Samstag, 22.11.2014 10:56:18

Die neuesten Beiträge

Anzeige

Börsenradio Schlussbericht Fr. 21. Nov. 2014 - DAX stürmt aufwärts, Plus 2,6 %

Der DAX konnte beflügelt von Mario Draghi, einer chinesischen Zinssenkung und der Wall Street Rekorde die 200-Tageslinie überschreiten und war danach nicht mehr zu halten. Der DAX schwebte mit + 2,6 % auf 9.733 Punkte ins Wochenende.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:24 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 18:01

Tobias Kramer: Deutet alles auf eine Jahresendrallye hin?

Negativzinsen sind kein Tabu mehr. "Es ist nicht überraschend, sondern ein trauriges Ergebnis der Politik, die auch die EZB betreibt." Wen betrifft es denn? "Alle freuen sich, Bankenbashing zu betreiben." Treibt das nun das Geld in den Aktienmarkt? Kommt eine Jahresendrallye?
Herr Diplom-Kaufmann (FH) Tobias Kramer (Geschäftsführender Gesellschafter) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 15:08

Ad-Hoc und Firmenmeldungen Fr. 21. Nov. 2014

Die Themen: Airbus mit Großaufträgen, Kuka vor Übernahme, Schaltbau vor Aktienrückkauf, BVB schulenfrei, SLM Solutions wächst, Footlocker verdient mehr.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(2:28 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 14:25
Anzeige

SLM Solutions Q3 2014: Umsatz und Auftragseingang steigen deutlich - 3 D Druck als Wachstumsmarkt?

Die SLM Solutions Group legte in Q3 2014 ordentlich zu: Der Umsatz wächst um 89 % auf 8 Mio. Euro. Das Kerngeschäft also Selective Laser Melting wächst sogar um 141,5 % auf 7,1 Mio. Euro. Unter dem Strich blieb nach 9 Monaten mit 7,5 Mio. Euro Verlust ein deutlich größerer Verlust als die Minus 957.000 aus dem Vorjahr. Wie geht es weiter?
Herr Uwe Bögershausen (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:31 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 13:21

Negativzins: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die großen Privatguthaben ebenfalls bestraft werden"

Nach der Skatbank und der Commerzbank zieht nun auch die WGZ-Bank mit Negativzinsen nach. "Wir haben eine Enteignung und diese Enteignung ist im vollen Gange." Wann ziehen die anderen Banken nach? "Sie werden nachziehen, weil es keine Alternative gibt. Und ich gehe noch weiter: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die großen Privatguthaben ebenfalls bestraft werden." Was ist mit den kleinen Sparern? "Wir haben den Anfang einer neuen Epoche."
Herr Mojmir Hlinka (Eidg. dipl. Finanz- und Anlageexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:37 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 12:50

Dr. Jörg Krämer: "Die EZB sollte das niedrige Wachstum und die niedrige Inflation akzeptieren!"

Der Chefvolkswirt der Commerzbank Dr. Jörg Kärmer fordert die EZB auf, die Lage zu akzeptieren. Zum Minuszins: "Als Volkswirt stellt man sich schon die Frage, ob es Sinn mach die Geldpolitik immer weiter zu lockern, nur weil die bisherigen Lockerungsmaßnahem nicht gewirkt haben, in dem Sinne, dass" ... Ist die EZB mit ihren Maßnahmen am Ende?
Herr Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:05 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 11:54
Anzeige

Bösenradio DAX-EUWAX-Update Fr. 21. Nov. 2014 - DAX über 200-Tageslinie, Plus 1,4 %

Der DAX kann ordentlich steigen zu Wochenschluss. Plus 1,4 % auf 9.626 Punkte. Grund ist die Charttechnik, denn der DAX hat die 200-Tageslinie überschritten. Im Fokus waren nach einer Analystenhochstufung unter anderem die Versorger.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:35 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 11:49

Der Dollar als Waffe? - Folgen – Gerüchte - Verschwörungen - Währungs-Merkantilismus

Wer könnte dem Dollar entgegentreten? Ist China mit dem Yuan die einzige Konkurrenzwährung? Die Rolle der USA mit Ihrer Machtwährung. Währungsvolkswirt Jörg Rohmann könnte sich in den kommenden 10-15 Jahren einen Umbruch vorstellen. Der Yuan könnte Währungsreserve werden. Es ist ein Rückschritt in der Globalisierung! (Teil 2)
Herr Jörg Rohmann (Chefanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:07 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 09:40

Serie: Steueränderungen 2015 - Gestalten Sie Ihre Steuerbelastungen! - Steuertipps für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Was wird sich zum Vorteil der Arbeitnehmer ändern und wie werden sich die Details aussehen? Welche weiteren Tipps gibt es für Arbeitgeber bzw. Arbeitnehmer?
Frau Claudia Margarete Rankers (Inhaberin Rankers Family Office | Bankbetriebswirtin | CFP | CFEP) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:08 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 09:04
Anzeige

Indus CEO Abromeit: "Synergien interessieren uns nicht die Bohne!" - Warum?

