Mittwoch, 07.12.2016 13:28:39

Die neuesten Beiträge

Anzeige

Industrie 4.0 in Deutschland - hat die Old Economy ausgedient? "Da sind viele Namen nicht in Stein gemeißelt"

Die Industrie 4.0 ist inzwischen ein gängiges Schlagwort und es heißt auch, sie sei in den Unternehmen tatsächlich angekommen. So auhc auf dem Ludwig Erhard Symposium 2016. Doch welche Themen sind tatsächlich relevant? Solche Inhalte erforscht Prof. Dr. Björn Ivens von der Universität Bamberg im Kompetenzzentrum für Geschäftsmodelle in der digitalen Welt. Werden Unternehmen abgelöst? "Da sind viele Namen nicht in Stein gemeißelt."
Herr Prof. Dr. Björn Ivens (Inhaber des Lehrstuhls für BWL) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:10 min)
Veröffentlicht am 07.12.2016 um 13:18

Börsenradio Marktbericht, Mi. 07. Dez. 2016 - DAX "legt los wie Feuerwehr", neues Jahreshoch, T-Mobile und Sprint? Autowerte

Der DAX "legt los wie die Feuerwehr": mit 10.947 Punkten wurde ein neues Jahreshoch erreicht. Gegen Mittag hält er sich bei 10.937 Punkten und 1,5 % Plus. Schwung gaben Vorgaben aus den USA und Hoffnung auf Draghi. Auf Unternehmensseite gibt es Gerüchte um T-Mobile und Sprint, Neuigkeiten über Klagen bei Daimler und VW, Meldungen bei Siemens und Linde.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:00 min)
Veröffentlicht am 07.12.2016 um 12:29

JDC Group: "Die zentralen Wachstumsimpulse werden wir im nächsten Jahr sehen"

Im Jahr 2016 bleibt der Umsatz stabil, das bedeutet aber auch kein Wachstum. Es gab jedoch zugekaufte Versicherungsbestände und neue Kunden. "Die zentralen Wachstumsimpulse werden wir im nächsten Jahr sehen." Noch bleibt unter dem Strich Verlust, doch auch das soll sich bald ändern: "Wir werden das erste positive Nettoergebnis im Jahr 2017 sehen." Wie wird sich die Aktie entwickeln? (Teil 2)
Herr Ralph Konrad (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:25 min)
Veröffentlicht am 07.12.2016 um 09:09
Anzeige

Märkte am Morgen für Mi. 7. Dez. 2016 - DAX Richtung 10.800, Banken und Versorger ganz vorne

Der Dow erreichte in den letzten Minuten Plus: +0,18 % mit 19.251 Punkten. Der DAX steigt wieder in Richtung der charttechnischen Marke von 10.800 Punkten: +0,9 % auf 10.775 Punkte. Gewinner waren die Banken und die Versorger. Sie hören u.a. Wolfgang Juds, Dr. Gregor Bauer und Leo Willert, sowie die Vorstände von Polytec und OTI Greentech.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:08 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 18:10

Chartanalyse nach Politik-Wochenende: Deutschland, Italien, Österreich

Nachdem am Sonntag wichtige politische Entscheidungen in Italien und Österreich anstanden, blicken wir aus charttechnischer Sicht auf die Märkte Deutschland, Italien und Österreich. Der DAX war an seine unteren Marken gekommen. Grund zur Sorge? "Sorgen machen finde ich im Moment übertrieben." In Italien und Österreich ist nach den Entscheidungen nicht all zu viel passiert. Wie ist die Lage aus charttechnischer Sicht?
Herr Dr. Gregor Bauer (Charttechniker) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:42 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 13:48

Wolfgang Juds: "Wir müssen in Aktien, um überhaupt noch etwas zu verdienen"

Italien-Referendum - und die Märkte bleiben gelassen! "Wo sollen die Anleger hin mit dem Geld? Die einzige Chance sind Aktien!" Ausblick 2017: Trend Elektromobilität und Digitalisierung.
Herr Wolfgang Juds (Geschäftsführer) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:09 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 13:02
Anzeige

