahreszahlen 2017 werden von einigen Sondereffekten belastet, das bewirkt einen Ergebnisrückgang um 29 % auf 301,4 Mio. Euro. Verbund nimmt das bereinigte Ergebnis als Maßstab und hebt deshalb die Dividende an auf 42 Cent je Aktie nach 29 Cent im Vorjahr. Der Markt honoriert das und schickt die Verbund Aktie zwischenzeitlich fast 10 % ins Plus. Und das, obwohl der Ausblick 2018 mit einem EBITDA von rund 850 Mio. Euro und einem Konzernergebnis von rund 300 Mio. Euro unter dem Jahr 2017 liegt.
Herr Dipl. Ing. Wolfgang Anzengruber (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:45 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 14:05
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Gottfried Urban: "Ob es jetzt richtig ist, auf den nächsten Rücksetzer zu warten? Die nächsten ein bis zwei Monate eher nicht"

Die Reihe an positiven Tagen im DAX wurde durch Donald Trump gestoppt. Wie ist die Stimmung? "Die Motivation der Anleger, in Aktien zu investieren, ist in den letzten Wochen eher gesunken." Doch was tun, wenn man aus dem Aktienmarkt aussteigt? "Rentenmarkt schwierig, das heißt, die haben das Geld auf Cash. Also alles in den Geldmarkt packen und warten, bis ein Rückschlag den Wiedereinstieg ermöglicht." Kommen aktuell denn weitere Korrekturen oder Einstiegschancen in Frage? "Ob es jetzt richtig ist auf den nächsten Rücksetzer zu warten? Die nächsten ein bis zwei Monate eher weniger. Es kommt nämlich frisches Geld auf den Markt durch die Dividendensaison. Und das wird zu Reinvestments genutzt werden." Wie positioniert sich Vermögensverwalter Gottfried Urban in diesem Umfeld? Außerdem: welche Auswirkungen haben die aktuelle US-Politik und die neue Bundesregierung?
Herr Gottfried Urban (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:20 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 13:13

Daytrader "TraderOnkel" ist mit seiner täglichen Strategie unter den Top 10 bei Wikifolio

Axel Albietz ist bei Wikifolio.com unter Trader Onkel bekannt, er braucht keine Stopps, denn er selbst sitzt immer vor dem Monitor. Warum hat er derzeit keine DAX-Werte im Depot? "Wenn man auf der falschen Seite steht, sollte man die Seite wechseln", so der Trader Onkel im Börsenradio Interview. "Ich bin sehr breit diversifiziert. Gute Auswahl an Stockpicking, nicht blind breit aufstellen." Wie findet der TraderOnkel Werte wie: HORTONWORKS, LEROY SEAFOOD GROUP AS oder BAKKAFROST, die ja nicht regelmäßig in den Medien zu finden sind. Das Wikifolio "Master-Trading ohne Hebel" erreichte eine Performance seit Beginn von über 110 %. (DE000LS9JY97, https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0aaabest)
Herr Axel Albietz (Wikifolio TraderOnkel) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:13 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 12:55

Börsenradio Marktbericht, Mi. 14. März 2018 - Adidas - Schuh läuft, Brenntag kommt nicht an, Symrise -7 %, Großauftrag Rheinm.

Die Sorge vor einem Handelskrieg ging am Dienstag um, nachdem Trump seinen US-Außenminister Tillerson feuerte. Bis zum Mittwochvormittag kann sich der DAX mit +0,3 % auf 12.250 Punkte erholen. DAX-Gewinner Adidas mit +9 % nach Jahreszahlen, die Dividende soll von 2 auf 2,60 Euro je Aktie steigen. Den Symrise-Aktionären stinkt es, die Aktie verliert -7 %. Auch die Jahreszahlen 2017 von Brenntag kommen nicht an. Rheinmetall mit dem größten Auftrag der Firmengeschichte. Im Interview Andreas Groß von der EUWAX, der Börse Stuttgart.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:34 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 12:37
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Börsenradio Märkte am Morgen Mi. 14. März 2017 - Trump feuert Tillerson und der DAX fällt nach unten, E.ON und RWE bleiben Fokus