Die Beteiligungs-Zukäufe 2014 waren bisher: Rehatechnik, Telematik, Laserschweißen, Sondermaschinenbau und Automatisierungstechnik. Der neueste Erwerb ist die MBN Maschinenbaubetriebe (Teil 2)
Herr Jürgen Abromeit (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:08 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 09:00

Märkte am Morgen, Fr. 21. Nov. 2014 – DAX bekommt die Kurve, Top Phili-Fed, Thyssen echtes Plus, Dow Rekord

Wirtschaftsmix: Zuerst gab es schlechte Zahlen aus China und der Euro-Zone, dann gute aus den USA: Der Philadelphia-Fed-Index klettert auf höchsten Stand seit 21 Jahren. Der DAX schloss mit +0,12 % bei 9.483 Punkten. Tagesgewinner Thyssen erreicht wieder Jahresgewinne und bekommt den Tagessiegerkranz mit +2,85 %. Der Dow Jones schließt mit einem neuen Rekord mit 17.719 Punkten und +0,19%.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 21.11.2014 um 05:30

Rezession in Japan - Abenomics gescheitert? Droht Europa die japanische Depression?

ING-DIBA Chefdenker Carsten Brzeski: "Ich denke es geht gar nicht mehr darum, ob Europa die japanische Lethargie droht, sondern, dass Europa schon in dem japanischen Szenario steckt. Dran müssen wir uns gewöhnen. Wie kommen wir heraus? - Wir brauchen Strukturreformen, ...für ...“
Herr Carsten Brzeski (Chef Volkswirt) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(4:56 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 16:12
Anzeige

Gagfah: "Es gibt jede Menge Wertsteigerungspotenzial aus uns selbst heraus"

Die Gagfah S.A.. konnte Ihren FFO in den ersten 9 Monaten deutlich verbessern: Plus 65 % auf 141 Mio. Euro. Grund waren Kreditablösungen und ein besseres Ergebnis. Dieses konnte trotz Verkäufen steigen, weil die Mieten angehoben werden konnten. Auch für die Zukunft sieht Gagfah noch viel Potenzial.
Herr Rene Hoffmann (Leiter Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:21 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 14:46

Chartanalyse: Öl und Yen weiter abwärts, wohin mit Nikkei und DAX?

Die japanische Notenbank lässt den Yen weiter abwerten. Wo liegen die nächsten charttechnisch relevanten Marken? Auch der Ölpreis ist auf dem Abstieg. Wo kann es hingehen? Wohin gehen Nikkei und DAX?
Herr Dr. Gregor Bauer (Charttechniker) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:41 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 13:57

Bösenradio DAX-EUWAX-Update Di. 20. Nov. 2014 - Konjunktur-Bremse ist auch DAX-Bremse

Der DAX fällt bis zum Mittag teilweise 0,8 % und unter die 9400er DAX-Marke. Der Grund sind Wirtschaftsdaten aus Europa. (u.a. Einkaufsmanagerindex). Thyssen kann wieder Gewinn erzielen - Dividende in Sichtweite.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:06 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 12:45
Anzeige

Kapsch 1. Halbjahr 2014/15: Gewinn steigt stark, Kapazitäten gesenkt, weitere Maßnahmen folgen

Das EBIT der Kapsch TrafficCom AG stieg im ersten Halbjahr 2014/15 um Plus 132 % auf 17,6 Mio. Euro. Grund waren Sondereffekte auf den Goodwill aber auch schon erste Effekte der Einsparmaßnahmen. Das Programm 2020 soll die Profitabilität verbessern. Die EBIT-Marge soll bis Mitte 2015 bei 10 % liegen.
Herr Mag. Marcus Handl (Investor Relations) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:52 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 12:07

Kommentar: Minuszins - Ein Salami-Bankenrun! - holen Anleger Ihr Geld von den Konten? Wie Alice im Wunderland!

"Es ist schon so wie Alice in Wunderland, die merkwürdige Dinge erlebt." Die Skatbank brach erstmals das Tabu, und nun folgt die "Bank an Ihrer Seite", die einen Minuszins verlangt. Bald wird das auch Kleinanleger treffen. "Der Erfinder des Minuszins heißt Mario mit Vornamen und Draghi mit Nachnamen. Die Italiener und Spanier bekommen trotzdem keine Kredite." Welchen Run könnte es bei Aktien geben?
Herr Burkhard Wagner (Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:04 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 11:51

Stefan Riße: Japan in der Rezession - Ist das Vorhaben Abenomics gescheitert?

