Donnerstag, 30.06.2016 19:43:39

Weitere Beiträge zu BÖRSEGO AG

Seite:  1  2

Anzeige XTB xStation

Charttechnik zu Wochenstart: DAX, S&P und Ölpreis im Fokus

Der DAX traut sich zu Wochenbeginn wieder in Richtung 10.000 Punkte. "Sollte der DAX heute die 10.000 Punktemarke knacken, können wir zumindest bis 10.100 Punkte steigen." Im S&P wurden die Allzeithochs noch nicht geknackt, wann könnte das passieren? Wichtig ist dabei auch der Ölpreis. Wie ist hier die Entwicklung aus charttechnischer Sicht?
Herr Thomas May (Chefredaktion) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:05 min)
Veröffentlicht am 23.05.2016 um 11:14

Chartanalyse mit Thomas May: DAX bei 9.800 Punkten, S&P in Richtung Allzeithochs? Apple verkaufen?

Der DAX hat nicht nur die 10.000, sondern auch die 9.900 Punktemarke verloren. Wo liegt die nächste Unterstützung? Auch der S&P 500 hat etwas korrigiert. Geht es bald in Richtung Allzeithoch? Außerdem: Apple hat ordentlich verloren. Ist das nun ein Verkauf?
Herr Thomas May (Chefredaktion) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:11 min)
Veröffentlicht am 06.05.2016 um 11:54

Chartanalyse mit Thomas May: DAX, Euro/Dollar und Tesla

Die DAX 10.000 ist vorerst kein Thema mehr. Welche Marken sind es, die aktuell aus charttechnischer Sicht wichtig sind? "Nach oben gilt es. Die 10.112 Punkte zu überwinden." Wichtig für die Kurse sind unter anderem die Währungen, hier zeigte sich das Währungspaar Euro/Dollar volatil. Außerdem: Tesla war in den vergangenen Wochen spannend.
Herr Thomas May (Chefredaktion) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:43 min)
Veröffentlicht am 11.04.2016 um 14:42
Seite:  1  2

Anzeige

Chartanalyse Rocco Gräfe: "DAX 9300, von dort könnte er auf 8350 Punkte fallen!"

"Der DAX ist in einem katastrophalen Abwärtstrend, die nächste Unterstürzung liegt bei 9300, danach könnte er bis auf 8350 Punkte fallen." Von dort aus könnte es über Monate wieder steigen. Der Anleger hat ein Problem, der Trader hat einen Vorteil. Weitere Aktie im Interview, VW 86,50 Euro, Commerzbank, RWE, SAP, Henkel, Fresenius ...
Herr Rocco Gräfe (Godemode Trader) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:05 min)
Veröffentlicht am 20.01.2016 um 11:47

Technische Analyse mit Thomas May: DAX kann weiter fallen - bis auf 9750 und 9550 Punkten!

DAX 30 im Abwärtsmodus: 900 DAX Punkte binnen 4 Tagen. Heute am Donnerstag, vorbörslich war es schon zu ahnen, der DAX fällt unter die 10.000, dann runter auf 9810 Punkte. "Sollten wir auf 9810 zurückfallen, dann läge der nächste Bremspunkt bei 9750 Punkten und dann bei 9550." Wann Long Einstiegs-Möglichkeit?
Herr Thomas May (Chefredaktion) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:01 min)
Veröffentlicht am 07.01.2016 um 13:36

BörseGo AG: "Wir möchten die Demokratisierung der professionellen Börseninformationen," das heißt, ...