Der DAX entwickelte sich am Dienstag eigentlich gut. Dann kam die Meldung aus den USA, dass Donald Trump seinen Außenminister Rex Tillerson gefeuert hat. Daraufhin gab der DAX nicht nur seine Gewinne ab, sondern verlor kontinuierlich an Boden. Schlusskurs: 1,6 % Minus und 12.221 Punkte. Alle Werte bis auf E.ON schlossen im Minus. E.ON und RWE waren auch am Dienstag Topthema. Es gab zusammen mit den RWE Jahreszahlen 2017 eine gemeinsame Pressekonferenz zu Transaktion mit innogy. Dazu hören Sie den RWE CFO Dr. Markus Krebber im Gespräch. Außerdem zu den Jahreszahlen der Hannover Rück und von innogy die jeweiligen Finanzvorstände Roland Vogel und Jens Holstein .
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:45 min)
Veröffentlicht am 14.03.2018 um 05:21

RWE CFO Markus Krebber zur Transaktion mit E.ON, Dividende 2017 und 2018 und die nächsten Schritte

Paukenschlag bei den deutschen Versorgern, aus Konkurrenten werden Partner: RWE und E.ON teilen das Geschäft von innogy unter sich auf. E.ON kauft das RWE-Aktienpaket an innogy, RWE wird größter Anteilseigner an E.ON und bekommt das Ökostromgeschäft, E.ON das Netzgeschäft. RWE CFO Markus Krebber erklärt im Interview, wie stark RWE dadurch wird, was der Vorteil an der Transaktion ist, wie europäisch RWE werden will und was die nächsten Schritte sind. Außerdem: welche Dividenden in Zukunft gezahlt werden sollen. Für 2017 soll die Dividende bei 50 Cent plus 1 Euro Sonderdividende liegen. Neben der Transaktion steht auch die Wachstumsstrategie und die Prognose im Fokus.
Herr Dr. Markus Krebber (Finanzvorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:55 min)
Veröffentlicht am 13.03.2018 um 15:07

Morphosys Ausblick 2018: mehr Verlust wegen mehr Investitionen - "steigende Umsätze in den folgenden Jahren"

Für Morphosys war 2017 ein wichtiges Jahr: das erste Medikament, das auf Morphosys-Technologie basiert, ist auf dem Markt. Auch die Zahlen sehen gut aus: 34 % Plus auf 66,8 Mio. Euro. Hier wurde die Prognose von 63 bis 66 Mio. Euro übertroffen. Das Ergebnis trifft die Prognose: -67,6 Mio. Euro (Prognose: -66 bis -71 Mio. Euro). Nun wird mehr investiert, weshalb der Verlust 2018 größer ausfallen wird. Doch das soll in Folge ansteigende Umsätze bringen. In Aussicht steht eine Zulassung von MOR208 durch die FDA, mehr Umsätze durch das zugelassene Medikament Tremfya und eventuelle neue Partnerschaften. Außerdem wird in firmeneigene Programme investiert, "um so den Unternehmenswert für unsere Aktionäre auch in Zukunft zu steigern." Wie lässt sich das Jahr 2018 also beschrieben? "Ein intensives Investitionsjahr."
Herr Jens Holstein (Finanzvorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:38 min)
Veröffentlicht am 13.03.2018 um 13:29
Seite:  1  2  3  4  5  6

Anzeige

Börsenradio Marktbericht, Di. 13. März 2018 – DAX-Erholung flacht sich ab, Pläne E.ON und RWE, Jahreszahlen Wacker und Morphosys

Der DAX hat in den vergangenen Tagen 5 % zugelegt. Am Dienstag nimmt der Schwung etwas ab mit Plus 0,2 % auf 12.437 Punkte. Impulse könnten noch von den US-Konjunkturdaten am Nachmittag kommen. Waren die Anleger an der Börse Stuttgart vormittags noch auf fallende Kurse eingestellt, ist der Euwax-Sentiment-Index gegen Mittag ausgeglichen. Im Fokus sind die Autobauer nach Absatzzahlen, aber vor allem die Transaktion von E.ON und RWE. Jahreszahlen kamen neben RWE auch von Wacker Chemie und Morphosys.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 13.03.2018 um 12:43

Trotz "Maria, Harvey und Irma" - Hannover Rück Jahresbilanz 2017 viel besser als erwartet - 5 Euro Dividende - 2018 mehr Gewinn?