Japan ist zurück in die Rezession gerutscht, trotz Liquiditätsflut und Abenomics. Ist das Vorhaben damit gescheitert? "Das kann man nicht als gescheitert bezeichnen. Wir befinden uns auf völligem Neuland. Ich bezeichne Japan als Laborversuch." Hat Japan nun noch Spielraum? Kann Europa von der japanischen Situation lernen?
Herr Stefan Riße (Portfoliomanager und Gesellschafter) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:46 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 09:56
Anzeige

Ad-Hoc und Firmenmeldungen Do. 20. Nov. 2014 Thyssen wieder mit Gewinn, Commerzbank mit Negativzinsen, SAP vor Übernahme, ...

Die Themen: Thyssen wieder mit Gewinn, Commerzbank mit Negativzinsen, SAP vor Übernahme, KPN will verkaufen, Kapsch mit Gewinnsprung, RBI mit Verlust, trennt sich Vodafone von Geschäftsteilen?, Firefox wechselt zu Yahoo.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(3:00 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 08:54

Freier Rubel – oder freier Fall? - Die Abhängigkeit des Rubels vom Öl?

Die Sanktionen drücken auf Russlands Währung. Es wurde immer wieder gegen den Rubel spekuliert. Die russische Notenbank nimmt jetzt keine weiteren Interventionen vor. Viele russischen Firmen müssen sich jetzt mit Dollar eindenken, um Zinsen zu zahlen, denn ... Wie kann der Anleger auf den Rubel spekulieren? (Teil 1)
Herr Jörg Rohmann (Chefanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 08:50

Börsenradio Märkte am Morgen Do. 20. Nov. 2014: Schaukel hin Schaukel her – heute her

Noch am Vormittag träumten die Anleger von der DAX-9500er Marke. Doch die Stimmung wurde am Nachmittag "molliger". Der DAX erreichte +0,17 % bei 9.472 Punkten. Überraschend rückläufige Baubeginne in den USA. Die Preise für Düngemittel könnten steigen. K+S steigt schon mal 2,5 %. Umfrage: "Rettet unser Gold". Minus 0,01 % auf 17.686 Punkte am Dow Jones. Thyssen nach 3 Jahren wieder mit Nettogewinn.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(10:45 min)
Veröffentlicht am 20.11.2014 um 07:03
Anzeige

Indus stabil – Zukunft liegt in Medizin- und Gesundheits-Beteiligungen

Das operative Ergebnis 9M/2014 übertraf mit 91,5 Mio. Euro das Vorjahr mit 88 Mio. Euro. Gibt es keine Herbst-Wirtschaftsdelle? Der Gewinn je Aktie beträgt 2,03 Euro nach 2,09 Euro vor einem Jahr. Die Prognose der Beteiligungsfirma wurde bestätigt. (Teil 1)
Herr Jürgen Abromeit (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:39 min)
Veröffentlicht am 19.11.2014 um 13:55

Schoeller-Bleckmann Q3 2014: Keine Spur von Sanktionen, Währungen, Ölpreisverfall

Bei der Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG finden sich in den Q3 Zahlen 2014 weder Einflüsse von Sanktionen in Russland, Währungseinflüsse durch Dollar oder Rubel, noch Spuren des stark gefallenen Ölpreises: Der Umsatz ist um 2 % gestiegen auf 357 Mio. Euro. Ihr Ergebnis ist um 11 % gestiegen auf 47 Mio. Nun wird investiert.
Herr Gerald Grohmann (Vorsitzender des Vorstandes und CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:55 min)
Veröffentlicht am 19.11.2014 um 13:40

Dr. Polleit: Als Schweizer würde ich mit "JA" für das Goldreferendum abstimmen

… "und auch der Investor könnte tendenziell wieder langsam sein Goldportfolio aufbauen." Was passiert mit dem Goldpreis und dem Franken nach dem Goldreferendum (nach dem 30. November 2014) in der Schweiz? "Rettet unser Gold" fordert, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) 20 % ihrer Anlagen in Gold halten muss.
Herr Dr. Thorsten Polleit (Chefvolkswirt Degussa-Goldhandel) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:47 min)
Veröffentlicht am 19.11.2014 um 13:33
Anzeige

Dr. Meyer:"Es gibt viele Unternehmen, die gar keine Kredite brauchen. Die sind typischerweise nicht an der Börse"

Warum gehen Unternehmen an die Börse? "Die Alteigentümer glauben, ein gutes Geschäft zu machen. Im Umkehrschluss macht der, der die Aktie kauft kein ganz so gutes Geschäft." Taugen Börsenunternehmen nichts? "Nach meiner Sicht sind etwa 80 % der börsennotierten Unternehmen aus Sicht des Eigentümers Schrott, weil sie nicht in der Lage sind, dauerhaft Geld für den Eigentümer zu verdienen." Haben nur 20 % eine gute Qualität? Wie findet man die? (Teil 1)
Herr Dr. Jürgen Meyer (Portfoliomanager) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:23 min)
Veröffentlicht am 19.11.2014 um 12:13
 
Follow boersenradio on Twitter