Börsenradio Marktbericht, Di. 06. Nov. 2016 - Nach Bundesverfassungsger. gehen Versorger durch die Decke, starke Daimler-Zahlen

Beide Versorger E.ON und RWE gewannen nicht nur vor Gericht, sondern auch bei den Aktionären. E.ON fast 6 % und RWE 5 %. Laut Bundesverfassungsgericht stehe den Energiekonzernen wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach Fukushima eine "angemessene" Entschädigung zu. Autokonzerne schließen sich in den USA zusammen, um gegen erhöhte Umweltauflagen zu sprechen. Daimler erreicht jetzt schon die Absatzzahlen von Ende 2015.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:14 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 12:40

Automobilzulieferer Polytec blickt positiv in die Zukunft - "Wir konzentrieren uns auf Ergebnismargen"

Automobilzulieferer Polytec konnte im Jahr 2016 von Quartals zu Quartal den Gewinn steigern. Der Umsatz stieg jedoch nur wenig, kommt da noch was in Q4? "Das 4. Quartal ist nie das beste im Quartalsreigen." Für die Zukunft erhofft sich CFO Peter Haidenek vor allem durch die großen Trends mehr Wachstum. (Teil 2)
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:39 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 12:09

Trendfolgesystem erkennt Sektorrotation nach Trump-Wahl: raus aus Schwellenländern, rein in Automation und Robotics

Das Trendfolgesystem von ARTS Asset Management sucht nach entscheidenden Trends und Trendänderungen. Von Themen wie politischen Events - siehe Referendum und Wahl in Österreich – lässt sich dieses System nicht beeinflussen. Eines hatte jedoch Auswirkungen. Die Wahl von Donald Trump hat für eine Sektorrotation gesorgt: raus aus den Schwellenländern, rein in den Bereich Automation und Robotics.
Herr Mag. Leo Willert (Geschäftsführer, Head of Trading) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:09 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 11:53
Anzeige

OTI Greentech: "Wir sind auch weiterhin akquisitorisch unterwegs"

Die OTI Greentech AG ist unter anderem in Afrika tätig. Was ist daran attraktiv? Außerdem soll auch weiter zugekauft werden. "Wir werden keine neuen Geschäftsfelder aufbauen, aber wir werden sehen, dass wir die aktuellen Geschäftsfelder erweitern." Wie sehen die Ziele aus? (Teil 2)
Herr Dipl.rer.oec Ralf Grönemeyer (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:58 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 09:36

Märkte am Morgen, Di. 6. Dez. 2016 - DAX steigt deutlich nach Renzirendum - Rekorde an der Wall Street

Das Wochenende war politisch und brisant. Am Montag wurde an der Börse nur über das Renzirendum geredet. Der DAX reagierte positiv und schloss bei +1,6 % und 10.685 Punkten. Auch bei uns war Italien zu Wochenbeginn Thema Nummer 1: Sie hören Jochen Stanzl, Thomas Timmermann, Robert Halver und den ehemaligen Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(19:00 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 07:09

Portfoliobesprechung Comstage Alpha Dividende Plus ETF und ideasTV Zertifikate: Weniger Absicherung, mehr Offensive

"Absicherung kostet sehr viel Geld. Das ist die Herausforderung: Der Fonds muss in der Lage sein, bei starken Bewegungen nach unten abgesichert zu sein, aber er darf nicht 7 % Absicherungskosten haben, denn wir wollen ja Dividenden ausschütten." Wie ist der Comstage Alpha Dividende Plus ETF und die Zertifikate Sicherheit und Chance aufgestellt für den Jahresschluss?
Herr Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:10 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 16:20
Anzeige

Jochen Stanzl: Nach dem Renzirendum "hofft man auf einen weiteren Italiener, auf Mario Drahgi!"

