Donnerstag, 18.12.2014 23:16:55

Die neuesten Beiträge

Anzeige

Der Marktbericht aus New York Do. 18. Dezember 2014 – Dow Jones: 700 Punkte Plus in 2 Tagen

Die Freude über die Fed-Sitzung am Donnerstag beflügelt die US-Börsen auch weiterhin. Der Dow Jones stieg 2,4 % und mehr als 400 Punkte auf 17.778 Punkte. Der S&P stieg ebenfalls 2,4 % auf 2.061 Punkte und an der Nasdaq ging der Index 2,5 % nach oben auf 4.268 Punkte. Außerdem: Nike mit Zahlen.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(1:44 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 23:07

Börsenradio Schlussbericht, Do 18. Dez. 2014 – "DANKE Yellen!" - DAX Plus 2,8%

Am Tag der großen Fed Analysen hatte es der DAX sehr eilig nach oben zu kommen, (DAX: +2,79 % bei 9.811 Punkten) denn die US-Notenbank hat mit einer Zinsanhebung keine Eile! In den Analysen hören Sie Heiko Thieme, Philipp Vorndran, und Dr. Hüfner. Zudem Sanochemia mit den Jahreszahlen.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(9:56 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 18:35

Übrigens: "Yellen sagte aber auch, dass die Zinsen 2015 auf 1% steigen, das bedeutet dann," …

… dass ab Mitte des Jahres, die Fed fast bei jeder Notenbanksitzung die Zinsen um 0,25 % anheben müsste, so Dr. Hüfner.
Herr Dr. Martin Hüfner (Chief Economist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:08 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 17:42
Anzeige

Infrastruktur: Nachholbedarf in der westlichen Welt genauso wie in Schwellenländern – vor allem in Afrika

Infrastrukturnachholbedarf gibt es überall auf der Welt. Doch vor allem in Afrika: Häfen, Zuggleise, Flughäfen. "Das gilt für alle afrikanischen Länder ohne Ausnahme". Speziell rohstoffreiche Länder wie Tansania, Mosambik, aber auch Länder mit großer Bevölkerungszahl wie Äthiopien und Nigeria sind da interessant. "Diese Länder unterschieden sich alle stark, doch den Infrastrukturnachholbedarf haben sie gemeinsam." (Teil 2)(Interview auf englisch)
Herr David Welch (President, Europe, Africa, Middle East Region, Senior Vice President) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:53 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 16:53

Märkte wieder in Kauflaune – der Tag der Fed-Analyse (ganz geduldig)

Über 200 Punkte kann der DAX am Tag nach der Rede von Janet Yellen zulegen. "Die Notenbank hat versucht Kontinuität, bei der letzten Sitzung des Jahres aufrecht zu halten. Die Fed will geduldig abwarten." Wenn die Zinswende kommt, kommt dann auch eine Kurskorrektur? Alleine in dieser Woche hatten wir bisher 550 DAX-Punkte Schwankung! Wo kommt diese Nervosität her? (Teil 1)
Herr Jörg Rohmann (Chefanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 16:18

Krisen wie Russland drücken Sanochemia wieder ins Minus - "Keine Diskussion, wir müssen positives Ergebnis erzielen"

Die Sanochemia Pharmazeutika AG rutsche mit Ihrer Jahresbilanz 2013/14 wieder in die Minuszone. Das Betriebsergebnis rutsche von plus 0,22 auf minus 2,23 Millionen Euro. Im Interview geht Dr. Gerdes, auf die Problemländer ein. Es bleibt dabei: "Profitabilität vor Umsatzausweitung" und "keine Diskussion, wir müssen positives Ergebnis erzielen"
Herr Dr. Klaus Gerdes (Vorstand für Marketing und Sales / F&E , Investor Relations) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:24 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 14:30
Anzeige

Börsenradio DAX-EUWAX-Update Do. 18. Dez. 2014 – starke Kauflaune nach Fed-Sitzung

Nach der Fed Entscheidung gestern Abend, kommt am DAX wieder die Kauflaune zurück. Bis zum Mittag kann der DAX fast 2 % zulegen und die 9700 Punkte überspringen. Weitere Themen: USD/EUR, Gewinner und Verlierer.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 12:36

Verflixtes Börsenjahr – viele Rückschläge – "so einfach ist das doch nicht mit der eigenen Börsenpsychologie!"

Herr Rankers, "was macht so ein turbulentes Börsenjahr 2014 mit der Psyche bzw. wie muss ein Privatanleger sich verhalten, um erfolgreich zu sein und nicht zu verzweifeln?" (Henry Ford: "Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.")
Herr Georg Rankers (Dipl. Betriebswirt, Finanzberater des Jahres 2009) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:10 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 11:41

Philipp Vorndran (von Flossbach): "Unser defensivster Rentenfonds hat alleine +10 % gemacht" - Welchen Börsenzyklus haben wir?