... "es gibt ja die teuren Terminals wie von B und R. Wir wollen dem Anleger die Möglichkeit geben, professionell am Markt unterwegs zu sein, ohne 2.500 Euro im Monat zahlen zu müssen. Ich glaube, dass Fintech keine eigene Industrie werden wird, Fintech ist ein bestehender Teil der Finanzindustrie." (Teil 2)
Herr Robert Abend (Gründungsmitglied und Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:17 min)
Veröffentlicht am 15.12.2015 um 11:28
Seite:  1  2

Anzeige

BörseGo (GmbH dann AG) "war schon immer ein Fintech-Unternehmen"

CEO Robert Abend: Nach den ersten Nachrichten und Foren "kam die BörseGo zur technischen Analyse und damit kamen wir auch zu unserem Steckenpferd." Die BörseGo hat die technische Analyse en vogue gemacht. "Wir waren die Ersten am Markt, die Paid-Content-Modelle eingeführt haben." (Teil 1)
Herr Robert Abend (Gründungsmitglied und Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:11 min)
Veröffentlicht am 08.12.2015 um 11:40

Harald Weygand: "Wenn Sie mich fragen würden, Jahresendrallye JA oder NEIN?" ....

Noch vor 4 Wochen war Harald Weygand sehr bärisch im Markt, das hat sich nun gedreht. "DAX, da besteht noch Aufwärtspotenzial in den 13.000 Punktebereich. Vielleicht kommt auch eine paradoxe Situation an den Währungsmärkten."
Herr Harald Weygand (Leitender Händler) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:15 min)
Veröffentlicht am 25.11.2015 um 16:18

Jochen Stanzl: Beginnt nun die Jahresendrallye? "Ja, das sehe ich genauso!"

Neben der EZB haben auch die Maßnahmen der Peoples Bank of China die Kurse befeuert. Wie schlecht steht es tatsächlich um die chinesische Wirtschaft? Außerdem: Die Berichtssaison ist fortgeschritten, wie ist Jochen Stanzls Einschätzung; und: beginnt nun die Jahresendrallye?
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:23 min)
Veröffentlicht am 26.10.2015 um 13:50
Seite:  1  2

Anzeige

Jochen Stanzl: "Ja, ich bin weiterhin skeptisch!" - Wo sind die Argumente für steigende Kurse?

"Wir haben seit 7 Quartalen stagnierende Gewinne!" Zum Beispiel beim S&P 500 mit einem S&P-Anteil von 119 Dollar, hinzu kommen noch die Aktienrückkäufe. "Netto haben wir ja schon zurückgehende Gewinne." DAX: "Der Effekte vom QE-Programm ist verpufft."
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:06 min)
Veröffentlicht am 12.10.2015 um 08:59

Daniel Kühn: "Es geht nur noch um die Frage, wo man einsteigt, um bei der Jahresendrallye zu partizipieren!"

Die Themen des Interviews: "VW ist weiterhin ein starker Autokonzern. Ich behaute, dass man in einem Jahr nicht mehr über Diesel-Gate spricht." VW-Aktie wo kaufen? "Dass der Oktober ein Crashmonat ist, ist ein Mythos!" Zinswende: entweder dieses Jahr - oder gar nicht mehr?
Herr Daniel Kühn (Chefredakteur GodmodeTrader) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 09.10.2015 um 07:24

Harald Weygand: "Ich bin ganz skeptisch! - Egal ob mit oder ohne Jahresendrallye ... in der Tendenz geht es nach unten …"

… "und das gilt gerade auch für den DAX! Wir müssen auch die Zeitebenen eingrenzen." Gibt es keine Argumente für steigende Kurse? Weitere Chartanalysen im Interview: "Den Goldpreis sehen wir jetzt vorsichtig positiver." Euro/Dollar: "Wir dürften Erholungsversuche sehen."
Herr Harald Weygand (Leitender Händler) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:59 min)
Veröffentlicht am 08.10.2015 um 08:56
Seite:  1  2

Anzeige

Jochen Stanzl zum DAX: "Es kann locker noch mal 1000 Punkte (unter die 9300) gehen!"