2017 war das Jahr mit den größten Bruttoschäden in der Geschichte der Hannover Rück. Trotzdem war der Gewinn durch ein gutes "Risikomanagementsystem" besser als noch im Herbst erwartet. Der Konzerngewinn lag mit 960 Mio. Euro (Vj.: 1,17 Mrd. EUR) über der Prognose von 800 Mio. Euro. Die Dividende soll unverändert bei 5,00 Euro bleiben. Im Börsenradio Interview erklärt Finanzvorstand Roland Vogel die Strategien des Risikomanagementsystems und der Retrozession, die "Weiterrückversicherung" von Schäden. Was würde mit der Branche passieren, wenn es extrem großen Schäden wie ein Erbeben in San Francisco oder einen Vulkanausbruch des Vesuvs geben würde? Für 2018 peilt die Hannover Rück einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Euro an.
Herr Roland Vogel (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(15:16 min)
Veröffentlicht am 13.03.2018 um 09:55

Börsenradio Märkte am Morgen Di. 13. März 2017 - DAX mit guter Laune zu Wochenstart, heute im Interview: RWE, Morphosys, HaRü

Der DAX zeigt sich zu Wochenstart mit guter Laune. DAX-Schlusskurs: 0,6 % Plus auf 12.418 Punkte. Politische Themen wie weitere Drohungen von Seiten der USA mit weiteren Handelsbarrieren wurden außer Acht gelassen. Auch die Unterzeichnung des Koalitionsvertrags der neuen Bundesregierung dürfte dabei keine Rolle gespielt haben. Anders ist das mit der Neuordnung der Energiebranche: RWE, E.ON und innogy haben einen Milliardendeal bekannt gegeben, der die Weichen für die Zukunft stellen soll. RWE und E.ON sind mit 9,2 % bzw 5,4 % Plus klare Gewinner im DAX. Zahlen kamen unter anderem von der Shop Apotheke und Hypoport, Sie hören dazu jeweils den Vorstand. Außerdem eine aktuelle Einschätzung von Folker Hellmeyer.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:44 min)
Veröffentlicht am 13.03.2018 um 05:07

Dann "Shop-Apotheke ich das weg!" - so die TV-Werbung, Medikamente Online auch an der Börse - 2018 mit Gewinnen?

Die Aktie der SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. hat zum Zeitpunkt des Interviews einen Wert von 44,80 Euro. Der Konzernumsatz 2017 steigt um +60 % auf 284 Mio. Euro. Das Periodenergebnis ist mit über -21 Mio. Euro noch in der Verlust-Zone. Für 2018 wird ein Wachstum von satten 87 bis 97 Prozent prognostiziert, so der CFO Dr. Ulrich Wandel im Börsenradio Interview. Der IPO brachte 100 Mio. Euro Emissionserlöse. Nach Altschulden hat die Online-Apotheke 40 Mio. zur Verfügung, wohin fließen diese Gewinne? Einer der Konkurrenten ist DOC-Morris aus der Schweiz, was hat Amazon vor?
Herr Dr. Ulrich Wandel (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:35 min)
Veröffentlicht am 12.03.2018 um 17:18

Hypoport CEO Ronald Slabke: Umsatzrekord, Wachstumspläne, positive Erwartungen - "alles zusammen begeistert den Markt gerade"

Die Hypoport AG hat ihre endgültigen Jahreszahlen für 2017 veröffentlicht: 24 % mehr Umsatz auf 194 Mio. Euro, ein neuer Umsatzrekord. 13 % mehr EBIT mit 15 Mio. Euro. Die Aktie springt daraufhin an und steigt zeitweise 6 %. Hypoport CEO Ronald Slabke spricht im Interview über die guten Geschäftsbereiche Kreditplattform, Privatkunden und Versicherungsplattform, vor allem der Bereich InsurTech könnte ein Wachstumsmarkt der Zukunft sein. Das Geschäft mit den institutionellen Kunden sei nur "aufgeschoben, nicht aufgehoben." Deshalb sind auch die Ziele klar definiert: Der Umsatz soll zwischen 220 und 240 Mio. Euro liegen, das EBIT zwischen 26 und 31 Mio. Euro.
Herr Dipl.-Betriebswirt (BA) Ronald Slabke (Vorsitzender des Vorstands) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:37 min)
Veröffentlicht am 12.03.2018 um 17:14

Folker Hellmeyer: Strafzölle, GroKo, Korrektur im DAX - hat sich 2018 etwas grundlegend geändert?