"Eine neue Regierungsbildung in Italien ist nichts Überraschendes: die Hoffnung, dass etwas Positives von der EZB nachkommt, stützt den DAX". Ist der Weg jetzt frei für eine Jahresendrallye? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines neuen FED-Zinsschrittes? Wird die OPEC die neue Fördermengenbremse durchsetzten?
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:12 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 15:12

Der Wikifolio-Channel: Hans Zengers "Deutsche Mittelstand - Strategie" mit einer Performance seit Emission +81,9 %

Hans Zenger begann seine Strategie im Sommer 2013, seither erreichte er eine Performance von +148,33 %. Er setzt auf den "Deutschen Mittelstand", mit Werten wie z. B.: ADVA Optical, BLUE CAP, S&T AG, Kontron, IVU. Die größte Gewichtung liegt derzeit auf der HYPOPORT AG. Es ist eine reine Aktienstrategie, es werden keine Hebel eingesetzt.
Herr Hans Zenger (Wikifolio-Trader Deutsche Mittelstand - Strategie) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:23 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 13:52

Wolfgang Clement: Welche Europa-Themen sind jetzt besonders wichtig? "Wir leben im Krisenmodus"

"Elder Statesman" Wolfgang Clement sieht drei wichtige Themen, die in Europa behandelt werden müssen: die Sicherheit Europas, Migration und die Zukunft der Währungsunion. "Wir leben im Krisenmodus" Er schlägt im Interview auf dem Ludwig Erhard Symposium 2016 auch Lösungen vor: "Es bedarf eines Wachstumsimpulses in Europa und der muss erzeugt werden. Das geht nicht ohne Investitionen. Ich bin dafür, private Investitionen zu mobilisieren." Wie geht es weiter mit Europa?
Herr Wolfgang Clement (Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit a.D.) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:22 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 13:05
Anzeige

Marktbericht, Mo. 05. Dez. 2016 - DAX überrascht nach Renzirendum, Ausblick auf EZB, CoBa Verlierer, Autos Gewinner

Der DAX überrascht nach dem Renzirendum mit deutlichem Plus: Im Laufe des Vormittags konnte er über 10.700 Punkte steigen, gegen Mittag hielt er sich noch immer bei +1,5 % und 10.660 Punkten. Die Frage bleibt: Was bedeutet die Entscheidung in Italien und was kommt nach Renzi. Der Blick geht schon auf die EZB-Sitzung am Donnerstag. Gewinner sind die Autowerte, Verlierer ist die Commerzbank.
Herr Andreas Scholz (Journalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:57 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 12:35

"Roberto", warum hebt der DAX nach dem Renzirendum ab? - 3 Gründe …

Nach dem verlorenen Referendum in Italien sprang der DAX 2 % nach oben. Laut Robert Halver gibt es dafür 3 Gründe: "1) wir sind Krisen erprobt 2) Deutschland ist der sichere Hafen 3) bis zur Neuwahl ist zu erwarten, dass das SEK (Sonder Einsatzkommando Europa) Italien mehr Schulden erlaubt, die die EZB refinanziert!" Die Eurokrise 4.0 ist nur verschoben ...
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 10:59

DAX nach dem Renzirendum: "Nichts machen ist manchmal die bessere Alternative!"

Uwe Wiesner: "Der DAX ist in einer technischen Konsolidierung zwischen 10.200 und 10.800 Punkten, und solange er sich in dieser Marke bewegt, wird es keine Trendwende geben. Solange sollte man defensiv engagiert sein!"
Herr Uwe Wiesner (Berater) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:35 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 09:40
Anzeige

Anlegerschützer Marc Tüngler: VW, Deutsche Bank & Co - "Wir hatten noch nie so viel Arbeit wie im Moment"

Wir blicken zusammen mit Anlegerschützer Marc Tüngler auf den Wiener Markt. "Ich würde mich freuen, wenn deutsche Anleger auch mehr nach Österreich blicken." Die großen Themen sind momentan aber woanders: Deutsche Bank und VW in der Krise. Wie sehr spürt man das? "Wir hatten noch nie so viel Arbeit wie im Moment. Und worum geht es da immer: Transparenz." Was würde sich Marc Tüngler wünschen? (Teil 2)
Herr Marc Tüngler (Bundesgeschäftsführer, Rechtsanwalt) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:12 min)
Veröffentlicht am 05.12.2016 um 09:04