"Das muss man auf dem DAX-Schirm haben. Wir sehen jetzt eine Erholung im Markt um die 10.000 Punkte. Wir hatten eine Bärenmarktrallye." Sollte der DAX unter die 9300 fallen, würde sich Jochen Stanzl bei 8500-8400 Punkten wieder in den Markt einkaufen. Weitere Themen: Kursexplosion / Verfall bei Glencor, Öl-Preise, Syrienkrieg, Goldentwicklung, USD, Zinsentwicklung.
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:12 min)
Veröffentlicht am 05.10.2015 um 11:19

Die“VW-Aktie zeigte den Sprung der toten Katze!“ - Technische Analyse: VW, BMW u. E.ON, RWE

Wie tot ist die VW-Aktie nach diesem Katzen-Sprung? Der DAX war schon vor dem VW-Skandal durch E.ON und RWE angeschlagen. In der Spitze ist die VW-Aktie um 60 % eingebrochen. (Wir sind im Tief von 2012). Wie sehr leidet z.B. die BMW-Aktie? Könnten VW, E.ON und RWE Pennystocks werden oder sogar Pleite gehen? E.ON hat eine Unterstützungsmarke bei 6,70 Euro. Und RWE bei ...
Herr Thomas May (Chefredaktion) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:59 min)
Veröffentlicht am 24.09.2015 um 15:01

Harald Weygand: (Zunächst einmal) "Die Show is over" – DAX könnte bis 8.350 durchrutschten! Und der Dow bis 13.500!

"Der europäische Aktienmarkt könnte stark unter Druck geraten. Wenn der DAX sich nicht bei 9300 stabilisieren kann, ist es nicht ausgeschlossen, dass er bis 8.350 Punkten durchrutscht. Im Dow Jones könnte es bis 13.500 Punkte nach unten gehen, obwohl die Zinswende verschoben worden ist. Wenn es kein QE mehr gibt, kann der Dow Jones nicht mehr steigen. Wir könnten uns ein QE 4.0 vorstellen."
Herr Harald Weygand (Leitender Händler) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:07 min)
Veröffentlicht am 21.09.2015 um 09:15
Seite:  1  2

Anzeige

Jochen Stanzl: Notenbanken aus China, USA und Europa – Was kommt als Nächstes?

Der volatile Ölpreis und vor allem die chinesische Konjunktur sind gerade große Themen. Wie ist die Lage? Die Notenbank aus China beginnt ihr Pulver zu verschießen, die US-Notenbank will bald den Zins anheben und heute ist die EZB dran. Kann man von dort etwas erwarten?
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:53 min)
Veröffentlicht am 03.09.2015 um 12:58

Jochen Stanzl: "Ich kann mir eine Trendwende gut vorstellen" - jetzt mit Gold Geld verdienen?

"Wir haben jetzt im Dow ein Jahr eine Seitwärtsbewegung gehabt. Woher soll der Auslöser kommen, dass der Markt sich massiv nach oben rausschiebt? Nachdem die Fed so langsam das Zepter abgibt, muss der neue Treiber für die Börsen die Gewinne der Firmen sein!" Weitere Themen: Kommt die Öl-Macht Iran zurück?, Gold kaufen?
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 07.08.2015 um 10:27

Jochen Stanzl: Ölpreis – Welche Bedeutung haben OPEC, China und Iran?

Der Ölpreis ist nach längerer Erholung wieder eingebrochen. Welche Faktoren spielen eine Rolle? Welche Bedeutung haben der Börsencrash in China, die Entscheidungen der OPEC und die mögliche Rückkehr des Irans an den Weltmarkt? Wohin könnte sich der Preis entwickeln? (Teil 2)
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:39 min)
Veröffentlicht am 10.07.2015 um 09:42

Jochen Stanzl: Welche Auswirkungen hat der Börsencrash in China?

Chinas Börse crasht, Griechenland belastet nach wie vor, warum springt die Krisenwährung Gold nicht an? Der Crash in China war erwartet worden. "Wir hatten da KGVs von 200. Das war eine Blase, die sich da aufgetan hat." Wie geht es weiter? "Wenn die Leute nun ihr Geld am Aktienmarkt verlieren, wird es schwer, in China auf Konsum zu setzen." Was bringen die Gegenmaßnahmen der Regierung? (Teil 1)
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:38 min)
Veröffentlicht am 09.07.2015 um 10:32

Jochen Stanzl: "Die schon totgesagte US-Fracking-Idustrie ist viel widerstandsfähiger als es der Markt dachte!"