2018 hat schon einige Themen für die Börsen mitgebracht: eine Korrektur im DAX, die Wahl in Italien, Inflationsangst und ganz aktuell die Handelsbarrieren aus den USA und die neue Bundesregierung. Wie beurteilt Folker Hellmeyer die Themen? Welche Rolle spielt die Wahl in Italien? Ist die Inflationsangst berechtigt? Und welche Folgen haben die Handelsbarrieren? Droht sogar ein Handelskrieg? Was ist von der GroKo zu erwarten? Und vor allem: Ist der Boden der Korrektur im DAX erreicht? Welche Auswirkungen auf die Börsen sind noch zu erwarten?
Herr Folker Hellmeyer (Chefanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:25 min)
Veröffentlicht am 12.03.2018 um 15:19

KPS AG hilft für den notwendigen Digitalisierungs-Boom großer Firmen - GBC Analyst Greiffenberger für kaufen!

Hugo Boss, Lidl, Fressnapf oder Hermes sind die Kunden der KPS AG. Das IT-Beratungshaus hilft Firmen bei der Umsetzung der notwendigen Digitalisierungsprozese auf die Schiene zusetzen. Zum Beispiel das Warenwirtschaftssystem mit B2B- und B2C-Prozessen und mit Marketing- & Sales-Prozessen zu verbinden. Die "KPS Rapid- Transformation Methode" beschleunigt Projekte um bis zu 50 %. Klingt nach einem großen Wachstum, warum ist die Progose 2018 verhalten und die KPS-Aktie für den GBC-Analysten Matthias Greiffenberger trotzdem ein Kauf?
Herr Matthias Greiffenberger (Analyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:13 min)
Veröffentlicht am 12.03.2018 um 14:10

Börsenradio Marktbericht, Mo. 12. März 2018 – Energieversorger E.ON, RWE und innogy geben DAX Energie; DWS IPO

Der Überkreuz-Deal von E.ON und RWE mit innogy kommt an der Börse gut an. Alle drei Aktien ziehen stark an. RWE: +7 %, innogy +13 %, E.ON + 3,5 %. E. ON will sich auf das Netzgeschäft mit Strom fokussieren und bei RWE sollen die erneuerbaren Energien gebündelt werden. Die Tochter der Deutschen Bank DWS soll an die Börse gebracht werden. Es werden rund 1,8 Mrd. Euro Erlöse erwartet. Trotz Zoll-Drohungen von US-Präsident Trump bleiben die Kurse der Autobauer BMW und Daimler unbeeindruckt. VW erwähnte Trump erst gar nicht.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:36 min)
Veröffentlicht am 12.03.2018 um 12:46

Keine Angst vor Handelskrieg? DAX mit gutem Wochenstart: "der heutige Tag ist etwas nach oben gepusht durch RWE und E.ON"

Der DAX kommt mit viel Schwung aus dem Wochenende. Also doch keine Angst oder Sorge vor einem Handelskrieg? Vermögensverwalter Burkhard Wagner: "Der heutige Tag ist etwas nach oben gepusht durch RWE und E.ON. Das ist etwas geschönt." Doch die Belastungsthemen sind keineswegs vorbei: "Dass die Themen Handelsbarrieren und Strafzölle als Grund herhalten müssen, war nicht von der Hand zu weisen. Das Thema Nordkorea spielt im Moment keine Rolle mehr, genauso wie das Thema Brexit." Doch hat sich am Gesamtbild etwas geändert zum positiven Ausblick zu Beginn des Jahres? Welche Strategie empfiehlt Burkhard Wagner aktuell? "Ich würde momentan schon kaufen."
Herr Burkhard Wagner (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:42 min)
Veröffentlicht am 12.03.2018 um 10:55
 
Follow boersenradio on Twitter



Börsentag Köln

IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

http://www.gewinn-messe.at/

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club