Märkte am Morgen für Mo. 5. Dez 2016 - Stillstand im Dow und DAX, Wahlsieg für Van der Bellen

Vor dem anstehenden Italien-Referendum gingen die Anleger in Deckung. Dow: -0,1 % mit 19.170 Punkten. Der DAX fiel unter 10.450 Punkte zurück, schloss dann bei 10.513 Punkten mit 0,2 %. In Österreich gewinnt Van der Bellen. In den Interviews: Martin Utschneider, Gregor Rosinger, Sascha Flach, Anton Mindl, Chef von Elmos, Stephen Stamp, CFO von Ergomed.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(15:40 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 17:39

Gregor Rosinger - "Der österreichische Warren Buffett"? "Von außen betrachtet fahren wir vielleicht einen ähnlichen Ansatz"

Gregor Rosinger ist einer der aktivsten Investoren an der Wiener Börse und er setzt auf eine Value-Strategie. Ein viel beachteter Investor, der vor allem auf unterbewertete Aktien setzt? Da liegt der Vergleich zu Warren Buffett nahe - "Von außen brachtet fahren wir vielleicht einen ähnlichen Ansatz." Im Interview spricht Rosinger über die Unterschiede zu Buffett, seine Investment-Philosophie und das neueste Investment: Dr. Bock Industries. "Mir hat einfach die Story gefallen."
Herr DI Gregor Rosinger (Generaldirektor) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:54 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 15:19
Anzeige

Technische Analysen vor dem Renzirendum: Erschöpfungs-GAP im DAX, italienischer Index MIP, S&P 500, Parität EUR/USD

Der DAX hat ein Erschöpfungs-Gap im DAX. Die Nervosität ist vor dem Referendum zurück. Der italienische Börsenindex MIP in Mailand scheint sich auf das Referendum zu freuen! S&P 500 – Zinserhöhung abwarten? Trump ist nicht Reagan! EUR/USD: die 1,05 ist die neue Parität!
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:17 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 11:03

Themen: DAX-Stillstand, Dow-Rallye, Öl, EUR/USD-Parität, Lufthansa, Renzirendum

Die Trends vom Parkett präsentiert von BNP Paribas: weiter DAX-Stillstand und Dow-Rallye, stärkere Öl-Preise, Euro-Dollar Parität?, Stillstand auch bei der Lufthansa und die meist gehandelten Scheine.
Herr Sascha Flach (Kursmakler der ICF BANK AG) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:09 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 10:58

Elmos will 2016 zulegen: "Wir sind operativ jetzt schon eine Spur besser als im Vorjahr"

Die Elmos Semiconductor AG will wachsen, auch wenn das EBIT momentan rückläufig ist. "Das lag im wesentlichen am 1. Quartal 2016, wir sind operativ jetzt schon eine Spur besser als im Vorjahr." Welche Trends sind besonders wichtig? "Mir ist vor der Zukunft nicht bange: Wir sind in einem Markt tätig, der besser intakt gar nicht sein könnte."
Herr Dr. rer. nat. Anton Mindl (Vorstandsvorsitzender ELMOS AG) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:07 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 10:12
Anzeige

Ergomed Plc entwickelt "Biotech" für Kunden und Partner - und ist damit bereits profitabel

Ergomed Plc entwickelt Biotech für Kunden und Partner, hierbei geht es vor allem um Krebsmittel. Verschiedene Produkte sind bereits fortgeschritten. 40 Mio. Euro Umsatz sollen es 2016 werden. Die Finanzierungssituation ist gut, sodass keine Kapitalerhöhungen anstehen. Die Ergomed verstärkt PrimeVigilance durch eine aktuelle Akquisition von European PharmInvent Services.(Interview auf englisch)
Herr Stephen Stamp (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(2:59 min)
Veröffentlicht am 02.12.2016 um 09:08
 
Follow boersenradio on Twitter


IdeasTV

Heiko Thieme Club


BNP Paribas





25 Jahre ATX