"Es war ein wunderbares Jahr 2014. Man konnte investieren, in was man wollte, und hat damit Geld verdient, wichtig war nur, dass man investiert war. Alle unsere Fonds liegen zwischen Plus 8,5 und 12 %. Das Bittere ist, dass die meisten nicht investiert waren." Ausblick 2015: In welchem Börsenzyklus befinden wir uns? (Teil 1)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(4:49 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 10:51
Anzeige

SKW-Neuausrichtung: "Wir werden weiterhin Partner der Stahlindustrie bleiben"

Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG richtet sich neu aus. Vieles bleibt aber auch beim Alten: "Die Entscheidung, bestimmte Stoffe nicht mehr im Haus zu produzieren, heißt nicht, dass wir mit diesen Stoffen nicht mehr arbeiten." Wie groß ist der Wettbewerb? (Teil 2)
Herr Christian Schunck (Leiter Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:08 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 09:59

Märkte am Morgen, Mo. 18. Dez 2014 – DAX Erholung – Ruhe vor Fed - "Fed bleibt geduldig"

Der DAX kann sich mit Beginn der Wall Street erholen und erreichte -0,2 % mit 9544 Punkten. Der Absturz der russischen Währung wurde gestoppt. Nach der Fed-Sitzung erreichter der Dow Jones ein Plus von 1,7% mit 17.356 Punkten. In den Interviews: All for One Steeb, Süss, Dr. Meyer, Dr. Hüfner und Stefan Scheurer von AGI.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(11:11 min)
Veröffentlicht am 18.12.2014 um 06:13

Der Schlussbericht aus New York Mi. 17. Dezember 2014 – Fed lasst Wall Street jubeln, Kuba im Fokus

Die Ergebnisse der Fed-Sitzung wurden heute um 14:30 verkündet und ließen die Wall Street jubeln. Der Dow Jones ging 1,7 % nach oben auf 17.357 Punkte. Der S&P konnte 2 % zulegen auf 2.013 Punkte und an der Nasdaq lag der Anstieg bei 1,9 % auf 4.165 Punkte. Außerdem sprach die Wall Street über Kuba, wo diplomatische Beziehungen zu den USA aufgenommen werden sollen.
Herr Wall Street (Marktbericht) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(3:53 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 22:54
Anzeige

Themen: Dividenden vervierfachen Ihr Vermögen in 20 Jahren – Öl-Krise (Reverse)! - oder Glücksfall?

Dr. Jürgen Meyer: "Wenn man Lehren aus dem Aktienmarkt ziehen will, dann sollte man das niemals an einem Jahr festmachen, sondern eher an 1-2 Jahrzehnten!" Im Schnitt erreichte man +6 % im Jahr bzw. ist das eine Verdoppelung in 10 Jahren durch Dividenden. Weiteres Thema: Glücksfall Öl-Preis - Überangebot an Öl.
Herr Dr. Jürgen Meyer (Portfoliomanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:11 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 15:47

Ad-Hoc und Firmenmeldungen Express, Mi. 17. Dez 2014: All für One erhöht die Dividende, Börsengang der TUI in London, Süss sieht

Die Themen: All für One erhöht die Dividende, Börsengang der TUI in London, Süss sieht die Zukunft in Asien, DAB Bank Aktionäre werden ausgequetscht!, GE sieht Gewinnschwund durch Öl-Preis, weitere Meldungen in Kurzform von RBI, Apple, Fedex, Google und Verizion, Philips.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(4:09 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 15:29

Jahreszahlen (2013/14): All for One Steeb AG erhöht Dividende von 50 auf 70 Cent

Das Konzernergebnis, des SAP Systemhaus All for One Steeb AG erreicht mit 8,8 Mio. EUR ein Plus von +56 % zum Vorjahr. Ist All for One weiterhin der Platzhirsch im SAP-Mittelstandskunden Bereich? (Teil 1)
Herr Stefan Land (Finanzvorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 14:46
Anzeige

10 Überraschungen des Jahres 2015 (Reverse) – Dr. Hüfner kommentiert (Teil 2)

Was könnte das Jahr 2015 bringen? Hier ein paar Thesen: 6)Immobilien-Blase platzt in Berlin, 7) Inflation in Japan erreicht die 7-Prozent-Marke, 8) Putin wird gestürzt – USA rettet Russland, 9) Hongkong wird eine echte Demokratie, 10) wie werden die Aktienmärkte 2015?
Herr Dr. Martin Hüfner (Chief Economist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:09 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 13:58

Warum stufte Fitch Frankreich herab?