Pro gebohrtem Fracking-Loch wird derzeit 30 % mehr heraus geholt. Die OPEC hält die Fördermenge konstant. Wie belastet die Entscheidung der Organisation Erdöl exportierender Länder vom vergangenen Freitag die Ölpreise? "Niemand auf der Welt dreht einen Öl-Hahn zu. Short bei 73,24 wenn sich dort bärische Kerzenmuster ergeben." Weiteres Thema: EUR/USD und Griechenland.
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:01 min)
Veröffentlicht am 08.06.2015 um 11:26

Hot Money in China – wie kann die Liquidität abgelassen werden?

In China zeichnte sich eine spezielle Situation ab: "Was in China derzeit passiert, ist eine sukzessive Öffnung des Kapitalmarktes. Die wollen, dass das Hot Money raus geht auf den Weltmarkt." Wird sich das auch auf den Goldpreis auswirken? "Die hohe chinesische Goldnachfrage in den vergangenen Jahren war getrieben durch den Mangel an Alternativen." Wie wird sich die Situation in China entwickeln? "Öffnung des Kapitalmarktes in China = bärisch für Gold." (Teil 2)
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:07 min)
Veröffentlicht am 27.04.2015 um 11:06

Jochen Stanzl: Könnte China die DAX-Rallye zum entgleisen bringen?

Wenn man die historischen Parallelen bezüglich Gold, Währungen, Konjunktur, Geopolitik und Börsen betrachtet, sieht man, dass es ähnliche Situationen bereits gab. "Beim DAX könnte es jetzt zu einer längeren Konsolidierung kommen. Trendwende glaube ich aber nicht." Sorgen bereitet dabei vor allem China. "Dieses Hot Money ist in China gefangen und löst dort wechselnde Spekulationsblasen aus." (Teil 1)
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:50 min)
Veröffentlicht am 23.04.2015 um 10:06

Harald Weygand: "Das ist definitiv der Beginn einer Korrektur" für DAX und Dow

"... allerdings kann sich das noch einige Zeit hinziehen. Wir warten da noch bisschen ab." Was beeinflusst? "Sobald Euro/Dollar leicht ansteigt, zuckt sofort der DAX zurück." Wie realistisch ist eine Euro-Dollar-Parität? Wohin geht der Goldpreis? Was macht der Dow Jones? "Am Dow könnte es bis zu 800 Punkte runter gehen."
Herr Harald Weygand (Leitender Händler) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:13 min)
Veröffentlicht am 20.04.2015 um 12:12

Charttechnik Harald Weygand: "Ich biete DAX 12.450 Punkte, Nikkei 20.500 P." - Dollarstärke?, starkes Signal vom FTSE

"Wir sehen im DAX eine Ausbruchbewegung seit 2-3 Monaten, Zielmarke sind 12.300 – 12.450 Punkte. ... Das Auspendeln der Märkte gilt auch für den Nikkei." Weitere Themen: USD/EUR – nimmt die US-Dollar-Stärke weiter zu? Was macht den FTSE 100 aus London so auffällig? "Bei Gold bin ich etwas vorsichtiger – das Preisniveau 1330 Dollar ist ganz entscheidend."
Herr Harald Weygand (Leitender Händler) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 23.03.2015 um 09:07

Die Öl-Preise steigen wieder - Ist das schon eine Trendwende?

Die Rohölsorten, … so wertvoll wie noch nie in diesem Jahr? Die Preise steigen wieder. War das jetzt schon eine Trendwende? "Wir lassen den Markt das Gleichgewicht finden, das war getrieben durch die Bohrtürme in den USA." Ist bei den Öl-Aktien ein Schnäppchen zu finden?
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 10.02.2015 um 09:18
 
Follow boersenradio on Twitter


IdeasTV


25 Jahre ATX

BNP Paribas