Kursindikationen von der Deutschen Bank in Zusammenarbeit mit boerse-social.com

Der weltweit größte Online-Glücksspielbetreiber: Lohnt sich ein Aktienkauf von 888 Holdings?

Ein Gastbeitrag von Isabella Scheer

Die Corona-Krise hat auch vor der Glücksspielbranche keinen Halt gemacht und für enorme Einbußen gesorgt, die aufgrund der anhaltenden Restriktionen immer weiter anwachsen. Gleichzeitig haben die pandemischen Auswirkungen eine Entwicklung in Gang gesetzt, die das enorme Potenzial des Glücksspiels noch stärker ins Internet gerückt hat. Dadurch eröffnen sich ganz neue Möglichkeit in der Branche, die auch den größten Online-Glücksspielbetreiber 888 Holdings betreffen. Lohnt sich im Umkehrschluss nun ein Investment in Form von Aktien?

Branche bangt um Existenz

Landbasierte Casinos und Spielhallen sind seit November 2020 in Deutschland geschlossen. Trotz Hygiene- und Sicherheitskonzepten der einzelnen Betreiber blieb der stationäre Sektor der Glücksspielbranche nicht vor den Restriktionen verschont. In der Konsequenz bangen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer in diesem Bereich um ihre Existenzgrundlage, da nun schon seit mehreren Monaten kein Geschäftsablauf mehr möglich ist.

Online-Casinos profitieren

Dadurch hat sich das Spielerverhalten noch stärker ins Internet verschoben. Der weltweit größte Online-Glücksspielanbieter 888 Holdings verzeichnet seit dem Lockdown ein erhöhtes Spieleraufkommen, da das stationäre Angebot vollständig wegfallen ist. So seien laut Angaben von 888 Holdings etwa die Spielautomaten-Anwendungen aus landbasierten Casinos und Spielhallen besonders beliebt. Ein Überblick zu 888slots auf der Webseite des Anbieters zeigt, dass die Spielerschaft ein mehr als ebenbürtiges Online-Portfolio zur Verfügung haben.

Wandel als Investitionsgrundlage?

Wie lange die Bundesrepublik die restriktiven Corona-Maßnahmen aufrechterhalten wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unbekannt. Allerdings ist davon auszugehen, dass eine Lockerung nur stufenweise stattfinden wird. Letztlich wird das Online-Glücksspiel der große Profiteur bleiben und die florierende Branche weiter beflügeln. Doch nicht nur die Pandemie kann als wirtschaftlicher Mehrwert angesehen werden. Auch die Gesetzgebung in Deutschland wird aller Voraussicht nach einen großen Teil dazu beitragen, dass das Online-Segment der Branche noch stärker wachsen wird. Ab dem 01. Juli soll der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten, der eine Ära der Liberalisierung einläuten und so das Online-Glücksspiel in eine noch bessere Position bringen wird.

Alle Vorzeichen deuten auf einen großen Wandel der Glücksspielindustrie hin, der aus finanzieller Sicht eine gute Investitionsgrundlage bildet. Der Erwerb von 888 Holdings Aktien scheint zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen großen wirtschaftlichen Mehrwert zu versprechen, doch die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass selbst unvorstellbare Dinge den Lauf der Dinge verändern können. Gleiches gilt auch für die Spekulation mit Anlagen und Aktien. Insbesondere wenn man als Privatanleger viel Wert auf Nachhaltigkeit bei Geldanlagen legt.

Inhalt des Gastbeitrages wird von BRN AG nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der BRN-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von BRN AG ausdrücklich ausgeschlossen!