Die Ratingagentur Fitch stufte nun Frankreich ab. Die Bonitätsnote des Landes ist von AA+ auf AA herabgestuft worden. "Der Wirtschaftsausblick Frankreichs ist schwach, die Haushaltskonsolidierung beeinträchtigt."
Herr Dr. Oliver Everling (Rating-Experte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(2:44 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 12:53

Börsen Radio Network: DAX-EUWAX-Update Mi. 17. Dez. 2014 – DAX steht bei 200-Tages-Linie

Nach einer Zickzack Bewegung ging es leicht aufwärts, der DAX erreichte bis zum Mittag ein Minus von 0,5 %. Weitere Themen: Rubel-Verfall, Öl-Preis und die fehlenden russischen Weihnachtseinkäufer.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 12:34
Anzeige

Herr Scheurer: "Es weihnachtet" (auch an den Kapitalmärkten?) - Ausblick 2015: Notenbanken ... (Teil 1)

Die Lehren 2014: "Das mit dem Öl-Preis hätte keiner gesehen, auch dass Japan den Schwenk schafft und dass es auch Europa wirtschaftlich besser geht. Wir werden weiter den Unterschied zwischen EZB, Japan und Fed sehen." Kommt QE? (Teil 1/3)
Herr Stefan Scheurer (Vice President of Global Capital Markets & Thematic Research) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:09 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 09:44

Die Richtung bei Bene stimmt - weniger Verlust – neue Kundenstrategie!

Seit August 2014 läuft der Büromöbelhersteller Bene AG unter der "neuen Strategie." Die neue Strategie setzt auf Vertriebsstandorte in den großen Metropolen der Welt. Der Verlust, in den ersten drei Quartalen 2014/15, (vor Zinsen und Steuern) sank gegenüber der Vorjahresperiode von 18 auf 5,3 Mio. Euro.
Herr Mag. Rudolf Payer (Vorstand Finanzen & Produktion) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 09:33

Süss Microtec: Liegt die Zukunft noch immer in Asien?

Der größte Bereich der SÜSS MicroTec AG ist die Lithographie. Welche Themen werden dort in der Zukunft eine Rolle spielen? "Tablets und Smartphones, ich denke schon, dass wir uns da in Wachstumsmärkten bewegen." Wo sieht der Interims-CEO Michael Knopp weitere Wachstumspotenziale? Warum liegt die Zukunft noch immer in Asien? (Teil 2)
Herr Michael Knopp (CFO/Vorstandssprecher) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 08:48
Anzeige

Neustart von Japan Ministerpräsidenten Shinzo Abe mit Ratingstrafe

Schon kurz vor den Neuwahlen stufte die Ratingagentur Moody's Investors die Bonitätsnote Japans um eine Stufe auf "A1" zurück. Die Begründung: "Unsicherheit, ob Japan seine Ziele beim Defizitabbau erreichen werde und das Wirtschaftswachstum ankurbeln könne."
Herr Dr. Oliver Everling (Rating-Experte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 08:47

Frank Benz: "Wir hatten ein extrem bewegtes Jahr 2014" - Jahresrückblick

Börsen-Jahresrückblick 2014 mit Frank Benz: Kann die Rallye weitergehen?, Gefahr Social Trading!, die Aktienüberraschung 2014, Immobilienblase in Deutschland, im Sommer lag der Öl-Preis bei 104 $, der Weltspartag ist zu einem "Trauertag" geworden, Ausblick 2015.
Herr Frank Benz (Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:10 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 08:37

Märkte am Morgen, Mi. 17. Dez. 2014 - "welch ein Rubel-DAX-Zickzack Hickhack" mit DAX Plus 2,5 %

Für den Börsendienstag brauchte man starke Nerven. 2X fiel der DAX ab bis auf die 9200er-Marke, bis er dann eine "Tagesendrallye" von Plus +2,46% hinlegte. (Schlusskurs: 9.563) Metro zahlt wieder eine Dividende. Der Rubel fällt auf ein Rekordtief und der RTS bricht nochmals ein. In den Analysen: Dr. Hüfner, Robert Halver und Thomas Grüner. Dow Jones Schlusskurs: 17.068 Punkte -0,65%.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(10:07 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 06:08
Anzeige

Der Marktbericht aus New York Di. 16. Dezember 2014 – Ölpreis Russland und Fed-Erwartung schicken Dow am Ende ins Minus

Mittag hoffte man noch auf die Rückkehr zur Rallye, bis zum Abend ging es an der Wall Street erneut ins Minus: Im Dow Jones auf 17.069 Punkte und Minus 0,7 %. Der S&P musste 0,9 % abwärts auf 1.973 Punkte. Noch deutlicher fiel das Minus an der Nasdaq aus: Minus 1,6 % auf 4.090 Punkte. Die Gründe: Der Ölpreis, Russland und das Warten auf die Fed.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:10 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 22:55
 
Follow boersenradio on Twitter